Gastvortrag

Umgang mit kulturellen Unterschieden beim Konferenzdolmetschen – Möglichkeiten und Grenzen

Termin wird noch bekanntgegeben 

 

Vortragende

Regina Prokopetz
Diplomdolmetscherin und zertifizierte interkulturelle Trainerin

Organisation

MMag. Maria Oberhofer
Institut für Translationswissenschaft

 

„Umgang mit kulturellen Unterschieden beim Konferenzdolmetschen – Möglichkeiten und Grenzen“

 

aus The How to be British Collection (c) by Lee Gone Publications, www.lgpcards.com
aus: „The How to be British Collection”; © by Lee Gone Publications, www.lgpcards.com

 

Welche kulturellen Unterschiede können beim Konferenzdolmetschen zutage treten? Inwieweit sind kulturelle Anpassungen Teil der Aufgabe von Dolmetscher*innen? Inwieweit sind sie insbesondere beim Simultandolmetschen in der Kabine überhaupt möglich?

Was verbirgt sich hinter der vielbeschworenen interkulturellen Kompetenz, die mittlerweile in aller Munde ist? Sind Konferenzdolmetscher*innen „automatisch“ interkulturell kompetent, oder sollte diese Kompetenz in der Ausbildung stärker gefördert werden? Und wenn ja, wie?

Die Veranstaltung möchte Raum geben für die Erörterung der oben angeführten Fragen. Dabei wird das Format weniger das eines Vortrags sein als vielmehr das einer Diskussion mit theoretischen Inputs.

Informationen zur Diskussionsleiterin: Regina Prokopetz MA ist diplomierte Konferenzdolmetscherin (Mitglied im BDÜ und VKD) und interkulturelle Trainerin. Im Rahmen ihres berufsbegleitenden Masterstudiums an der Donau-Universität in Krems im Fach Interkulturelle Kompetenzen verfasste sie eine Masterarbeit zum Thema „Interkulturelle Kompetenzen beim Simultandolmetschen vor dem Hintergrund der Globalisierung“. Als interkulturelle Trainerin ist sie spezialisiert auf Schulungen für Laiendolmetschende im Bereich Community Interpreting.

Nach oben scrollen