2014 wurden an der Uni Innsbruck 1.085 Projekte mit einem Finanzierungsvolumen von über 5.000 Euro durchgeführt. Insgesamt wurden ca. 49 Millionen Euro an Drittmittelerlösen erzielt, was einem Anstieg von ca. 20 % im Vergleich zu 2013 entspricht. Die Naturwissenschaften erzielten mit 60 % den größten Anteil an Erlösen, die Technischen Wissenschaften lagen bei 16 %, die Sozialwissenschaften bzw. die Geisteswissenschaften jeweils bei knapp 10 %. Eine Steigerung der Anzahl der durchgeführten Projekte ist in der Grundlagenforschung (ca. + 5 %) zu beobachten, während die Anzahl der Projekte der Angewandten Forschung relativ konstant blieb. 2014 stammten 74 % der Fördergelder aus nationalen Mitteln, ca. 23 % aus dem EU-Raum und knapp 3 % aus Drittstaaten.

icon-vor