Buchpatenschaft 2021: Gruppenfoto

VR Tanzer übernimmt Buchpatenschaft für die Restaurierung einer Handschrift

Im Rahmen einer kleinen festlichen Veranstaltung im Historischen Lesesaal wurde am 25. Juni eine Handschrift präsentiert, die im Zuge einer Buchpatenschaft umfänglich restauriert werden konnte.

Als prominente Buchpatin konnte Univ.-Prof. Dr. Ulrike Tanzer, Vizerektorin für Forschung gewonnen werden.

Als Ausdruck des Dankes für dieses Engagement zur Erhaltung des an der Bibliothek reichlich vorhandenen wertvollen schriftlichen Kulturerbes erfolgte die feierliche Übergabe einer Patenschaftsurkunde durch Bibliotheksleiterin, Mag. Eva Ramminger.

Deutschsprachige Sammelhandschrift aus dem 18. Jahrhundert

Beim Patenschaftswerk handelt es sich um eine in Tirol entstandene deutschsprachige Sammelhandschrift aus dem 18. Jahrhundert mit Texten der katholischen Theologen Vitus Faber und Martin von Cochem.

Die Handschrift wurde auf Schloss Thurneck im Tiroler Rotholz geschrieben und ging durch viele Hände. Von der regen Nutzung zeugen zahlreiche Spuren, darunter Schreibübungen und Zeichnungen von Kinderhand. Mit starken Gebrauchsschäden kam die Handschrift Anfang des 20. Jahrhunderts an die Universitäts- und Landesbibliothek Tirol.

Dank der mustergültigen Restaurierung durch die akademische Buchrestauratorin Frau Isabella Koranda aus Wien kann das Buch nun wieder in die Hände von Benutzerinnen und Benutzer der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol gegeben werden.

Eine ausführliche, weiterführende Beschreibung dieser Handschrift (Cod. 1181) ist über das österreichische Handschriftenportal manuscripta.at  abrufbar.

 Buchpatenschaft: Handschrift Cod. 1181


 
Nach oben scrollen