EU-Projekt EODOPEN 

 

Ziel

Das EU-Projekt EODOPEN hat sich zum Ziel gesetzt, insgesamt 15.000 Bücher zu digitalisieren und online zur Verfügung zu stellen. In den letzten Jahrzehnten wurde einerseits die Digitalisierung von alten Buchbeständen vorangetrieben, andererseits ist die elektronische Verfügbarkeit von neueren Titeln oft gegeben. Für Bücher des 20. Jahrhunderts ergibt sich aufgrund der komplexen Lage der Urheberrechte dadurch eine spezielle Situation, die die vorrangige Digitalisierung dieser Bestände besonders dringend macht. Das Projekt EODOPEN verfolgt dabei verschiedene Ansätze, um die elektronische Verfügbarkeit dieser Werke zu verbessern.

Rechtliche Grundlage

Die beteiligten Bibliotheken bemühen sich, nicht nur Bücher zu digitalisieren, die bereits gemeinfrei sind, sondern auch solche, bei denen sie teils umfangreiche Rechteklärung vornehmen müssen. Das kann u.a. in Form von direkten Verträgen mit den Urhebenden oder deren Rechtenachfolgenden erfolgen.

Aufgrund der für Mitte 2021 erwarteten neuen rechtlichen Bestimmungen zu vergriffenen Werken können innerhalb der Projektlaufzeit von insgesamt vier Jahren auch bisher schwer umsetzbare Digitalisierungs-Vorhaben angedacht werden. Ein besonderer Fokus liegt zugleich auf der Digitalisierung für Blinde und Sehbehinderte, die aufgrund von Bestimmungen im Marrakesch-Vertrag entsprechend freier gehandhabt wird.

Der Grundgedanke

Ein weiterer Grundgedanke von EODOPEN ist es, in engem Kontakt mit den Zielgruppen Strategien für die gezielte Digitalisierung von historischen Beständen zu erarbeiten. Im Projektantrag heißt es dazu: "All project partners will start dialogues with the audiences for consulting the works to be selected for digitisation." Dieser Dialog mit den unterschiedlichen target groups soll vor allem auch junge Nutzende erreichen und hat als Fokus die mobile Nutzung über Smartphones etc. sowie die bessere Verfügbarkeit der Inhalte allgemein.

Gemeinsames Portal als Schaufenster

Im Rahmen des EU-Projekts soll ein gemeinsames Portal als Schaufenster für die digitalisierten Bücher geschaffen werden, um deren Sichtbarkeit zu verbessern. Weiter wird ein Tool zur Dokumentation der Rechteklärung entwickelt, das allen Partnern des EOD-Netzwerks zur Verfügung stehen soll.

Wir freuen uns über Ihre Digitalisierungsvorschläge!

 

Titel:

eBooks-On-Demand-Network Opening Publications for European Netizens

Akronym:

EODOPEN

Förderprogramm:

Creative Europe Culture       creative-europe

Partner:

15 Partnerbibliotheken aus 11 Ländern

Fördersumme

2 Mio. €

Laufzeit:

01.11.2019 - 31.10.2023

Projekthomepage

http://eodopen.eu/

Dieses Projekt schließt an zwei EU-Projekte an

  • Digitisation on Demand von 01.10.2006 - 30.06.2008
  • eBooks on Demand von 01.05.2009 - 30.04.2014

aus denen der Dienst eod - eBooks on Demand hervorgegangen ist.


Kontakt:  +43 512 507 25400,   ulb-eodopen@uibk.ac.at

 

 
Nach oben scrollen