ULG Lichtgestaltung (MLL)

Inhalt
Die kompakte und anwendungsorientierte Vermittlung eines modernen, dem internationalen Standard der Wissenschaft und Praxis entsprechenden Wissens in den Belangen der Lichtgestaltung. Die AbsolventenInnen verfügen über jene wissenschaftlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Einstellungen, die erforderlich sind,

  • um die Einflüsse des Tages- und Kunstlichtmilieus auf die Psyche und Physis des Menschen zu erfassen und zu werten,
  • um auf der Grundlage von wissenschaftlichen Erkenntnissen zweckgerichtet und den Anforderungen der Architektur und des Designs entsprechend Tages- und Kunstlichtmilieus zu planen, zu organisieren und zu steuern, und
  • um bestehende und ausgeführte Planungen als Sachverständige beurteilen zu können.

Zielgruppe

  • AbsolventenInnen der Architektur, technischer Studienrichtungen und Facility Management
  • AbsolventenInnen aller Fachbereiche einer Hochschule, Fachhochschule oder Vergleichbarem, die sich im Bereich Licht und Architektur fortbilden wollen.
  • ArchitektenInnen, TechnikerInnen und LichtplanerInnen mit Berufserfahrung

Voraussetzungen

  • Bakkalaureat, Magister oder Diplom-Ingenieur von Universitäten, Akademien oder Fachhochschulen
  • vergleichbare Qualifikation von hoher Qualität

Abschluss
Master of Light and Lighting (MLL)

Veranstaltungsort
Lichtakademie Bartenbach, Aldrans

Studienkennzahl
C 992 176

Dauer
120 ECTS, 4 Semester - berufsbegleitend

Start
WS 2013/14 (21. Oktober 2013)

www.lichtakademie.com

Kosten
€ 6.200,00 pro Semester (exklusiv ÖH-Beitrag - € 18,00 pro Semester)

Lehrgangsleitung
Prof. Dr. h.c. Ing. Christian Bartenbach
o. Univ.-Prof. DI Gabriela Seifert (Mitteilungsblatt vom 17.02.2010, 13. Stück)

Kontakt
Lichtakademie Bartenbach
Carla Cech
Rinner Straße 14a
6071 Aldrans
Tel.: +43 512 3338-141
Fax: +43 512 3338-138
c.cech@lichtakademie.at
www.lichtakademie.com 


Informationen zu den einzelnen Lehrveranstaltungen in den Universitätslehrgängen finden Sie im Lehrzielkatalog.
Die Teilnahme an einem Universitätslehrgang setzt die Zulassung als außerordentliche/r Studierende/r voraus.