Veranstaltungen Wintersemester 2008 

 uni.com

Kurse

Anmeldungen für sämtliche Kurse im Büro der VHS, Tel: 0512/588882-0, bzw. über die Homepage der VHS direkt beim jeweiligen Kurs!

Bei uni.com-Kursen gilt die übliche Studentenermäßigung von 20 %.

Sämtliche Vortrags-, Führungs- und Kursteilnahmen aus dem uni.com -Programm können in einem speziellen HörerInnenbuch bestätigt werden. Nähere Informationen erhalten Sie unter Tel. 0512/58 88 82-0 oder innsbruck@vhs-tirol.at.

September  
Di, 30.09.08,
20.00h
Himmelsspaziergang (Institut für Astro- und Teilchenphysik)
Mag. Magdalena Mair

Nach einer kurzen Einführung am ersten Abend (ist wetterunabhängig und findet auf jeden Fall statt) begeben wir uns gemeinsam hinaus in die Nacht, um die wichtigsten Sternbilder und andere schöne Himmelsobjekte mit dem Fernrohr zu beobachten und mehr über sie und auch ihre mythologischen Hintergründe zu erfahren.

Termine:
Di, 30.09.08 (Einführungsabend), 20.00 - 21.30 h und Di, 07.10.08, 20.00 - 23.00 h

Sollte wegen schlechten Wetters keine Beobachtung möglich sein, gibt es Ersatztermine:
Di, 28.10. oder 04.11. oder 25.11.08 oder 20.01. oder 27.01. oder 17.02. oder 24.02.09
Bei weiteren wetterbedingten Verschiebungen ist keine Rückvergütung möglich.

Ort:         VHS-Haus, Marktgraben 10, 3. Stock, Raum 8
Kosten:    € 24,- / max. 20 TN

Bitte mitnehmen: warme Kleidung, feste Schuhe und je nach Temperatur eine Thermosflasche mit heißem Tee

Oktober  
Mi, 01.10.08,
20.00h

Einführung in die Familienforschung. Wie ermittle ich meinen individuellen Familienstammbaum? (Institut für Geschichte und Ethnologie)
Mag. Gerhard Siegl

Trotz moderner Informationstechnologien bleibt die Familienforschung ein oft schwieriges Unterfangen. Sie erhalten in diesem Kurs das notwendige Basiswissen, um selbständig einen Familienstammbaum recherchieren zu können. An erster Stelle steht das Auffinden relevanter Quellen (vor allem Kirchen- und Gerichtsbücher), weiteres Augenmerk gilt dem richtigen Lesen alter Handschriften und dem Verstehen der Dokumente (Wappenbriefe). Herr Mag. Siegl übt mit Ihnen das Lesen und Auswerten des gefundenen Materials anhand vieler Originalquellen und gibt Anregungen zur optischen Gestaltung Ihres Familienstammbaumes. Praxisnähe ist garantiert!

6x100 Minuten, jeweils Mittwoch, 20.00-21.40h  --- der Kurs entfällt am 22.10.08!
Ort: Institut für Geschichte und Ethnologie, Geiwi-Turm, Innrain 52, 6. Stock, Seminarraum 40601
Kosten:    € 59,- / Materialbeitrag: € 3,- / max. 15 TN

Di, 07.10.08
18.00h

Ceterum censeo ... Latein für Liebhaber (Institut für Sprachen und Literaturen)
Dr. Florian Schaffenrath

Wissen Sie noch, wie Catos historischer Ausspruch weitergeht? Sie erinnern sich gerne an Ihre Lateinstunden und finden, dass diese Sprache auch in unserer Zeit noch eine Daseinsberechtigung hat, weil sie ein grundlegendes europäisches Kulturgut ist? Dann ist dieser Kurs goldrichtig für Sie. Kurzweilig führt Dr. Schaffenrath Sie in das alte Rom, schlägt eine Brücke in die heutige Zeit, übersetzt mit Ihnen klassische Texte ins Deutsche, moderne ins Lateinische und unternimmt mit der Gruppe erste Schritte in Richtung Konversation.

Voraussetzung: Lateingrundkenntnisse

10x100 Minuten, jeweils Dienstag, 18.00-19.40h
Ort:    Institut für Sprachen und Literaturen, Atrium, Langer Weg 11, 4. Stock, Seminarraum 2
Kosten:    € 80,- / max. 15 TN

Di, 07.10.08
18.30h

Die menschliche Sprache. Ursprung, Definition, Erscheingungformen (Institut für Sprachen und Literaturen)
Univ.-Prof. Dr. Manfred Kienpointner

Die Sprachkompetenz gehört zu den wesentlichen Fähigkeiten des Menschen. Es lohnt sich daher, zu fragen, wie die menschliche Sprache entstanden ist, welche wesentlichen Merkmale erlauben, sie zu definieren, und schließlich, wie sich verschiedene Erscheinungsformen von Sprache abgrenzen lassen (z. B. Standard und Dialekt, Laut- und Gebärdensprachen, natürliche Sprachen und Kunstsprachen). Ferner stellt sich die Frage, wie Sprache und Denken sowie Sprache und Weltbild zusammenhängen. Nach der Erörterung dieser allgemeinen Fragen wird ein kleiner Streifzug durch die Vielfalt der Sprachen der Erde geboten, mit zahlreichen audiovisuellen Illustrationen.

