Georg Weiß, künstlerischer Leiter

Georg Weiß

Seit seiner Jugend leitet Georg Weiß Chöre. Ursprünglich musikalisch sozialisiert in Rock-, Jazzbands und Musikkapellen setzte er während seines Studiums den Schwerpunkt auf Chor- und Ensembleleitung, unterrichtet von namhaften und inspirierenden Persönlichkeiten wie Howard Arman, Erwin Ortner und Tim Brown. In seiner langjährigen Tätigkeit als Leiter des Universitätschors konnte er wesentliche Vokalkompositionen der Musikgeschichte einem interessierten Publikum nahebringen.
Die Arbeit an der Stimme trägt nach seiner Auffassung einen nicht unerheblichen Teil zur Bildung der eigenen Persönlichkeit bei und erfordert bei der Bewältigung von anspruchsvoller Musik von den Chormitgliedern Engagement und Einsatz. In stetiger Reflexion bereitet er ein künstlerisch ansprechendes und ausgewogenes Programm vor, welches die Ansprüche und Bedürfnisse der Universität Innsbruck erfüllen soll. Schwerpunkte bilden dabei selten gehörte und dem Jahreskreis entsprechende Werke auch von Kompositionen abseits des Mainstreams und in einer stilistischen Bandbreite. Den regelmäßigen Austausch mit Chor- und Orchesterleitern seiner Generation empfindet er als wesentlichen Bestandteil und eine Bereicherung seiner Tätigkeit.
Grundlegend für das Singen im Chor sind die Freude am Erlernen und Aufführen von Kunstwerken und die Bereitschaft, dafür Motivation und Zeit aufzubringen. Im wechselseitigen Transfer mit dem Chor bemüht er sich Begeisterung zu wecken und im Sinne eines berührenden Auftritts vor Publikum diesem seinen ganz persönlichen Klang zu verleihen, weniger um die eigene Persönlichkeit, sondern vielmehr die Gruppe und das musikalische Ergebnis in den Vordergrund zu rücken.

Künstlerischer Werdegang

  • Geboren in Schwaz, Tirol
  • Bischöfliches Gymnasium Paulinum
  • Studium der Musikpädagogik am Mozarteum
  • Chorleitung bei Howard Arman
  • Gesang bei Prof. Peter Ullrich
  • Mitarbeit bei den Festwochen der Alten Musik
  • Studium der Anglistik an der Universität Innsbruck
  • 2-jähriges IGP-Studium Saxophon am Tiroler Landeskonservatorium (nicht abgeschlossen)
  • Langjähriger Stimmbildner und Probenassistent bei den Innsbrucker Capellknaben und den Wiltener Sängerknaben
  • Chorleitungs- und Meisterkurse bei Erwin Ortner (Chorakademie Krems), Johannes Prinz (Vokalwoche Wolfsberg), Hans-Michael Beuerle (Academia Vocalis Wörgl), Stephen Jackson (ICAK) als aktiver Teilnehmer
  • passive Teilnahme: Eric Ericsson (Nordkolleg Rendsburg), Hans-Christoph Rademann (Bachwoche Stuttgart)
  • Gründung des Universitätschors Innsbruck per Senatsbeschluss 1995
  • Teilnahme an Projekten der Europachorakademie (Joshard Daus)
  • Konzertreisen und Teilnahme an Wettbewerben nach Deutschland, Italien, Griechenland, England, Polen
  • Organisation und Durchführung von Universitätskooperationen mit Konstanz, Tübingen, Hamburg, Cambridge, Wien, Pisa, Bologna, Ferrara und Leipzig
  • Gastchor an der Thomaskirche Leipzig
  • Dirigate der Universitätsorchester von Tübingen, Konstanz und Hamburg, Tiroler Barock-Instrumentalisten
  • Gründung eines Barockorchesters zur Durchführung eines je dreiteiligen Bach- und Händelzyklus an der Universität Innsbruck
  • Gestaltung von Universitätsgottesdiensten
  • 3 Jahre Landeschorleiter des Tiroler Sängerbundes, in dieser Funktion Initiator der Sommerwoche für Chorsingen und Chorleitung in Stift Stams

 

