Hintergrund links obenVeranstaltungen "uni•com"
Sommersemester 2011

Logo Studium generale

Hintergrund rechts Mitte

uni•com-Studium generale 

Anmeldung erforderlich: VHS Tirol

Das uni•com-Studium generale wurde im Wintersemester 2009/10 eingeführt und richtet sich an alle, die kein Studium an der Universität absolvieren möchten, sich aber für Wissen und Forschung aus erster Hand, präsentiert von Lehrenden der Universität Innsbruck, interessieren. Das zusammen mit der Universität entwickelte Konzept basiert auf einer an der Nachfrage ausgerichteten Fächerauswahl aus folgenden Disziplinen (den ehemaligen Fakultäten): Geisteswissenschaften, Theologie, Naturwissenschaften, Wirtschafts-/Sozialwissenschaften und Rechtswissenschaften.

Jedes Fach (derzeit Philosophie/Psychologie/Pädagogik, Archäologie, Sprache und Literaturen, Kunstgeschichte, Geschichte und Theologie) kann in vier Kursen/Semestern abgeschlossen werden. Es gibt keine Mindeststudienzeit, der Einstieg in ein Fach ist in jedem Semester möglich. Im Rahmen jedes Kurses kann vom/von der Lehrenden jeweils eine Vorlesung aus dem regulären Universitätsprogramm empfohlen werden, die ohne Inskription und ohne zusätzliche Kosten besucht werden kann.

Bei Abschluss von drei Fächern gilt das uni•com-Studium generale als erfüllt - Voraussetzung: mindestens 75% Anwesenheit bei den Kursstunden. Es sind keine Prüfungen vorgesehen, die AbsolventInnen erhalten Teilnahmezertifikate pro Kurs, pro abgeschlossenem Fach sowie bei Erfüllung des Studium generale.

Die Kursteilnahmen des Studium generale (gilt nicht für die Vorlesungen) können in einem HörerInnenbuch bestätigt werden, das Sie im Büro der Volkshochschule Innsbruck erhalten. Die Kurse sind einzeln pro Semester zu buchen und zu bezahlen, die Kursbeiträge entsprechen dem allgemeinen, günstigen VHS-Preisniveau. Sämtliche Kurse können auch unabhängig vom Studium generale belegt werden.

Nähere Informationen erhalten Sie im Büro der Volkshochschule, Marktgraben 10, Tel. 0512/58 88 82-0, E-Mail: innsbruck@vhs-tirol.at, sowie auf unserer Homepage: www.vhs-tirol.at.


Philosophie/Psychologie/Pädagogik Geburt und Sterben

Leitung:

  • Univ.-Doz. Dr. Eckart Ruschmann, Philosophie,
  • Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Helga Peskoller, Pädagogik/Erziehungswissenschaften,
  • Dr. Tatjana Schnell, Psychologie

Ort: Universität Innsbruck, Christoph-Probst-Platz, EG, Raum 0040
Kosten: € 96,- / max. 20 TN

Nur noch Restplätze!

Kurs 1: M1001

Termine:

  • Freitag, 11.03. und 18.03.11, 17:30 - 20:00 Uhr (Ruschmann) 
  • Freitag, 25.03. und 01.04.11, 17:30 - 20:00 Uhr (Schnell) 
  • Donnerstag, 12.05. und 26.05.11, 15:30 - 18:00 Uhr (Peskoller) 
  • Freitag, 17.06. und 24.06.11, 17:30 - 20:00 Uhr (Ruschmann)

Kurs 2: M1002

Termine:

  • Samstag, 12.03. und 19.03.11, 14:00 - 16:30 Uhr (Ruschmann)
  • Freitag, 08.04. und 15.04.11, 17:30 - 20:00 Uhr (Schnell)
  • Donnerstag, 12.05. und 26.05.11, 12:30 - 15:00 Uhr (Peskoller)
  • Samstag, 18.06. und 25.06.11, 14:00 - 16:30 Uhr (Ruschmann)

Dieser insgesamt viersemestrige Lehrgang knüpft an die (nicht mehr existente) Fächerkombination für das Lehramt an, kurz PPP genannt, in dem die Disziplinen der Philosophie, Psychologie und Pädagogik bzw. der Erziehungswissenschaft verbunden waren. Für viele Grundfragen des Menschseins, die jeden angehen und beschäftigen, bieten diese Fächer jeweils eine spezifische und wichtige Perspektive aus dem Hintergrund ihrer wissenschaftlichen Tradition.

