Terminologie Österreich-Italien in Recht und Wirtschaft


Projekt im Rahmen von Interreg II

Maßnahme 1.2: Sondermaßnahme zur Überwindung der Probleme, die aufgrund der verschiedenen Sprachen, Verwaltungsverfahren und Rechtssysteme dies- und jenseits der Grenze entstehen

Laufzeit: 3/1999 - 3/2001

Projektbeteiligte: Peter Sandrini, Elisabeth Mayr, Irmgard Rieder


  1. Hintergrund
  2. Ziele
  3. Partner
  4. Bedarfserhebung
  5. CD-Rom 'Vertragsrecht'
  6. CD-Rom 'Arbeitsrecht'
  7. Projektbericht

Hintergrund

Hintergrund dieses Projekts ist die Tatsache, daß juristische Texte - schriftliche wie beispielsweise Urteile, Erlasse, Vertragsurkunden sowie mündliche wie Anträge, Aussagen, Schiedsgerichtsverfahren - von Sprache zu Sprache bzw. von Rechtssystem zu Rechtssystem inhaltlich, formal und sprachlich Unterschiede aufweisen können, die die grenzüberschreitende Kommunikation behindern und die juristische, administrative und wirtschaftliche Zusammenarbeit erschweren. Zur Überwindung dieser Hindernisse und Schwierigkeiten werden systematische vergleichende Untersuchungen im Hinblick auf die beteiligten Rechtsordnungen - österreichisches Recht und italienisches Recht - sowie das Sprachenpaar Italienisch - Deutsch durchgeführt. Diese Untersuchungen haben Problemlösungsstrategien zum Ziel, die über ihr unmittelbares praktisches Interesse für die grenznahen Regionen hinaus Einsichten in die unterschiedlichen Denk- und Argumentationsstrukturen vermitteln, die sich in den jeweiligen Ländern entwickelt haben.

Ziele

Ziel des Projekts ist es, Verständigungsprobleme im juristischen und administrativen Bereich in den in Südtirol (IT) und dem Bundesland Tirol (AU) verwendeten Sprachen zu reduzieren. Hierzu sollen - auf rechtsvergleichender Grundlage - den Entscheidungsträgern Hilfsmittel zur Information (umfassende Glossare, zweisprachige Rechtstexte) zu verschiedenen Rechtsgebieten im Bereich Recht und Wirtschaft zur Verfügung gestellt werden. Dies soll Unternehmern (KMU), Verwaltungsfachleuten (halbstaatliche Organisationen und Behörden), Sprachmittlern und Juristen eine einfachere und effizientere grenzüberschreitende Zusammenarbeit ermöglichen.

Partner

Der wichtigste Kooperationspartner, dessen Mitarbeit wesentlich zum Erfolg des beantragten Projekts beiträgt, ist die Europäische Akademie Bozen, Fachbereich 'Sprache und Recht', wo im Bereich Terminologiearbeit bereits große Vorarbeit geleistet wurde. Darüber hinaus ist eine Kooperation mit der juristischen Fakultät der Universität Innsbruck und insbesondere dem Institut für italienisches Recht an der Universität Innsbruck zur fachlichen Beratung vorgesehen. Im Rahmen dieses Projektes kommt auch der Zusammenarbeit mit den Industrie- und Handelskammern sowie den einschlägigen Berufsverbänden in Nord- und Südtirol eine große Bedeutung zu.

Bedarfserhebung

Zum Projektbeginn wird eine Bedarfserhebung im regionalen Raum durchgeführt: Ansprechpartner sind dafür Unternehmen, Organisationen und Verwaltungseinrichtungen, die in ihrer Arbeit mit der italienischen Rechtsordnung in Kontakt treten. Ein entsprechender Fragebogen wurde erarbeitet.

CD-Rom Vertragsrecht

Das erste konkrete Produkt aus der Projektarbeit ist eine vergleichende Sammlung zu den verschiedenen Vertragsarten des österreichischen und des italienischen Rechts. Sie besteht aus ca 3000 Begriffseinträgen, ausführlichen Einführungstexten, Begriffsübersichten und vergleichenden Gegenüberstellungen. Das zweite Produkt wurde analog dazu zum Arbeitsrecht erarbeitet. Die technische Durchführung der CD-Roms beruht auf HTML, ergänzt durch CSS und Javascript-Funktionen.
  • Eine kurze Beschreibung der beiden CD-Roms Termleg 1.0 und TermLeg 2.0 gibt die wichtigsten Eckdaten und Informationen wieder.
  • Ein erstes Update zur ersten CD-Rom steht auf dieser Seite ebenfalls zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Projektbericht

Das Projekt wurde zwar offiziell mit März 2001 beendet; die Arbeiten an der zweiten CD-Rom-Publikation zum Arbeitsrecht wurden aber bis 2002 weitergeführt. Ein Projektbericht (PDF, 239k) steht zur Verfügung, dieser Bericht wurde nach Erscheinen der zweiten CD-Rom aktualisiert.