28.09.-29.09.2022

Internationale Konferenz

 

Concept Systems and FramesCSFT 2022
in Terminology (CSFT)

Innsbruck, 28-29 September 2022

 

Konferenzwebsite: https://www.uibk.ac.at/congress/csft-2022/

Organisation: Univ.-Prof. Dr. Pius ten Hacken und Dr. Rossella Resi

 

Internationale Konferenz Concept System and Frames in Terminology am INTRAWI

Am 28. und 29. September 2022 fand am Institut für Translationswissenschaft (INTRAWI) der Universität Innsbruck eine internationale Konferenz über Terminologie statt. Wissenschaftler:innen aus ganz Europa und unterschiedlichen Universitäten legten ihre Vorstellungen zu einigen breit debattierten Formen der Begriffsdarstellung in der Terminologiewissenschaft dar.

Die Konferenz Concept Systems and Frames in Terminology stellte ein spannendes Forum für Terminologieexpert:innen dar, um sich über eine zentrale Aufgabe der Terminologie auszutauschen: die Erfassung, Planung und Darstellung von Begriffen innerhalb eines Fachgebiets. In der Öffentlichkeit wird Terminologie oft nur mit der Bearbeitung und Erforschung des sprachlichen Aspekts einer Fachkommunikation verbunden. Dennoch ist die konzeptuelle Dimension in der Terminologie unabdingbar. Begriffe werden traditionell als gedankliche Vertreter von Objekten verstanden und existieren in unseren Köpfen zum gedanklichen Ordnen und Verstehen der Realität bzw. der jeweiligen Fachgebiete. Da das Wissen nicht nur aus individuellen Einheiten, sondern auch aus den komplexen Beziehungen zwischen diesen Einheiten besteht, ist die Terminologie auch dafür zuständig, das Fachwissen mit Begriffen und Darstellungen ihrer Verknüpfungen aufzuzeigen.

In diesem Zusammenhang führten die Vorträge und Gespräche zwischen den verschiedenen Teilnehmer:innen zu Diskussionen über die Vorteile und Grenzen des traditionellen onomasiologischen Ansatzes der Terminologie sowie des neuerlich entwickelten Konzepts des Frames, dessen Ansatz auf die Verbindung zwischen der Terminologie und der kognitiven Modellierung basiert. Der Austausch begann am ersten Tag mit einem inspirierenden Vortrag von Pamela Faber, welche die Frame-based Terminology entwickelt hat, auf deren Inhalte in vielen darauffolgenden Beiträgen hingewiesen wurde. Während der Konferenz wurde klar, wie unabdingbar Fabers Beitrag für unterschiedliche Anwendungsgebiete der Terminologie geworden ist: von Fachkommunikation über Fachübersetzung bis hin zum universitären Unterricht, der Erfassung von Rechtssprache und kulturbezogenen Aspekten.

Zu Beginn des zweiten Tages bot Laura Giacomini einen theoretischen Überblick auch in diachronischer Perspektive über die unterschiedlichen Arten von Ontologien und deren Anwendungen. In Giacominis Hauptvortrag stellt die traditionell für die KI entstandene Ontologie – trotz ihrer inhärenten und prozessbezogenen Grenzen – ein wichtiges Werkzeug für die Darstellung und Vermittlung von Fachwissen dar.

Die gegenseitige Bereicherung und der aktive Austausch unter den Teilnehmer:innen wurde auch dadurch gefördert, dass die Vortragenden die theoretischen Grundlagen auf der Basis von unterschiedlichen Domänen (u. a. Wettervorhersagen, Maschinenbau, Gastronomie, Umwelt und  Nachhaltigkeit) sowie in unterschiedlichen Sprachen und Sprachkombinationen vorstellten. Die Voraussetzungen für eine zweite erfolgreiche Ausgabe der CSFT im Jahr 2024 liegen bereits vor.

Programm und Abstracts der CSFT-2022 auf https://www.uibk.ac.at/congress/csft-2022/ 

Text und Bilder: Dr. Rossella Resi (Post-Doc Assistentin am Institut für Translationswissenschaft)

 

Nach oben scrollen