Jedes Semester steht unter einem in sich geschlossenen Thema, dieses vierte und letzte Semester widmet sich dem Thema „Geburt und Sterben“. Es geht dabei um philosophische Überlegungen zum Thema Ewiges Leben oder Wiedergeburt - religiöse Vorstellungen zu Geburt und Sterben (Ruschmann), Sterben und Tod aus psychologischer Sicht - Die Kunst zu sterben / Zum Umgang mit dem Tod (Schnell), Betrachtungen zur Geburt aus der Perspektive der Historischen Anthropologie (Peskoller).


Sprache und Literaturen Literatur von 1945 bis zur Gegenwart: M1003
Forschungsinstitut Brenner-Archiv der Universität Innsbruck

Leitung: Ao. Univ.-Prof. Dr. Johann Holzner und MitarbeiterInnen des Brenner-Archivs
Beginn: Dienstag, 15.03.11, 17:15 Uhr; 10 x 100 Minuten, jeweils Dienstag, 17:15 - 18:55 Uhr
Ort: Institut für Germanistik, Innrain 52d, 8. Stock, GeiWi-Turm, Besprechungszimmer
Kosten: € 98,- / max. 20 TN

In diesem Kurs werden herausragende, aber auch vergessene Werke der Epoche von 1945 bis zur Gegenwart erörtert. Daraus ergeben sich Grundfragen der Kanonbildung: Welche Kriterien für die Hoch- bzw. Geringschätzung literarischer Werke galten unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg, später dann nach 1968, und welche gelten (noch) heute? Welche Rolle spielten und spielen die Instanzen des Literaturbetriebs: Verlagshäuser, Feuilleton, Literaturwissenschaft, Literaturarchive, Literaturhäuser? Welche Autorinnen und Autoren haben sich sofort, welche verspätet, welche überhaupt nie durchgesetzt?

www.uibk.ac.at/brenner-archiv


Sprache und Literaturen: M1004
English Literature into Film
Institut für Anglistik

Leitung: Andrew Milne-Skinner B.A. M.A.
Beginn: Montag, 07.03.11, 19:00 Uhr; 10 x 100 Minuten, jeweils Montag, 19:00 - 20:40 Uhr
Ort: Institut für Anglistik, Innrain 52d, 5. Stock, GeiWi-Turm, Raum 40528
Kosten: € 98,- / max. 20 TN

Which literary texts (novel, short story, drama) have been made into successful films? Why have they become successful films? Which techniques have screenwriters and directors used? We will analyze critically extracts from such texts, as well as the screenplays. The scenes will come from the following films: Macbeth, Pride and Prejudice, Sense and Sensibility, Jane Eyre, Wuthering Heights, Great Expectations, Tess, A Room with a View, Lady Chatterley‘s Lover, Look Back in Anger, Educating Rita, The Piano, Bridget Jones‘s Diary, among others. If you wish to see the whole film, then the Austro-British Society will be showing each of these films on a Tuesday evening at 18.00 in the Society Rooms (see: www.austrobrits.org).

The course is held in English, language level Intermediate (B1+). Hand-outs are also available to help you prepare.


Geschichte: M1005
Gott und die Götter. Die Entwicklung der Gottesvorstellung im Alten Ägypten
Institut für Alte Geschichte und Altorientalistik

Leitung: Dr. Sabine Fick
Beginn: Donnerstag, 10.03.11, 18:15 Uhr; 10 x 100 Minuten, jeweils Donnerstag, 18:15 - 19:55 Uhr
Der Kurs entfällt am 21.04. und 28.04.11.
Ort: Zentrum für Alte Kulturen, Atrium, Langer Weg 11, EG, SR 3
Kosten: € 98,- / max. 25 TN

In dieser Lehrveranstaltung werden Sie die Entwicklung der Gottesvorstellung im Alten Ägypten kennenlernen: angefangen von der Verehrung von Tieren, die auf Grund bestimmter Fähigkeiten dem Menschen überlegen waren, bis hin zum Glauben an eine transzendente Gottesgestalt, die so erhaben ist, dass sie der menschliche Geist nicht begreifen kann. Auf unserem Weg durch die Jahrtausende werden wir unter anderem auch dem ersten Monotheismus in der Weltgeschichte sowie einem weiblichen Schöpfergott
begegnen.


Kunstgeschichte – Renaissance: M1006
Institut für Kunstgeschichte

Konzeption und Betreuung: Ao. Univ.-Prof. Dr. Sybille Moser-Ernst
Leitung: Andreas Schwarz, Diplomand der Kunstgeschichte
Beginn: Montag, 07.03.11, 09:00 Uhr; 12 x 100 Minuten, jeweils Montag, 09:00 - 10:40 Uhr
Ort: Institut für Kunstgeschichte, Innrain 52d, 10. Stock/Süd, Geiwi-Turm, SR 41031
Kosten: € 118,- / max. 20 TN

„Renaissance“ als Konzept, Idee und Wertvorstellung spielt in der Kunstwissenschaft eine zentrale Rolle. Gemeinsam wollen wir dem Begriff „Renaissance“ in seiner historischen Dimension nachspüren und nicht zuletzt bedeutende Künstler und Werke, mithin also das „Material“, an dem sich eine Vorstellung von Renaissance gebildet hat, präsentieren. Im nächsten Semester wird die europäische „Moderne“ mit ihren Werken geschichtlich und systematisch behandelt.


