Hinweise zur Benutzung der Abteilung für Sondersammlungen

  1. Alle von der Abteilung für Sondersammlungen verwalteten Buch- und Sonderbestände (Handschriften, Zimelien, Drucke bis 1800, Karten, Nachlässe, Graphiken etc.) können nur im Lesesaal der Abteilung für Sondersammlungen und unter Aufsicht benützt werden.
  2. Für eine Benützung sind eine Anmeldung bei der Lesesaalaufsicht unter Vorlage eines amtlich gültigen Lichtbildausweises (Reisepass, Führerschein, Studentenausweis etc.) und ein Eintrag in das Benützerbuch unter Angabe des Benützungszwecks erforderlich.
  3. Für jedes angeforderte Objekt ist ein eigener Bestellzettel auszufüllen und bei der Lesesaalaufsicht abzugeben.
  4. Einzelne Objekte sind infolge ihres Alters, ihres Wertes oder ihres konservatorischen Zustandes mit einer Benützungsbeschränkung belegt bzw. nur in begründeten Ausnahmefällen benützbar. Es liegt im Ermessen der Bibliothek, aus obgenannten Gründen allenfalls eine Reproduktion als Ersatz für ein angefordertes Original vorzulegen.
  5. Mit den ausgegebenen Objekten ist besonders sorgsam und schonend umzugehen, da sie in der Regel einmalig und unersetzlich sind. Insbesondere ist zu beachten:
    Bei gebundenen Originalwerken sind die zur Verfüung gestellten Pulte bzw. Schaumstoffkeile zu verwenden. Die Benüzung von Objekten mit Üerformaten erfolgt auf den großn Tischen unmittelbar neben der Lesesaalaufsicht.
    Als Schreibmaterial ist im Umfeld der benützten Originale ausnahmslos Bleistift erlaubt (Bleistifte stehen leihweise bei der Aufsicht zur Verfügung).
    Das Schreiben in den Objekten, die Verwendung der Objekte als Schreibunterlage sowie das Berühren der Schriftzeichen und des Buchschmucks sowie das Anfertigen von Pausen vom Original sind streng untersagt.
    Das gewaltsame Aufbiegen eng gebundener Bücher und das Einlegen beschriebener Zettel oder anderer Gegenstände sind zu unterlassen.
    Die vorgefundene Ordnung von Einzelblättern, auch wenn sie für unrichtig gehalten wird, darf nicht verändert werden (diesbezügliche Hinweise werden von der Lesesaalaufsicht gern entgegengenommen).
  6. Bei längerem Verlassen des Arbeitsplatzes und bei Schließung des Lesesaals sind die Objekte vollständig und unversehrt bei der Aufsicht zurückzugeben. Bei Ausgabe und Rückstellung eines Werkes kann die in Gegenwart der Benützerin oder des Benützers erfolgende Überprüfung des Objektes hinsichtlich Vollständigkeit und Unversehrtheit zur Auflage gemacht werden.
  7. Die Handbibliothek der Abteilung für Sondersammlungen ist eine Präsenzbibliothek. Eine Entlehnung außer Haus erfolgt nur in begründeten Ausnahmefällen. Die diesbezügliche Entscheidung sowie die Festlegung der Entlehndauer obliegen ausschließlich dem Personal der Abteilung für Sondersammlungen.
  8. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abteilung für Sondersammlungen sind um eine rasche Abwicklung der Bestellwünsche bemüht. Um allfällige, arbeitstechnisch begründete Wartezeiten für Benützerinnen und Benützer zu vermeiden, ist eine Voranmeldung (am besten per e-mail: ub-sosa@uibk.ac.at) empfehlenswert.
  9. Das Personal der Abteilung für Sondersammlungen entscheidet über Kopier- und Reproaufträge. Alle Reproduktionen werden über das bei der Lesesaalaufsicht erhältliche Formular abgewickelt. Das Anfertigen von Bildmaterial aus den Altbeständen ist in Ausnahmefällen und nur nach vorab erteilter Zustimmung durch das Bibliothekspersonal gestattet.
  10. Die Veröffentlichung (Edition) oder bildliche Wiedergabe einer Handschrift oder eines Druckwerkes aus den Sondersammelbeständen bzw. von Auszügen daraus ist nur nach vorhergehender Zustimmung durch die Abteilung für Sondersammlungen gestattet. Jede Veröffentlichung ist mit Nennung der Bibliothek (Universitäts- und Landesbibliothek für Tirol in Innsbruck) und mit Angabe der vollständigen Signatur zu zitieren. Für die Wahrung allfällig bestehender Urheber- und Persönlichkeitsrechte für die einzelnen Objekte trägt ausschließlich der Benützer die Verantwortung.
  11. Im Zusammenhang mit ihrem Auftrag zur Verwaltung, Bewahrung und Erschließung der ihr anvertrauten Kulturgüter und im Interesse einer qualitativ laufend verbesserten Informationsvermittlung sammelt und dokumentiert unsere Bibliothek alle Veröffentlichungen mit Bezug zu ihren Handschriften, wertvollen Drucken und Sonderbeständen. Aus diesem Grund erbittet die Bibliothek um Überlassung eines Belegexemplars von einschlägigen Publikationen. Sollte dies nicht möglich sein, wird um Bekanntgabe des vollständigen bibliographischen Zitats einer Arbeit (per e-mail: ub-sosa@uibk.ac.at) an die Abteilung für Sondersammlungen gebeten.
  12. Jedes störende Verhalten ist zu unterlassen.
  13. Die Mitnahme von Speisen und Getränken in den Lesesaal der Abteilung für Sondersammlungen ist nicht gestattet.
  14. Mäntel und andere Überbekleidung sowie Schirme, Taschen und sonstige Behältnisse dürfen nicht in den Lesesaal der Abteilung für Sondersammlungen mitgenommene werden. Entsprechende Verwahrungsmöglichkeiten finden sich im Parterre der Hauptbibliothek (Garderobenschränke) sowie im Foyer der Abteilung für Sondersammlungen.