ULG Schutztechnik im Alpinen Raum

CURRICULUM

Inhalt
Der Universitätslehrgang qualifiziert die AbsolventInnen für die Planung und Ausführung von Schutzmaßnahmen gegen Naturgefahren im Alpinen Raum sowohl im In- als auch im Ausland und trägt damit zu mehr Flexibilität im Berufsleben bei. Sie erlernen die notwendigen rechtlichen, logistischen und kommuinikationstechnischen Fertigkeiten, um Risikomanagementkonzepte zu erarbeiten und umzusetzen. Die AbsolventInnen sind qualifiziert, alle notwendigen Arbeiten von der Planung bis zur Bauausführung selbständig und dem Stand der Technik gemäß auszuführen. Sie verfügen über die Befähigung, wissenschaftliches Wissen praxisbezogen in ihren Arbeitsbereichen einzusetzen.

Lehrveranstaltungen zu
Prozesse Wildbach, Lawine, Rutschung, Steinschlag und Erosion
Modellierung und Simulation der Gefahrenprozesse
Statische und funktionelle Planung technischer Maßnahme

Zielgruppe
Ingenieure, die eine vertiefte Ausbildung in der Schutztechnik im Alpinen Raum anstreben.

Voraussetzungen

  • AbsolventInnen eines Universitätsstudiums für Bauingenieurwesen
  • oder AbsolventInnen der Studienrichtung Kulturtechnik der Universität für Bodenkultur
  • oder AbsolventInnen eines Universitätsstudiums für Ingenieurgeologie (mit Nachweis von Grundkenntnissen in Baustatik, Beton- und Stahlbau)
  • oder AbsolventInnen eines Universitätsstudiums für Umweltingenieurwesen (mit Nachweis von Grundkenntnissen in Baustatik, Beton- und Stahlbau)

Abschluss
Akademische/r Expertin/e für Schutztechnik im Alpinen Raum

Studienkennzahl
C 992 188

Dauer
60 ECTS, 2 Semester - berufsbegleitend

Veranstaltungsort
Universität Innsbruck

Lehrgangsleitung
Univ.Prof Dr.-Ing. Markus Aufleger

Kontakt
Universität Innsbruck
Institut für Infrastruktur, Arbeitsbereich Wasserbau
Technikerstraße 13
6020 Innsbruck
Tel.: +43 512 507-6959
Fax: +43 512 507-2912
  alp-ing@uibk.ac.at 


Informationen zu den einzelnen Lehrveranstaltungen in den Universitätslehrgängen finden Sie im Lehrzielkatalog.
Die Teilnahme an einem Universitätslehrgang setzt die Zulassung als außerordentliche/r Studierende/r voraus.