Archäologie – Das antike Rom: M1007
Institut für Archäologien

Leitung: Dr. Dietrich Feil
Termine: Montag, 14.03., 21.03., 28.03., 04.04., 02.05., 09.05., 16.05., 23.05., 20.06. und 27.06.11, jeweils 18:00 - 19:40 Uhr
Ort: Institut für Archäologien, Atrium, Langer Weg 11, Seminarraum 1
Kosten: € 80,- / max. 40 TN

Seit dem 3. Jahrhundert v. Chr. ist Rom eine der wichtigsten Städte der Mittelmeerwelt und schließlich Zentrum eines Reiches, das den größten Teil der bekannten Welt umfasst. Mit dem Zuwachs politischer Macht geht auch eine immer prächtigere und monumentalere Ausgestaltung der Stadt einher. Im Kurs sollen nach einem Überblick über die frühen Phasen der Stadtentwicklung vor allem die großen Bauprojekte der Kaiserzeit bis hin zu den frühchristlichen Kirchenbauten besprochen werden. Neben der Vorstellung der Bauten wird vor allem auch die Frage, wieweit die stadtrömischen Großbauten die Architektur im restlichen Reich und in späteren Zeiten geprägt haben, behandelt werden.


Theologie: M1008
„Sie werden lachen: die Bibel ...“ (1. Semester: Einführung in das Alte Testament)
Institut für Bibelwissenschaften und Historische Theologie

Leitung: Priv.-Doz. Univ.-Ass. Dr. Simone Paganini
Beginn: Donnerstag, 03.03.11, 19:00 Uhr; 10 x 100 Minuten, jeweils Donnerstag, 19:00 - 20:40 Uhr
Ort: Institut für Bibelwissenschaften, Abt. Altes Testament, Karl-Rahner-Platz 1, 2. Stock,
Handbibliothek Altes Testament
Kosten: € 98,- / max. 20 TN

„Sie werden lachen: die Bibel ...“. So antwortete 1928 Bertold Brecht, als er nach seinem Lieblingsbuch gefragt wurde. Die Bibel beeindruckt und vermag nicht nur Gläubige und KirchengängerInnen zu faszinieren, sondern auch LeserInnen, die sich selbst nicht näher der religiösen jüdischchristlichen Tradition zuordnen. Der historische Zugang zu den Büchern des Alten Testaments ist eine Folge der Aufklärung. Seit dem 18. Jh. begannen WissenschaftlerInnen das Alte Testament als geschichtliches - von Menschen geschaffenes - Buch zu betrachten. Dementsprechend könnte man diese „heiligen“ Texte nach den Grundsätzen philologischer Kritik analysieren. Wie sind die einzelnen Bücher - historisch gesehen - entstanden? Wer hat sie geschrieben? Wie verhalten sie sich zueinander? Was ist in ihnen glaubwürdig? Inwieweit beeinflusst die theologische Sicht die historischen Erzählungen? Wie sind diese Texte vor dem Hintergrund moderner naturwissenschaftlicher Erkenntnisse zu verstehen? Die moderne Bibelwissenschaft beschäftigt sich heute noch mit solchen Fragen. Der auf vier Semester angelegte Kurs präsentiert überblicksweise Ergebnisse und Erkenntnisse über die wissenschaftliche Erforschung und auslegende Vermittlung des Alten Testaments, das der erste Teil der Bibel aller christlichen Konfessionen und gleichzeitig die heilige Schrift des Judentums ist.

1. Semester:
allgemeine Einleitungsfragen - der Text und seine Geschichte, die alten Übersetzungen, die Sprache der Bibel, die Autoren und die Geschichte des Volkes Israels.
Anschließend wird das Alte Testament - der jüdischen Tradition folgend - in drei Teile unterteilt und präsentiert.

2. Semester:
die ersten fünf Bücher des Alten Testaments, Pentateuch bzw. Torah - nach der hebräischen Bezeichnung.

3. Semester:
die sogenannten „historischen“ Bücher, der Psalter und die Bücher der Weisheit.

4. Semester:
die prophetischen Bücher.


 

Zurück zur Übersicht »

Hintergrund rechts Unten