COLLEGIUM MUSICUM INNSBRUCK 2001-2004

 

 

Zeitgleich zum Dirigenten verließ auch die bisherige Obfrau Christina Hemmer im Oktober 2001 das Orchester, all ihre Funktionen wurden von Christian Bader übernommen. Dieser übergab später seine Aufgaben im Oktober 2003 Verena Marschnig (Stellvertreter: Dr.Wolfgang Hänsel).

Als Nachfolger von Mag.Nikolaus Netzer wurde Mag.Hermann Pallhuber vorgeschlagen. Nach einem kurzen „Probedirigieren“ wurde dafür gestimmt, zunächst ein Semester gemeinsam zu gestalten. Im WS2001/02 gab es unter seiner Leitung ein Konzert in der Aula der Alten Universität, bei dem neben Werken von Mozart und Tschaikowsky auch Stücke von Debussy und Albeniz zum Besten gegeben wurden. Des Weiteren wurde der Universitätsball 2002 in dieser Konstellation eröffnet. Aufgrund von Unstimmigkeiten gab es im Februar 2002 wieder ein öffentliches Probedirigat, bei dem als künftiger Leiter Mag.Michel König gewählt wurde. Dieser übernahm das Orchester unter gewissen Anfangsschwierigkeiten. Das Konzert seines Vorgängers hatte das Budget des Orchesters bei weitem überschritten, die umfangreichen Nebenkosten des vorangehenden Projektes machten es notwendig, für das neue Sommersemester eine absolut kostengünstige Lösung zu finden; der Posten des Konzertmeisters war neu zu besetzen, auch hier gab es Schwierigkeiten. Dennoch gab es trotz der widrigen Umstände im Juni2002 ein gelungenes Konzert im Kaiser-Leopold-Saal der Theologischen Fakultät, bei dem Mag.König das Orchester auch vom Cembalo aus leitete. In den folgenden Semestern absolvierte das Orchester unter seiner Leitung erfolgreiche Konzerte, bei denen auch bislang ungewohnte Wege beschritten wurden. So gab es neben einem sehr erfolgreichen Weihnachtskonzert mit dem Universitätschor Innsbruck in der Herz-Jesu-Kirche Innsbruck im WS2002/03 auch eine Uraufführung eines eigens dafür in Auftrag gegebenen Werkes eines zeitgenössischen Wiener Komponisten im SS2003; auch die szenische Inszenierung des bekannten Singstückes „Bastien und Bastienne“ von W.A.Mozart im WS2003/2004 in der Aula der SOWI Innsbruck war eine großer Erfolg; ebenso das darauf folgende Großprojekt von Anton Bruckners „Te Deum“ und Leonard Bernsteins „Chichester Psalms“ in Zusammenarbeit mit dem Universitätschor Innsbruck und dem Chor der Wirtschaftsuniversität Wien. Diese Auftritte fanden als Benefizkonzerte für das „Hospiz Österreich“ im SS2004 in der Votivkirche Wien und im Saal Tirol des Kongresshauses Innsbruck statt. Es gab Probenwochenenden in Innichen, Südtirol, und Bardolino am Gardasee,  sowie eine Konzertreise nach Bologna, Italien. Mag.Michel König zeigte sich daneben als treibende Kraft für den weiteren Aufbau des Orchesters und Verbesserung der Organisation. So wurden als grundlegende Neuerung ab dem WS2002/03 erstmals auch Bläser als feste Mitglieder des Orchesters aufgenommen und somit versucht, alle Register/Stimmen mit Studenten bzw. Angehörigen der Universität zu besetzen; dadurch ist natürlich auch die Zahl der Mitglieder angewachsen, von ca.40 auf ca.70 aktive Musiker. Es konnte als zusätzlicher tatkräftiger Sponsor die Hypo Bank Tirol gewonnen werden; die Mitschnitte der Konzerte wurden verbessert und nun auch in Form von CDs bzw. DVDs – zu privaten Zwecken – den Mitgliedern zur Verfügung gestellt. Es gab unter anderem auch Aufnahmen des Österreichischen Rundfunkes und Ausstrahlungen von Ausschnitten aus den Konzerten. Als neue ideale Probenräumlichkeit und „Heimat des Orchesters“ fand sich die Aula der Sozialwissenschaftlichen und Wirtschaftswissenschaftlichen Universität (SOWI), wobei letztlich sogar der lange gehegte Wunsch nach einem verschließbaren Raum zur Unterbringung der Utensilien des Orchesters in Erfüllung ging; auch zur Gestaltung der Konzerte wurde die SOWI-Aula nun genützt. Die Bildung von Kleingruppen/Ensembles (aus den Reihen des Orchesters) wurde gefördert und diesen im Rahmen von Konzerten, aber auch in Vermittlung der musikalischen Gestaltung diverser akademischer Feierlichkeiten die Möglichkeit zu Auftritten geboten. Am Universitätsball 2004 gestaltete das Collegium Musicum auf Anregung der Veranstalter nicht nur die Eröffnung, sondern in Form eines Salonorchesters den ganzen Abend lang – in Abwechslung mit einer anderen Bigband - die Tanzmusik in der Dogana des Kongresshauses Innsbruck mit Walzer und Polkas. Die Zusammenarbeit mit dem Universitätschor Innsbruck unter Mag.Georg Weiß wurde gepflegt, nicht nur in Form gemeinsamer Konzerte, sondern vor allem auch im gemeinsamen Auftreten innerhalb der Universität. Durch diese Repräsentationsarbeit (nach außen und nach innen, z.B. durch die musikalische Umrahmung der Inaugurationsfeier des neuen Rektors Prof.Dr.Gantner am 22.November 2003 in der SOWI-Aula) konnte im Zuge der Neuorganisation der Universität unter Rektor Prof.Dr.Gantner nach Jahren endlich erreicht werden, dass das Collegium Musicum wieder seinen festen Platz an der Universität Innsbruck innehat. Ab dem WS2004/05 sind das Universitätsorchester Collegium Musicum und der Universitätschor als Teil des Büros für Öffentlichkeitsarbeit für die Musik an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck zuständig.

