Vom Kranksein auf dem Lande.

Die Aufzeichnungen des Pustertaler Landarztes Franz von Ottenthal (1818 - 1899).

 

Ao.Univ.-Prof. Dr. Elisabeth Dietrich-Daum 

(Wirtschafts- und Sozialgeschichte)

 

Mag. Alois Unterkircher

(Wirtschafts- und Sozialgeschichte)


Der in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Sand in Taufers/Südtirol wirkende Allgemeinarzt Franz von Ottenthal (1818–1899) hinterließ 244 Hefte mit über 87.000 Krankengeschichten. In diesen „Historiae Morborum“ notierte er Namen, Alter und Wohnorte der Patienten und Patientinnen, übersetzte ihre Beschwerden und Wünsche ins Lateinische, stellte seine Diagnosen, verordnete Medikamente und vermerkte deren Erfolg oder Misserfolg und seine Einnahmen. In einem durch EU, Land Südtirol und Land Tirol finanzierten sechsjährigen Projekt (2002–2007) werden die handschriftlichen Texte vom Institut für Geschichte der Universität Innsbruck und dem Südtiroler Landesarchiv digital erfasst. Ziel ist es, diese einmalige medizinhistorische Quelle über das Internet einer breiten wissenschaftlichen Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Interessierte sind herzlich eingeladen, Eintritt frei. 

Anfragen an: uni-club@uibk.ac.at

Wann: Dienstag, 17. Januar 2006,  19.30 Uhr.

Wo: Unterer Raiffeisensaal (Eingang Ursulinen-Passage), Innrain 7, 6020 Innsbruck. 

 

unterkircher