Direkt zum Inhalt springen

Sie befinden sich in: HomeTrennzeicheninformationskompetenzTrennzeichendidaktischer-werkzeugkasten.html

Zur Homepage der Universität Innsbruck
Universitäts- und Landesbibliothek Tirol
Zur Startseite der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol

Didaktischer Werkzeugkasten für spezifische Lernsituationen in Veranstaltungen zur Förderung von Informationskompetenz

Martin Wollschläger-Tigges, Anna Lea Simpson, Anja Kurth, Frederike Lewe, Anke Peters

Im Vorfeld einer Veranstaltung zur Förderung und Entwicklung von Informationskompetenz (IK) wird im Rahmen einer Vorbereitung unter Berücksichtigung gewisser Vorgaben und Rahmenbedingungen eine IK-Veranstaltung konzeptioniert, geplant und vorbereitet. Hierbei spielen u.a. Überlegungen eine Rolle, wie relevante Lerninhalte mit den Lernenden erarbeitet oder erlernt werden können und sollen, um gesteckte Lernziele der Veranstaltung zu erreichen. So lassen sich IK-Veranstaltungen v.a. in einzelne Schulungsinhalte, -sequenzen oder -situationen mit möglichen Sozialformen, also der Teilhabe der Lernenden, einteilen. Zum Beispiel ist der Einstieg in eine IK-Veranstaltung je nach Disziplin unterschiedlich zu gestalten, da die unterschiedliche Lerngruppen unterschiedlich auf den Zugang und damit Einstieg in die Thematik ansprechen. Mit der Zeit ergeben sich aus der Praxis Erfahrungen und Erkenntnisse, was in spezifischen Lernsituationen wann, wie und unter welchen Umständen gut funktioniert oder auch nicht funktioniert und demnach gemieden werden sollte. Aus den Erfahrungen der vergangen Jahren, seit der Gründung der AG IK der Hochschulbibliothek der FH Bielefeld in 2013, wird aktuell ein didaktischer Werkzeugkasten entwickelt, der hier vorgestellt werden soll. Ziel ist es Didaktiken und Lernszenarien nach Inhalten, Lerngruppen und Sozialformen hinsichtlich spezifischer und typischer Lernsituationen als Muster bzw. Alternativen bereitzustellen. Hierzu erarbeitet die AG IK auf der ILIAS-Instanz der FH Bielefeld einen Werkzeugkasten, der systematisch Didaktiken aus den positiven und negativen Erfahrungen der AG IK-Mitglieder zusammenträgt. Damit wird es möglich, dass alle schulenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschulbibliothek der FH Bielefeld auch in neuen, veränderten und unbekannten Lehrsituationen auf vorhandene Erfahrungen zurückgreifen können (Best Practices), um zielgerichtet und spezifisch IK-Veranstaltungen vorzubereiten.

Kurzbiografien

Martin Wollschläger-Tigges, Dipl.-Bibl. (FH) ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Fachhochschule Bielefeld und im Netzwerk Informations- und Schreibkompetenz für die Förderung und Entwicklung von Informationskompetenzen verantwortlich.

Anna Lea Simpson, Dipl.Bibl. (FH) ist Leiterin Benutzung und Information sowie Fachberaterin für den Fachbereich Gestaltung der Bibliothek der Fachhochschule Bielefeld.

Anja Kruth, B.A. ist Fachberaterin Architektur und Bauingenieurwesen, Technik, Pflege für den Standort Minden der Bibliothek der Fachhochschule Bielefeld.

Frederike Lewe, M.Sc. ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fachhochschule Bielefeld und im Netzwerk Informations- und Schreibkompetenz sowie den Learning Services für den Ausbau von E-Leraning-Angeboten zuständig.

Anke Peters, M.A. ist Fachberaterin Ingenieurwissenschaften und Mathematik Standort Bielefeld der Bibliothek der Fachhochschule Bielefeld.

© 2010 Universität Innsbruck
Alle Rechte vorbehalten

Innrain 50, 6020 Innsbruck, Tel. +43 512 507 2401 oder 2429, ATU57495437, ub-hb@uibk.ac.at

Aktualisiert am: 15.12.2016
Sitemap | Impressum