05.12. - 07.12.2018

Bildungsmesse Innsbruck

BeSt3
Beruf Studium Weiterbildung 

    https://best-innsbruck.at/messeprogramm/vortrags-und-buehnenprogramm/ 

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Innsbruck
Messe Innsbruck | Eintritt frei
Halle C & B
Eingang Süd, 09:00-17:00 Uhr
Ing.-Etzel-Straße
https://best-innsbruck.at/

 

 Das INTRAWI auf der BeSt3

Alle zwei Jahre kommt die größte Bildungsmesse Österreichs (BeSt) nach Innsbruck. Vom 5. bis 7. Dezember 2018 gab es eine riesige Auswahl an Bildungsangeboten auf der BeSt. Das Institut für Translationswissenschaft (INTRAWI) war alle drei Messetage lang durchgängig am Stand der philologisch-kulturwissenschaftlichen Fakultät und nahm auch wieder am Bühnenprogramm teil.

Matura – was nun? Diese Frage stellen sich viele junge Erwachsene. Deshalb war die BeSt die perfekte Gelegenheit, um sich einen Überblick der unterschiedlichen Bildungsmöglichkeiten zu schaffen. Tausende junge Erwachsene besuchten in der Messe Innsbruck Aussteller aus verschiedenen Bereichen. Das INTRAWI betreute gemeinsam mit anderen Instituten der philologisch-kulturwissenschaftlichen Fakultät einen Stand, bei dem interessierte Personen sich über das Studium informieren konnten.

Spannende Vorträge und ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm durften natürlich auch nicht fehlen – und das INTRAWI war alle drei Tage mit dabei auf der Bühne. „Beste Perspektiven mit Dolmetschen und Übersetzen“ war das Thema beim BeSt3-Forum, das von Margit Bacher moderiert wurde. Die Studierenden des Masters Translationswissenschaft Tamara Rackow, Jennifer Zeller und Barbara Trenkwalder vermittelten dem Publikum einen Eindruck vom Studienalltag am INTRAWI. Der Konferenzdolmetscher Matthias Warner gab anhand von Erfahrungsberichten Einblicke in die Arbeit von ÜbersetzerInnen und DolmetscherInnen und Bernhard Eberharter aus der Russischabteilung des INTRAWI stand Rede und Antwort, was die Anforderungen an bzw. die Karriereperspektiven von AbsolventInnen sowie die Bedeutung von Wissenschaft im Kontext des Übersetzens und Dolmetschens bedarf. Das Bühnenprogramm wurde vom Publikum sehr interessiert angenommen. Die ZuhörerInnen erhielten erste Vorstellung davon, was es bedeutet, Sprach- und KulturmittlerIn zu sein.

Für alle, die mehr Informationen suchten, standen Lehrende vom INTRAWI für individuelle Studienberatungen zur Verfügung. Sie beantworteten die buntesten Fragen der SchülerInnen rund um den Arbeitsalltag von Sprachprofis aus erster Hand und zerstreuten auch die einen oder anderen Ängste, die für so mancheN den Weg von der Schule an die Universität säumen mögen. Die SchülerInnen konnten sich auch für ein Schnupperstudium anmelden: Zahlreiche NachwuchstranslatorInnen interessierten sich für einen Besuch am Institut und werden dort demnächst Kurse besuchen, um zum ersten Mal Uniluft zu schnuppern.

In Summe kann gesagt werden, dass die BeSt3 wie schon ihre früheren Ausgaben wieder ein voller Erfolg war und engagierte Jung-TranslatorInnen schon in Aussicht sind.

Text: Natalie Mair Fotos: Muryel Derlon | Universität Innsbruck

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

AKS - Arbeitsgruppe für Kommunikation und Schulpartnerschaften
Institut für Translationswissenschaft
Mitglieder: Muryel Derlon, Natalie Mair, Daria Fuchshuber-Weber, Bernhard Eberharter, Mathias Warner,
Sabine Anyanwu-Weiskopf, Sandra Reiter

Nach oben scrollen