Projekte und Forschung

Vortrag im British Museum
27. Oktober 2012

ABTlogo_abt

Herbsttreffen der MEDATS (Medieval Dress and Textile Society)

 

Tower und Tower Bridge, London 2012
Tower Bridge und Tower of London, Oktober 2012 (Foto: B. Nutz, Institut für Archäologien, Unversität Innsbruck)

Auf Einladung der MEDATS hielt Beatrix Nutz von der ABT am 27. Oktober 2012 einen Vortrag zum Thema der mittelalterlichen Unterwäsche-Funde von Schloss Lengberg. Der Titel des Vortrags: "All indecent! 15th century linen underwear from Lengberg Castle, East Tyrol, Austria".

Die Medieval Dress and Textile Society wurde 1991 mit dem Ziel gegründet, ein Forum für alle zu sein, die mehr über  europäischer Kleidung und Textilien, weltlicher oder sakraler Herkunft, ca. vom Ende des Römischen Reiches in Westeuropa bis etwa 1600, wissen möchten.
Die Mitglieder sind Textil- und Bekleidungshistoriker, Designer für Theater, Museumsdirektoren, Reenactor die an der Nachbildung historischer Bekleidung interessiert sind, Wirtschafts- und Sozialhistoriker, Kunsthistoriker, Archäologen, Restauratoren, Färber und Weber - und alle, die eine Leidenschaft für die Geschichte der Kleidung und Textilien sowie deren Bedeutung besitzen.

Die Mitglieder treffen sich dreimal jährlich wobei jeweils rund fünf bis sechs Vorträge gehalten werden. Jedes Treffen steht unter einer bestimmten Thematik. Das Herbsttreffen 2012 mit dem Titel „Well Worn Weeds: Plant Fibres Worn Next to the Skin“ beschäftigte sich mit Textilien aus pflanzlichen Fasern.


Abgesehen vom Vortrag von Frau Beatrix Nutz standen noch folgende Präsentationen auf dem Programm:

Jane Bridgeman – Machiavelli´s Linens: some linens in 15th century Florence   

Susan North – The necessity of clean linen   

Jenny Tiramani – On late 15th and early 16th century linen smocks and shirts, evolutions in cut   

Die Links zu den Vorträgen führen Sie auf die Seiten des  „Costume Historian“ von Pat Poppy, die zu jeder Präsentation einen kurzen Bericht geschrieben hat (in Englisch).


Frau Nutz hielt sich nach Abschluss des Treffens zu Studienzwecken noch mehrere Tage in London auf und besuchte u.a. das Victoria & Albert Museum, das Museum of London und das Britisch Museum, mit besonderem Augenmerk auf die jeweiligen Textilsammlungen.