Genmais ante Portas. Schädigungspotentiale und Nachholbedarf angemessener Risikoerfassung in der EU.

 

Univ.-Prof. Dr. Roland Pechlaner (Innsbruck)


Einige Genmaissorten, wie die jüngst in der EU zugelassene Maislinie MON 810, erzeugen in jeder Zelle der heranwachsenden Maispflanze Gifte in einer für Schädlinge tödlichen Dosis. Damit werden zwar Ernte-Einbußen verhindert, es drohen aber im betreffenden Maisacker sowie in den angrenzenden Land- und /oder Gewässerökosystemen gravierende Gefahren für "Nicht-Ziel-Organismen". Der Vortrag versucht die naturwissenschaftlich fassbaren, aber bisher unberücksichtigten Schädigungspotentiale von Gemais anzusprechen, thematisiert aber auch die EU-rechtliche Situation zur Abwehr von GVO-Sorten, die ein Risiko für die menschliche Gesund-heit und Umwelt darstellen.

 

Interessierte sind herzlich eingeladen, Eintritt frei.

Anfragen an: uni-club@uibk.ac.at

Wann: Dienstag, 28. Juni 2005,  19.30 Uhr.

Wo: Unterer Raiffeisensaal (Eingang Ursulinen-Passage), Innrain 7, 6020 Innsbruck. 

genmais2