Projekte und Forschung

Serbien
Europa

ABTlogo_abt

 

Serbia, Ottoman distaff
Ottomanisch/türkischer Spinnrocken. Holz mit Kerbschnitzereien und Gravierungen (zwei  umeinander gewundene Schlangen) und Lederriemen zur Befestigung der Fasern am Rocken. Obwohl dieser Spinnrocken in Bulgarien erworben wurde belegt eine eingeschnitzte Inschrift in Serbisch mit den Initialen des Schnitzers (спомен от рс = als Andenken - HS) dessen Herkunft aus einem  serbisch-sprachigem Gebiet. Datiert durch eine Inschrift auf 1908. Länge: 103 cm. Länge des Lederriemens: 105 cm.

 

 

Serbia, Pirot, distaff
Alter Spinnrocken aus der Region Pirot im Südosten Serbiens. Handgeschnitzt im Hirtenstil.  Länge: 114 cm; Breite: 8 cm.

 

Serbia, women spinning wool and flax
Serbische Frauen beim Aufbereiten und Spinnen von Wolle (A) und Flachs (B). Für Wolle und Flachs werden jeweils unterschiedliche Spindel- und Spinnrockentypen verwendet.
Bilder aus einem Video auf YouTube: Život na planini (= Das Leben auf dem Berg ), Traditional way of processing wool


Serbia, woman spinning
Französische Werbekarte (Liebigbild) für Liebigs Fleischextrakt. Serbin beim Spinnen mit einer Fallspindel und einem frei stehenden Spinnrocken. 


Liebigbild = Sammelbilder, beigefügt zu den Produktpackungen von Liebigs Fleischextrakt. Der Fleischextrakt wurde nach dem deutschen Chemiker Justus von Liebig (1803–1873) benannt. 1903

Text auf der Rückseite:

Chez les Serbes, qui tiennent avec opiniâtreté a leurs anciennes mœurs et coutumes, toute femme a pour devoir de filer et de tisser elle-même, son linge. L´aîné de la famille (Starjeschina) qui prend soin de toutes les affaires concernant celle-ci, y veille strictement. C'est lui aussi qui représente la communauté vis-à-vis des autorités politiques, arrange 1es différends et dirige le travail auquel la famille entière prend part. Le ménage en commun est successivement tenu par l'une des femmes mariées et tout membre féminin non occupé à la campagne est tenu de filer et de tisser.

Sinngemäße Übersetzung :

ECHTER FLEISCHEXTRAKT VON LIEBIG. Die Serben halten hartnäckig an ihren alten Sitten und Gebräuchen fest. Für jede Frau ist es Pflicht ihre Kleidung selbst zu spinnen und zu weben. Der älteste Sohn (Starjeschina) kümmert sich um alle ihre Angelegenheiten und regelt den Tag. Er ist auch Vertreter gegenüber der Gemeinde, den politischen Behörden, arrangiert Streitigkeiten und leitet die Arbeit an der die ganze Familie beteiligt ist. Der Haushalt wird durch eine Abfolge von verheirateten Frauen geleitet und alle unbeschäftigten weiblichen Mitglieder der Gemeinde werden zum Spinnen und Weben benötigt.