10x100 Minuten, jeweils Dienstag, 18.30-20.10h
Ort: Institut f. Sprachen u. Literaturen, Innrain 52, 4. Stock, GeiWi-Turm, Raum 8 
Kosten:    € 80,- / max. 25 TN

Do, 09.10.08,
19.00h

Literatur im Brennpunkt II (Institut für Germanistik)
Ao. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Wiesmüller und weitere ProfessorInnen des Instituts für Germanistik

Der Kurs lädt dazu ein, anhand ausgewählter Beispiele der deutschsprachigen Literatur verschiedene Zugänge zu literarischen Werken kennen zu lernen. Dazu gehören einzelne Epochen der Literaturgeschichte mit ihren spezifischen Themen und Formen, gattungsspezifische Gesichtspunkte der Literatur, beispielsweise verschiedene poetische Verfahrensweisen der Prosa oder der Lyrik, sowie die intermedialen Beziehungen zwischen der Literatur und den anderen Künsten. Weiters werden anhand aktueller Beispiele aus der Gegenwartsliteratur auch Fragen der literarischen Wertung im Zusammenhang mit der Vermittlungsfunktion der Literaturkritik eine Rolle spielen.

12x100 Minuten, jeweils Donnerstag, 19.00-20.40h
Ort: Institut für Germanistik, Innrain 52, 8. Stock, GeiWi-Turm, Seminarraum 8
Kosten:    € 95,- / max. 25 TN

Do, 30.10.08,
18.00h

British Ladies of Crime (Institut für Translationswissenschaften)
Dr. Brigitte Scott

Schreiben Frauen andere Krimis als Männer? Um diese Frage zu beantworten, verfolgen wir die Entwicklung des britischen Kriminalromans und untersuchen am Beispiel von drei Werken aus verschiedenen Epochen der letzten 100 Jahre, wie Autorinnen dem Genre ihren ganz persönlichen Stempel aufgedrückt und sich eigene Freiräume erschrieben haben. Wer möchte, kann die Romane auch im englischen Original lesen, die Diskussion im Kurs findet jedoch auf Deutsch statt. Es empfiehlt sich, zumindest den ersten der drei Romane vor Beginn des Kurses zu lesen.

1. Abend: Entwicklungslinien im britischen Kriminalroman von den Anfängen bis zur neuesten Gegenwart
2. Abend: Dorothy L. Sayers: Aufruhr in Oxford (Originaltitel: Gaudy Night), rororo tb
3. Abend: Ruth Rendell: Wer Zwietracht sät (Originaltitel:  Road Rage), Blanvalet tb
4. Abend: Kate Atkinson: Die vierte Schwester (Originaltitel:  Case Histories), Knaur tb

4x100 Minuten, jeweils Donnerstag, 18.00-19.40h
Ort: VHS-Haus, Marktgraben 10, 1. Stock, Raum 9
Kosten:    € 47,- / max. 15 TN

November
Mi, 04.11.08,
18.00-20.00h

Wissenschaft hautnah erleben - Gewürze (Institut für Botanik)
Dr. Angelika Hintner

Seit Jahrtausenden verfeinern Gewürze und Gewürzkräuter Speisen und Getränke, werden als Heilmittel, Zusatzstoffe für Kosmetika aber auch zum Färben von Speisen und Textilien verwendet. Einst wurden Zimt, Muskat und Pfeffer mit Gold aufgewogen und verhalfen damaligen Handelsstädten wie Venedig zu Reichtum und Wohlstand. In diesem Kurs erfahren Sie, wie Gewürze unsere Geschichte beeinflusst haben, aber auch wie Gewürze in der Küche und in der Medizin verwendet werden. Welche Inhaltsstoffe dem Safran seine aphrodisierende Wirkung verleihen und warum 5 g der Muskatnuss bereits tödlich sein können. Bei einem Rundgang im Glashaus können Sie die Gewürzpflanzen auch sinnlich erleben.

Ort: Botanischer Garten, Sternwartestraße 15
Kosten: € 11,- / max. 20 TN

Mi, 18.11.08,
18.00-20.00h

Wissenschaft hautnah erleben - Tropische Nutzpflanzen und fleischfessende Pflanzen (Institut für Botanik)
Sabine Sladky-Meraner

Die Blüten der Papaya werden vom Kolibri bestäubt, die Frucht wird roh, als Chutney, Marmelade oder Gemüse zubereitet. Das in den Samen enthaltene Papain wird in Pulverform als Zartmacher für Fleisch verwendet. In diesem Kurs erfahren Sie Interessantes und Spannendes über den Anbau, die Verarbeitung und die Verwendung tropischer Nutzpflanzen wie Mango, Kakao, Vanille, Zimt, Zuckerrohr, Bambus und Co. Weiters werden wir das Geheimnis der fleischfressenden Pflanzen lüften: Wie locken diese hochentwickelten Pflanzen ihre Beute an? Wie wird diese gefangen? Welche Tiere werden nun wirklich verspeist?

Ort: Botanischer Garten, Sternwartestraße 15
Kosten: € 11,- / max. 20 TN

Mi, 26.11.08,
18.00h

Nachdenken über den Tod in der abendländischen Philosophie
Mag. Thomas Palfrader

„Philosophieren heißt Sterben lernen“ und „Was im Angesicht des Todes getan wird, ist wesentlich getan“: Nicht nur die Theologie leistet Beiträge zu den Themen Sterben, Tod und „das Ende“, auch das Wort der Philosophen dazu ist spannend und aufschlussreich. Wir besprechen in diesem Kurs ausgewählte Positionen aus der griechischen Philosophie (Platon, Sokrates), der Mystik des Mittelalters (Meister Eckhart) und der Philosophie der Neuzeit zum Problem des Todes.

6x100 Minuten, jeweils Mittwoch, 18.00-19.40h
Ort: VHS im Atrium, Langer Weg 11, Gebäude a, 3. Stock, Raum 2 (Buslinien C, R und T)
Kosten: € 59,- / max. 20 TN