Tirolensie April Touriseum

Tirolensie des Monats April

Was hat es mit dem „Kniescheiben“-Express auf sich? Ab wann „rollte“ eigentlich Gepäck und wie modern kann es das gegenwärtig tun?

Wie steht es mit der „Kunst der Reduktion“ auf Reisen? Und warum war Gepäck mitunter auch schon in früheren Zeiten mit gewölbten Deckeln ausgestattet? 

Wer den Meraner Touriseums-Katalog zum Thema „Packen, schleppen, rollen – Reisegepäck im Wandel der Zeit“ zur Hand nimmt, wird nicht nur Antworten auf all diese Fragen finden, sondern vielleicht am liebsten gleich selbst den nächsten Urlaub planen – um seine möglichen Gepäckstücke respektive ihr Material unter Umständen mit anderen Augen zu sehen. 

Weit und lang war nämlich die abenteuerliche Reise von der Koffer- und Taschenfertigung aus Holz, Leder und Weidengeflecht bis hin zu „Vulkanfiber“ und den heutigen Leicht-Kunststoffen. Kaum vorstellbar, dass das schwerste Ausstellungs-Exponat im geleerten Zustand über 50 Kilogramm auf die Waage bringt – schon eher, dass es dessen Träger vermutlich mehrmals an den Rand eines Bandscheiben-Vorfalls brachte. 

Doch nicht nur Material und Beladung überliefern Geschichte und Geschichten. An Koffern klebt immer der Duft der großen weiten Welt, haftet als Werbe- und „Botschaften“-Träger Symbolkraft, aber auch Erinnerung an mehr als dunkle Zeiten… 

In jedem Fall ist dieser Katalog aber eins mit Sicherheit: Informativ! „Packende“, niemals „schleppende“ Lektüre zur entsprechenden Ausstellung, die ab 1. April 2022 ihren Vorhang im Touriseum „aufrollt“. 

 

Packen, schleppen, rollen : Reisegepäck im Wandel der Zeit

Meran, 2021

Betrieb Landesmuseen

Touriseum – Südtiroler Landesmuseum für Tourismus, Meran

79 Seiten

Christian Kössler

Nach oben scrollen