Tirolensie Februar

Tirolensie des Monats Februar

"Die mittelalterlichen Handschriften in der Neustifter Stiftsbibliothek" - ein grenzübergreifendes Kooperationsprojekt

Die mehr als 90 heute in der Neustifter Bibliothek verwahrten Handschriften waren Gegenstand eines mehrjährigen Erschließungsprojektes, dessen Ergebnisse im vorliegenden Katalog niedergelegt und veröffentlicht sind. Die aus einer fachübergreifenden Zusammenarbeit von Expertinnen und Experten gewonnenen Erkenntnisse bieten die Basis für weitergehende Forschungen, u. a. zur Buch- und Bibliotheksgeschichte, zur Überlieferungsgeschichte von Texten unterschiedlicher Fachgebiete sowie zur Buchmalerei und Musikgeschichte, aber auch zum Forschungsgegenstand der Wasserzeichen.

Die meisten dieser Handschriften gelangten im Zuge der zwischenzeitlichen Aufhebung des Stiftes Anfang des 19. Jahrhunderts an die ULB Tirol nach Innsbruck. Etwa 100 Handschriften wurden im Anschluss an den Ersten Weltkrieg als Kulturgut an Italien abgetreten und zum Großteil wieder in die Neustifter Stiftsbibliothek integriert.

Durch die mittlerweile ebenfalls erfolgte Erschließung und Digitalisierung der etwa 50 noch heute an der ULB Tirol verbliebenen Handschriften mit Neustifter Vorbesitz sind nunmehr die Voraussetzungen für eine virtuelle Wiedervereinigung der Neustifter Büchersammlung geschaffen.  

Das Kooperationsprojekt zwischen der Philosophisch-Theologischen Hochschule Brixen und der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol in Innsbruck wurde durch eine Forschungsförderung der Autonomen Provinz Bozen finanziert. Die Drucklegung wurde mit Mitteln des Österreichischen Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) ermöglicht. 

Die mittelalterlichen Handschriften in der Bibliothek des Augustiner Chorherrenstiftes Neustift

Ursula Stampfer, Claudia Schretter-Picker. Unter Mitarbeit von Petra Ausserlechner, Giulia Gabrielli, Patrik Kennel, Gabriela Kompatscher Gufler, Walter Neuhauser, Anna Pinter, Susanne Rischpler, Maria Stieglecker, Lav Šubarić

Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (Denkschriften der philosophisch-historischen Klasse 529 = Veröffentlichungen zum Schrift- und Buchwesen des Mittelalters IV,9).

2021, 474 Seiten

ISBN 978-3-7001-8625-0 Print Edition, ISBN 978-3-7001-8977-0 Online Edition

Volldigitalisate und Forschungsergebnisse zu allen Handschriften in und aus Neustift sind über das Portal Mittelalterliche Handschriften in Österreich – manuscripta.at zugänglich; die an der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol in Innsbruck aufbewahrten Handschriften können zudem über die Digitale Bibliothek der Universität Innsbruck angesteuert werden.

Nach oben scrollen