Univ.-Prof. Dr. Harald Stadler

Interuniversitärer und sonstiger Informationsaustausch

WS 2015

Besuch des Institutes für Archäologien im Amt für Bodendenkmäler Bozen

Am 10.02.2015 besuchten MitarbeiterInnen des Instituts für Archäologien der Universität Innsbruck das Amt für Bodendenkmäler der Autonomen Provinz Bozen Südtirol. In Vertretung der Amtsdirektorin Dr. Catrin Marzoli erfolgte die Begrüßung von Dr. Umberto Tecchiati und Dr. Hubert Steiner. Die informativen Ausführungen der beiden Zoneninspektoren über ihren vielfältigen Aufgabenbereich von der archäologischen Ausgrabung bis hin zu Ausstellung und Publikation begeisterten die Innsbrucker Gruppe, sodass der rege Austausch zwischen den Fachleuten auch am Nachmittag während der Besichtigung des Fundarchivs in Frangart unter der Leitung von Mag. Roland Messner fortgeführt werden konnte. In der Außenstelle des Amtes sind nicht nur die zahlreichen archäologischen Bodenfunde aus Südtirol, sondern auch die Restaurierungswerkstätten, ein Labor für archäozoologische und archäobotanische Untersuchungen und Arbeitsplätze für Fundbearbeitungen und Ausstellungsvorbereitungen untergebracht. Vor allem die sachgerechte konservatorische Lagerung von Funden und die Organisation der damit einhergehenden Aufwendungen beeindruckte die Innsbrucker Gruppe besonders und zeigte damit auch die Bedürfnisse des archäologischen Fachbereichs auf Nordtiroler Seite auf. Der Besuch der Innsbrucker Archäologen hatte zum Ziel, den wissenschaftlichen Austausch und die Kooperationen mit dem Amt für Bodendenkmäler in Bozen zu stärken, um auch zukünftige Vorhaben gemeinsam durchführen zu können.

Herzlicher Dank ergeht an Dr. Catrin Marzoli, Dr. Umberto Tecchiati, Dr. Hubert Steiner, Mag. Roland Messner, Mag. Ulla Frizzi und Gianni Santuari.

 

Exkursion Bozen

 

MitarbeiterInnen des Instituts für Archäologien vor dem Amt für Bodendenkmäler in Bozen


  http://www.provinz.bz.it/denkmalpflege/themen/bodendenkmaeler.asp

U. Töchterle/H. Stadler

Besuch des Institutes für Musikwissenschaft im Institut für Archäologien, Universität Innsbruck

Besuch Musikwissenschaft

MitarbeiterInnen des Instituts für Musikwissenschaft am Institut für Archäologien, 04.02.2015


SS 2014

Besuch beim Rektor der Kuban Universität Krasnodar, Sommerschool 2014

Besuch beim Rektor der Kuban Universität Krasnodar, Sommerschool 2014

Besuch russische Studentengruppe aus Twer, 24 Personen, Führung durchs Museum und Einführung und Überblick zum Projekt Kosaken in Osttirol

Russische Studentengruppe ,Twer, 03.2014


 SS 2011

Exkursion der Universität Tübingen zum Kiechlberg/Thaur

Exkursion Uni Tübingen
Vom 4. - 6. April 2011,  Führung Institut für Archäologien, ottonische Burganlage Kiechlberg/Thaur, Stadtarchäologie Hall, Gräberfeld Vomp, Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum, 14 Studenten, zwei Lehrkräfte Anke Scholz, Jörn Staekker Mittelalter-Neuzeitarchäologie Uni Tübingen

Rückmeldung eines Studenten:
"Das Programm war schön strukturiert, vor allem für uns Erstsemester. Es deckte einen breiten Bereich ab, so dass für jeden etwas dabei war. Viele Ihrer Mitarbeiter/innen waren mit eingebunden und die Mischung aus Theorie und Praxis war ausgewogen. Es war schön, dass Sie, Ihre Mitarbeiter/innen und auch die Studierenden sich dafür Zeit genommen haben. Danke auch für den herzlichen Empfang, die Präsentation der originalen Fundstücke und die übersichtlichen, kolorierten Unterlagen, welche die Fundstelle uns näher gebracht haben."

Exkursionsbericht der Abteilung Archäologie des Mittelalters nach Innsbruck/Tirol  

1 - am Kiechlberg, Prof. Stadler

Bildergalerie der Exkursion

 

 

 


WS 2010/11

Exkursion der Universität Kiel zum Kiechlberg/Thaur

Uni Kiel 

Studenten der Universität Kiel mit Prof. Ulrich Müller sowie Dr. Sunhild Kleingärnter als Begleitperson besuchten im Rahmen einer Exkursion Tirol. Die Tour führte auf den Kiechlberg von Thaur, in die Stadtarchäologie Hall und endete mit einem Besuch des Zentrums im Atrium. Bei einer gemütlichen Jause nützten  die Studierenden beider Institute die Möglichkeit sich auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.