Ehemalige MitarbeiterInnen

 

Alessandro Naso

Univ.-Prof. Dr. Alessandro Naso

 

 

 



 

 


Alessandro Naso wurde am 5. Mai 1960 in Rom geboren.
1979-1993: Studium der Ur- und Frühgeschichte, der Etruskologie und der Klassischen Archäologie an der Universität “La Sapienza” in Rom mit Promotion zum Doktor der Archäologie (Etruskologie).
1994-1998: Stipendien in England (Ellaina Macnamara Memorial Scholarship), Italien (Istituto Nazionale di Studi Etruschi e Italici, Istituto per l’Archeologia Etrusco-Italica) und Deutschland (Römisch-Germanisches  Zentralmuseum in Mainz, Alexander von Humboldt-Stiftung in Tübingen).
1998-2003: Dozent an der Universität Udine.
1998-2002: Lehrveranstaltungen im Fach Etruskologie an der Universität Trieste.
2003-2008: Professore Aggregato an der Universität Molise.
Seit 2008 Professor für Ur- und Frühgeschichte an der Universität Innsbruck.

Ausgrabungen und Survey in Italien, England, Frankreich, Sri Lanka, Türkei.
Mitgliedschaften beim Istituto Nazionale di Studi Etruschi e Italici, Istituto Italiano di Preistoria e Protostoria, Deutschen Archäologischen Institut. Mitglied des Verwaltungsrates des Römisch-Germanischen Zentralmuseums (Mainz).
Autor von Büchern und zahlreichen Fachartikeln über etruskische Wandmalerei, etruskische und italische Bronzen, sowie Kulturen des vorrömischen Italiens.

Forschungsschwerpunkte:
Etruskologie: Bearbeitung der etruskischen und italischen Funde aus der Ägäis.
Archaischer Fernhandel in Mittelmerraum: Bearbeitung der archaischen Transportamphoren aus Milet.
Vorgeschichte: Die Kulturen des vorrömischen Italiens und ihre Beziehungen
Landschaftsarchäologie: Anfertigung der archäologischen Karte des Gebietes der Gemeinde Macchia Valfortore (Provinz Campobasso, Molise).
Etruskologie: Bearbeitung der Fundgruppen aus der etruskischen Nekropole Pian della Conserva (Tolfa, Provinz Rom).

Nach oben scrollen