Forschungsschwerpunkte

Professor Mag. Dr. Susanne Augenhofer, LL.M. (Yale) ist seit dem 1. Januar 2020 am Institut für Unternehmens- und Steuerrecht, Bereich Unternehmensrecht als Universitätsprofessorin tätig. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören das Wettbewerbsrecht (Kartell- und Lauterkeitsrecht), das Verbraucherrecht, das Europäische Privatrecht, das allgemeine Unternehmensrecht sowie das Internationale Privatrecht, unter Berücksichtigung rechtvergleichender Bezüge. Ein besonderer Forschungsschwerpunkt liegt auf der effizienten Rechtsdurchsetzung sowie den Herausforderungen, die die Harmonisierung des Privatrechts in der Europäischen Union, die Gewährleistung eines hohen Verbraucherschutzniveaus und das digitale Zeitalter dem Recht aufgeben. Aktuell untersucht Frau Professor Augenhofer etwa die Umsetzung der neuen Verbandsklagen-Richtlinie in Deutschland und Österreich und dabei insbesondere, inwieweit in Deutschland aufgrund der Richtlinie ein Anpassungsbedarf für die Musterfeststellungsklage besteht. Zur Umsetzung der Warenkauf-Richtlinie und der Digitalen Inhalte-Richtlinie organisierte Professor Augenhofer gemeinsam mit Professor Koch im November 2020 eine Tagung, welche auch als Auftaktveranstaltung für den Neustart des Austrian Hub des European Law Institutes (ELI) diente. Im November 2021 wird die Tagung sich im Rahmen einer Neuauflage der konkreten Umsetzung in Österreich und Deutschland widmen. Zudem übernimmt Professor Augenhofer die Kommentierung der durch die Umsetzung der Warenkauf-Richtlinie neu in den Abschnitt zum Verbrauchsgüterkauf in das BGB eingefügten Paragraphen im BeckOGK (beckonline Großkommentar). Im Bereich des Kartellrechts forscht Professor Augenhofer aktuell zum Digital Market Act und im Bereich des Lauterkeitsrechts zur Einführung eines Rechtsbehelfs für Verbraucher bei Verletzung der Richtlinie gegen unlautere Geschäftspraktiken.

Von der Europäischen Kommission wurde sie unlängst in die „Consumer Policy Advisory Group“ gewählt, in welcher sie aktiv an der Umsetzung der Neuen Verbraucheragenda mitwirkt. Nähere Informationen finden sie hier.

Nach oben scrollen