ProjektmitarbeiterInnen

Thomas Bachnetzer

Mag.phil. Thomas Bachnetzer, Bakk.phil.

Gletscherarchäologie in Vorarlberg und Tirol / Forschungszentrum HiMAT

 

Telefon: +43 512 507 37504

 thomas.bachnetzer@student.uibk.ac.at

 


Archäologischer Bildungsweg

2002 – 2005:

Studium der klassischen Archäologie an der Universität Innsbruck

2005 – 2009:

Bachelorstudium Archäologien - Universität Innsbruck / Fachbereich: Ur- und Frühgeschichte

2009:        

Abschluss Bachelorstudium: "Jungsteinzeitliche und bronzezeitliche Steinbeile in Tirol"

2009 – 2011:

Masterstudium Archäologien - Universität Innsbruck / Fachbereich: Ur- und Frühgeschichte

2011:

Abschluss Masterstudium: "Ein Steinzeitliches Bergbaurevier auf Radiolarit im Gemsteltal, Kleinwalsertal (Vorarlberg)"

2011-laufend:

Doktoratsstudium Archäologien Universität Innsbruck / Fachbereich: Ur- und Frühgeschichte   

Preise

2012:

1. Preis Poster Contest, 2nd Mining in European History-Conference: Steatite (Soap Stone) Mining at the Pfitscherjoch, Zillertaler Alps, Tyrol, Austria. Innsbruck 2012.

Stipendien

2011:

Stipendium aus der Richard & Emmy Bahr-Stiftung, Schaffhausen 2010/2011, an der Universität Innsbruck.

2012:

Forschungsstipendium der autonomen Provinz Bozen/Südtirol. Vergabe durch das FZ HiMAT, Universität Innsbruck. März 2012 – Dezember 2012.

2013:

Doktoratsstipendium aus der Nachwuchsförderung der Universität Innsbruck, 3. Tranche 2012, Februar 2013 – August 2014.

Archäologische Berufserfahrung

2004 – 2005:

Mitarbeit an Ausgrabungen für das Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum in Tirol (Grabungen zur Eisenzeit und Römerzeit).

2004 – 2007:

Mitarbeit an zahlreichen Grabungen für das Institut für Klassische Archäologie der Universität Innsbruck in Süditalien (Grabungen zur Eisenzeit).

2005 – 2011:

Mitarbeit an zahlreichen Ausgrabungen für das Bundesdenkmalamt für Tirol und Vorarlberg in Tirol und Vorarlberg (Grabungen zur Steinzeit, Römerzeit und Neuzeit).

2007:

Grabungstätigkeit bei der Firma ARDIS in Südtirol (Grabung zur Eisenzeit und Römerzeit).

2007 – 2011:

Projektmitarbeiter im interdisziplinären Spezialforschungsbereich HiMAT  (History of Mining Activities in the Tyrol and adjacent areas) -> Die Geschichte des Bergbau in Tirol und seinen benachbarten Gebieten -> Projektteil 05, Silex- und Bergkristallabbau; zahlreiche Grabungen und Prospektionen zur Steinzeit, Bronzezeit und Eisenzeit; örtliche Grabungsleitung bei verschiedenen Grabungen; Anfertigung von Berichten, Publikationen, Fundzeichnungen. Vorträge und Posterpräsentationen beim 2., 3., 5., 6 und 8. Milestonemeeting.

2009 – 2011:

Grabungstätigkeit bei der Firma Talpa in Tirol und Erstellung von Fundzeichnungen bzw. Fundberichten (Grabung zur Steinzeit und Neuzeit).

seit 2011:

Forschungen zum steinzeitlichen Abbau von Silex und Bergkristall sowie mittelalterlichem Abbau von Lavez  in Tirol und den angrenzenden Gebieten innerhalb des Forschungszentrums HiMAT an der Universität Innsbruck. Hauptgebiet: Hochgebirgsforschung.

2015-2017:

Wissenschaftlicher Mitarbeiter: Gletscherarchäologie in den Österreichischen Alpen, Österreichische Akademie der Wissenschaften

Projektleiter

2014 – 2015:

Tiroler Wissenschaftsfonds (TWF): Das Rofangebirge als prähistorische Kulturlandschaft in den Hochlagen Tirols - Ressourcennutzung (Silex)- Weide- bzw. Viehwirtschaft. Dokumentation - Analyse –Auswertung. Projektnr. 172439

Experimentelle Archäologie

seit 2011:

Mitglied bei der Arbeitsgruppe EXREA zur experimentellen und rekonstruktiven Archäologie des Forschungszentrums HiMAT

Lehre

WS 2014/15:

Lehrveranstaltung PR, gemeinsam mit Markus Staudt und Christoph Baur
Titel: Archäologisches Arbeiten: Planung, Dokumentation und Auswertung archäologischer Maßnahmen nach Richtlinien des BDA