28.01.2021

Verleihung der Distance-Learning-Preise
der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät für das Sommersemester 2021

 

And the Oscar goes to

Keine Sorge, Sie haben nicht die diesjährige Oscarverleihung verpasst. Dieser Bericht ist einer anderen, ähnlich feierlichen und sehr gelungenen Veranstaltung mit Grußworten des Vizerektors für Lehre, des Dekans und Studiendekans und zahlreichen Laudationes gewidmet – der Verleihung der „Distance-Learning-Preise der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät“ am 28. Januar 2021. Eigentlich in Präsenz als Großveranstaltung in festlicher Atmosphäre geplant, fand die Verleihung schließlich doch virtuell mit mehr als 60 Personen statt.

Warum wurden Distance-Learning-Preise ausgeschrieben?

Die kurzfristige und unvorhergesehene Umstellung von Präsenz- auf Fernlehre im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie im Sommersemester 2020 stellte Studierende und Lehrende vor große Herausforderungen. Um herausragende Leistungen und besonderes Engagement einzelner Lehrender im Bereich der Fernlehre entsprechend zu würdigen und auszuzeichnen, schrieb die Fakultät die mit viel Anerkennung und jeweils € 200 dotierten „Distance-Learning-Preise“ aus.

Wie und durch wen wurde die Nominierung vorgenommen?

Von den jeweiligen Studienvertretungen sollte je Institut eine Person nominiert werden. Die StV Translationswissenschaft hat zu diesem Zweck eine Umfrage erstellt, über die sowohl ein allgemeines Stimmungsbild zur Fernlehre erhoben wurde als auch Lehrpersonen des Instituts für den Preis nominiert werden konnten. Gründe für eine Nominierung waren vor allem Erreichbarkeit, Kommunikation, Transparenz, Strukturierung, Qualität und Quantität der Arbeitsaufträge, Feedback, Bewertung, Kreativität sowie der Umgang mit diversen Tools der virtuellen Lehre.

Zwei Dolmetschdozentinnen erreichten bei der Umfrage mit Abstand die meisten Nominierungen, weshalb es bis zum Schluss spannend blieb, da nur eine Person nominiert werden durfte. Mit einem knappen Vorsprung von nur einer Stimme auf Frau Romano konnte Frau Oberhofer das Kopf-an-Kopf-Rennen schließlich für sich entscheiden.

And the Distance-Learning-Preis goes to MMag. Maria Oberhofer! Herzlichen Glückwunsch!

Text: Patricia Konrath

Nach oben scrollen