Projekte und Forschung

Chile oder Peru
Südamerika 

ABTlogo_abt

Spindeln aus der Atacamawüste

Die hier gezeigten Objekte stammen aus einer alten, aufgelösten Privatsammlung.  Vom verstorbenem Sammler erworben in den 1960er Jahren.

Als Herkunftsort wurde die Atacamawüste angegeben. Die Atacama erstreckt sich entlang der Pazifikküste Südamerikas in etwa zwischen den Städten Tacna im äußersten Süden Perus und Copiapo im Norden Chiles über eine Distanz von rund 1200 Kilometern. Die Spindeln mit den kleinen Keramikspinnwirteln erinnern jedoch an Spindeln der Chancay Kultur (ca. 1000-1470 n. Chr.), die in den Küstengebieten Zentralperus beheimatet war.

Chile, Atacama, spindles
Präkolumbianische Spindeln mit großen hölzernen und sehr kleinen Keramikspinnwirteln aus der Atacama.

Auf fünf der Spindeln befindet sich noch fein gesponnener Baumwollfaden. Bei dem Objekt unten rechts handelt es sich vermutlich um eine Ahle zum Anschlagen der Schussfäden beim Weben. Länge der Spindeln von Links nach Rechts: 38 cm, 28 cm, 28 cm, 26 cm, 27 cm, 26,7 cm und 31,2 cm; Länge der Ahle: 20,5 cm; Durchmesser der Holzspinnwirtel: 5,1 cm, 4,7 cm und 3,8 cm.

Beim Erwerb aus der alten Sammlung befand sich kein Spinnwirtel an der längsten Spindel (links außen). Dafür steckte ein großer hölzerner Spinnwirtel (zusätzlich zum kleinen keramischen Spinnwirtel) auf der zweiten Spindel von rechts. Dieser Holzspinnwirtel saß aber zu locker, als dass er so seine Funktion hätte erfüllen können. Dafür passt der Wirtel mit seinem mittigen Loch perfekt auf die lange Spindel links. Der einzelne Holzspinnwirtel hingegen war auf die Ahle aufgesteckt, deren flachovaler Querschnitt eine Verwendung als Spindelschaft aber zweifelhaft erscheinen lässt. Da wegen der spärlichen Herkunftsangaben aus der aufgelösten Sammlung weder der Fundzusammenhang (es ist nicht bekannt, ob alle Spindeln aus dem gleichen Fundkomplex, etwa einem Grab, stammen) noch die Fundsituation bekannt sind (z.B. ob die Spindeln in diesem Zustand ausgegraben  oder ob sie von den Vorbesitzern auf diese Weise angeordnet wurden), wurden die Spindeln und Spinnwirtel, bzw. die Ahle, in ihren wahrscheinlichsten, gebrauchsfähigen Zustand gebracht.

 

Chile, Atacama, spindles at acquisition
Zustand der Spindeln und der Ahle beim Erwerb 2014.
Chile, Atacama, take-apart-spindle
Spindel mit teilbarem Schaft (im ersten Bild die Spindel ganz links außen). Gesamtlänge: 38 cm, Spinnwirteldurchmesser: 5,1 cm.

Chile, Atacama, awl
Webahle aus Holz mit flachovalem Querschnitt und Spuren einstiger Bemalung (Detail rechts). Länge der Ahle: 20,5 cm.
Chile, Atacama, ceramic spindle whorls
Kleine, teils bemalte, oder engobierte, Keramikspinnwirtel. Unten links: Farbauftrag in 60x Vergrößerung.

Chile, Atacama, tassels and cactus spools
Auf getrockneten, ausgehöhlten Kaktusstangen aufgewickelte, mit Naturfarbstoffen gefärbten Baumwollzwirne und Quasten/Fransen. Länge der Kaktusstangen: 17 cm – 19,5 cm.

Chile, Atacama, tassels
Oben: kleine Quaste mit einem gewebten oberen Ende mit Vogeldarstellungen (Detail rechts oben).
Unten: An einem Faden aufgereihte Fransen. Um eine Seele (Grundfaden) wurde rot, blau und gelb gefärbter Baumwollzwirn gewickelt (Detail rechts unten). Länge der Quaste: 14 cm; Länge der Fransen: 36 cm.







Chile, Atacama, yarn and ply-yarn

Naturweißes (S-gedrehtes) und naturbraunes ( Z-gedrehtes) Baumwollgarn auf den Spindeln (oben). Gelber, S-gedrehter Baumwollzwirn auf den Kaktusstangen (60x und 70x Vergrößerung).