Direkt zum Inhalt springen

Sie befinden sich in: HomeTrennzeichenueber_unsTrennzeichensondersammlungenTrennzeichenkatalog-neustift-brixen-kurzbeschreibung.html

Zur Homepage der Universität Innsbruck
Universitäts- und Landesbibliothek Tirol
Zur Startseite der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol

Kurzbeschreibung

Trotz der großen Bedeutung der reichen Handschriftenbestände der Stiftsbibliothek Neustift sowie der Priesterseminarbibliothek in Brixen (Südtirol) haben diese bislang noch keine ihrem Wert angemessene wissenschaftliche und systematische Bearbeitung erfahren.

Priesterseminar Brixen FassadeZiel des Kooperationsprojektes (2011-2014) zwischen der Philosophisch-Theologischen Hochschule Brixen und der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol in Innsbruck war deshalb eine alle Gesichtspunkte moderner Handschriftenkatalogisierung berücksichtigende Erschließung der mittelalterlichen Handschriften der beiden Sammlungen nach den Richtlinien der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters (seit 2012 Abteilung Schrift- und Buchwesen am Institut für Mittelalterforschung) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Die im Zuge der Katalogisierung gewonnenen Forschungsergebnisse sind über das Webportal www.manuscripta.at zugänglich. Zudem ist ein umfassendes gedrucktes Katalogwerk im Rahmen der von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften herausgegebenen Generalkataloge in Druckvorbereitung.

Priesterseminar Brixen
 

Neustift Prälatenhof

Die geographische Nähe des Klosters Neustift zum Brixner Priesterseminar und die Wurzeln bzw. Entwicklungen der beiden Institutionen bedingen vielfache wechselseitige Beziehungen, die sich nicht zuletzt in ihren Büchersammlungen niederschlagen. Aus diesem Grund konnten durch die einheitliche und parallele Bearbeitung der Brixner und Neustifter Bestände zahlreiche Rückschlüsse inhaltlicher Natur gezogen werden. Synergieeffekte auf formaler und methodischer Ebene waren möglich. Da sich ein Teil der Neustifter Handschriften seit 1809 in den Beständen der Universitäts- und Landesbibliothek für Tirol in Innsbruck befindet und dort gegenwärtig ebenfalls  erschlossen wird, ist durch das Projekt eine virtuelle Zusammenführung der heute getrennten Bestände möglich.  

Augustiner Chorherrenstift Neustift,
Prälatenhof 

  

Finanzierung: Autonome Provinz Bozen – Südtirol, Abteilung Bildungsförderung, Universität und Forschung (1. Wettbewerbsausschreibung für Projekte im Bereich der wissenschaftlichen Forschung der Autonomen Provinz Bozen – Südtirol) 

Laufzeit: 11.07.2011-10.07.2014

 

zurück

© 2010 Universität Innsbruck
Alle Rechte vorbehalten

Innrain 50, 6020 Innsbruck, Tel. +43 512 507 2401 oder 2429, ATU57495437, ub-hb@uibk.ac.at

Aktualisiert am: 25.11.2014
Sitemap | Impressum