 

 

 

 

Oktober 2001 Neuer Obmann: Christian Bader

 

19.1.2002  Aula der Universität Ibk; W.A.Mozart: Linzer Sinfonie (Nr.36, KV 425);

P.L.Tschaikovsky: Mozartiana (Suite Nr.4, Op.61); Isaac Albeniz: Evocation

aus der Suite „Iberia“; Claude Debussy: Iberia aus den Images für Orchester

Nr.2; 3.Satz „Le matin d’un jour de fete“; Mag.Hermann Pallhuber

 

Jänner 2002 Probedirigat: Neuer Leiter Mag.Michel König

 

Jänner 2002 Eröffnung des Universitätsballes im Kongresshaus Innsbruck, Mag.Hermann

Pallhuber

 

24.-26.5.2002 Probenwochenende in Bardoline/Gardasee, Italien

 

22.6.2002  Kaiser Leopold Saal Ibk; C.Stamitz: Quartetto Concertante in G-Dur; J.S.Bach:

Konzert in A-Dur für Cembalo und Streicher (BWV 1055); F.Schubert: Fünf

Deutsche Tänze; L.Janácek: Suite für Streichorchester; J.Strauß: Pizzicato

Polka; Leitung und Cembalo: Mag.Michel König

 

29.11.-1.12.2002 Probenwochenende in Innichen, Südtirol

 

18.12.2002 Herz-Jesu-Kirche Innsbruck; P.Hindemith: Tuttifäntchen-Suite; F.Schubert:

Magnificat; F.Mendelssohn-Batholdy: Hör mein Bitten; Mag.Michel König;

Mag.Georg Weiß; Sprecher: KS Helmut Wlasak

 

18.1.2003 Eröffnung des Universitätsballes 2003 im Kongresshaus Innsbruck,

Mag.Michel König

 

10./11.5.2003 Probentage in Innsbruck

 

24.-26.5.2003 Konzertreise nach Bologna, Italien, Konzert in der Aula Absidiale der

Universität Bologna

 

25.5./3.6.2003 SOWI-Aula; Aula Absidiale, Bologna, Italien; F.Schubert: Sinfonie in h-moll

(„Unvollendete“); P.I.Tschaikovski: Rokoko-Variationen Op.33; J. Kobald:

Dialog?; M.Corrette: Der Phönix; J.Haydn: London Trio Nr.1; Mag.Michel

König; Cello: Chiao-Hui Wang; Blockflötentrio Aurora

 

Oktober 2003 Neue Obfrau: Verena Marschnig (Stv: Dr.Wolfgang Hänsel)

 

November 2003 Probentage in Innsbruck

 

22.11.2003 Musikalische Gestaltung der Inaugurationsfeier der neuen Rektors

Prof.Dr.Ganter in der SOWI-Aula gemeinsam mit dem Universitätschor

Innsbruck

 

12.3./16.1./18.1.2004 VZ Komma Wörgl; SOWI-Aula; SOWI-Aula; W.A.Mozart: Bastien

und Bastienne (szenisch); Mag.Michel König; Regie: Prof.Johanna Rutishauser; Barbara Camenzind, Josef Unger, Markus Kluibenschädl

 

17.1.2004 Tanzmusik am Charity-Ball Hall in Salonorchesterbesetzung, Mag.Michel

König

 

31.1.2004 Eröffnung des Universitätsballes 2004 im Kongresshaus Innsbruck; Erstmalig

Gestaltung des Abends mit Tanzmusik in der Dogana, Walzer und Polkas in Salonorchesterbesetzung, Mag.Michel König

 

April&Mai 2004 Probenwochenenden in Innsbruck

 

12.6./20.6.2004  Saal Tirol, Kongress Ibk; Votivkirche Wien; A.Bruckner: Te Deum;

L.Bernstein: Chichester Psalms; M.Bruch: Kol Nidrei; M.Hogan: I’m gonna sing ‚til the spirit moves my heart; Walk together, Children; Mag. Michel König; Universitätschor Innsbruck, Georg Weiß; Chor der Wirtschaftsuniverität Wien, Johannes Kobald; Schlagwerkensemble des Tiroler Landeskonservatoriums; Cello: Chiao-Hui Wang; Ingrid Haselberger, Martina Steffl-Holzbauer, Alexander Kaimbacher, Johannes Gisser, Gerald Fux 

 

Sommer 2004 Umorganisation. Universitätsorchester Collegium Musicum und

Universitätschor gehören ab sofort als universitätsnahe Einrichtungen zur Zuständigkeit des Büros für Öffentlichkeitsarbeit