  • Repertoire: a cappella-Chormusik von Renaissance bis Moderne, Chormusik in unterschiedlichen Stilrichtungen und Besetzungen
  • Als Dirigent: Orff: Carmina Burana, Brahms: Requiem, Schicksalslied, Theodorakis: Alexis Zorbas, J. S. Bach: Weihnachtsoratorium, div. Kantaten, C. Ph. E. Bach: Magnificat, Händel: Messias, Dettingen Te Deum, Honegger: Le Roi David u. a.
  • Einstudierung: Honegger Cantate de Noel, Bruckner Te Deum, Beethoven: 9. Sinfonie, Orff. Carmina Burana, Humperdinck: Hänsel und Gretel (Knabenchor), Puccini: Tosca (Knabenchor)
  • Erst-Aufführungen weniger bekannter Kompositionen aus Archiven: F. S. Haindl: Missa ex F, Joseph Alois Hörmann: Motetten
  • Dirigat Chöre: Universitätschor Tübingen, Chor der Universität für Bodenkultur Wien, Universitätschor Konstanz, Universitätschor Freiburg i. Br., Chor der Universität Mozarteum (Abteilung Innsbruck), Chor der Pädagogischen Hochschule Tirol, Chor der Freunde des Berthold-Gymnasiums Freiburg, Innsbrucker Capellknaben, Innsbrucker Domsingknaben

Chormusik von Georg Weiß

Herausgeber

  • Alberich Mazak (1609-1661): Ave Maria für Sopran-Solo, 2 Violinen und continuo
  • Yiannis Konstantinides (1903-1984): Acht Lieder aus dem Dodekanes für Chor SATB
    in einer transkribierten Fassung des Neu-Griechischen durch Univ. Prof. Dr Dimitrios Kolymbas
  • Johann Zach (1699-1773) Missa Solemnis in D für Chor und Soli SATB, Streicher, Continuo, 2 trompeten und Pauken im Rahmen der Diplomarbeit zur Erreichung des Akademischen Grads Magister artium
  • Franz Sebastian Haindl (1727-1812): Missa in F für Chor und Soli SATB, Soli SATB, Streicher, 2 Hörner, 2 Traversflöten und Basso Continuo aus dem Archiv des Pfarrchors Schwaz
  • derselbe: David auf dem Ölberg, Oratorium für 4 Solostimmen SATB, 2 Violinen, Viola, 2 Flöten, 2 Hörner und Basso
  • Alberto Meloni (*1963): We will sing with you für Chor SATB und Klavier/ Gitarre/ Band

In Arbeit / noch nicht fertiggestellt:

  • Joseph Leopold Edler von Eybler (1765-1846): Missa in C von für Chor SATB, 2 Violinen, 2 Violen, Violoncello, Kontrabass, 2 Oboen, 2 Klarinetten, 2 Hörner, 2 Fagotte, 3 Posaunen, 2 Trompeten, Pauken und Orgel

Sätze / Arrangements

  • A viereckats Wiesal (Volkslied aus Tirol)
  • Still, oh Himmel (Weihnachtslied aus Tirol)
  • Les anges dans nos campagnes (1993) für Chor SATB a cappella
  • Niemals war die Nacht so klar (1998, aus dem linksrheinischen Grenzland) für Chor SATB a cappella
  • On Christmas Day in the morning (1999) für 3 gleiche Stimmen und 3 Instrumente
  • Gaudeamus igitur bzw. Vivat noster Oenipons (Strophe der Universität Innsbruck von Karlheinz Töchterle)
    • für Chor SATB und 3 Klarinetten (erschienen auf CD)
    • für Chor SATB mit Sopran-Überstimme, Bläsersextett 3 Trp und 3 Pos (UA Inauguration Rektor Töchterle 2007)

Kompositionen

  • He´s the Lord für Jugendchor und Band
  • Missa brevis für Frauenchor SSAA a cappella (Kyrie, Gloria, Sanctus, Benedictus, Agnus Dei)
  • Omnes gentes plaudite manibus für Chor SSAATTBB, 2 Klaviere und 5 Schlagwerker (UA 2010, 15 Jahre Universitätschor Innsbruck)
  • 2 Miniaturen für Chor SATB (für das Singwochenende des Tiroler Sängerbunds 2014):
    • Die Seele baumeln lassen (Text: Ingo Baumgartner 2013)
    • Letzte Wünsche, Text: Demetrius Schrutz (1856-1938)
  • Gaudeamus-Variations für Chor SSAATTBB und Big Band (UA Jänner 2019 im Rahmen des Konzerts „350 Jahre Universität Innsbruck“)