9. Dezember

Die Lieblingsblume der Saligen

Das Edelweiß war die Lieblingsblume der Saligen, und wenn sie in hellen Mondnächten an den Ufern eines einsamen Bergsees ihren Reigen hielten, trugen sie stets einen Kranz von Edelweiß im Haar.

Im Münstertal ist es früher öfter geschehen, dass sie Mädchen, die sich ihrer besonderen Gunst erfreuten, am Hochzeitsabend kunstvoll geflochtene Brautkränze aus Edelweiß und Raute ins Haus sandten, und wo ein unschuldiges Kind starb, schmückten sie den frischen Grabhügel nachts, sogar im tiefsten Winter, mit Gewinden aus Zweigen der Edeltanne, in die zierlich Edelweißsterne eingeflochten waren.

Quelle: Meyer Martinus, Sagen-Kränzlein aus Tirol. 2. Auflage. Innsbruck 1884, S. 361 f

Nach oben scrollen