08.01.-11.01.2017

SCIC / Study Visit

INTRAWI meets SCIC: eine vielseitige Exkursion zur Europäischen Union

Vom 8. bis 11. Januar 2017 begaben sich sieben Studierende des MA Konferenzdolmetschen mit Frau Eleonora Romano für einen Study Visit zu den Europäischen Institutionen nach Brüssel. Im Zuge eines dreitägigen, facettenreichen Programms erhielten wir interessante Einblicke in die Arbeit bei der EU sowie lehrreiches Feedback von EU-DolmetscherInnen. Ein Exkursionsbericht der teilnehmenden Studierenden.

INTRAWI meets SCIC: eine vielseitige Exkursion zur Europäischen UnionZu Beginn unseres Study Visits wurden wir und eine Studierendengruppe der FH Köln herzlich von Martina Dethlefs und Andrea Huppmann von der deutschen Kabine bei der Europäischen Kommission begrüßt. Sie erklärten uns gemeinsam mit Silke Pätz, Dolmetscherin beim EuGh, und Viviane Rampone, Chefin der deutschen Kabine beim Europäischen Parlament, die Aufgaben der Europäischen Institutionen sowie die Funktionsweise des SCIC, der Generaldirektion für Dolmetschen, bei dem die meisten DolmetscherInnen bewundernswerterweise mit mehr als vier Sprachen arbeiten. In Ergänzung dazu erörterten sie die Strukturierung von EU-Sitzungen, den Vorbereitungsprozess für DolmetscherInnen und auch, wie ein sogenanntes Teamsheet mit 24 EU-Sprachen entschlüsselt werden kann.

Ausgestattet mit diesem Wissen ging es für uns am darauffolgenden Tag an die Umsetzung: Bei der Sitzung der Arbeitsgruppe Audiovisual Media wurden uns zehn stumme Kabinen zur Verfügung gestellt. Wir hatten die Chance, erfahrenen EU-DolmetscherInnen live zuzuhören und aus erster Hand zu erfahren, wie diese mit komplexen Thematiken, schnellen Sprechgeschwindigkeiten und anderen Schwierigkeiten des Dolmetschens umgehen. Außerdem durften wir auch bei Kabinen mit weniger verbreiteten Sprachen wie Lettisch oder Tschechisch zuhören. Das Verdolmetschen der Diskussion um redaktionelle Änderungen eines Richtlinientexts war für uns gewissermaßen ein Sprung ins kalte Wasser, in dem wir langsam aber sicher unsere Züge taten und trotzdem zugleich ein bisschen die Übungsreden aus dem Unterricht über Präsidentschaftswahlen und Handelsabkommen vermissten. Wir stellten allerdings mit Erleichterung fest, dass selbst die stets bestens vorbereiteten EU-DolmetscherInnen manchmal ins Schwitzen kommen: So war in der italienischen Kabine ein leises "Oddio..." zu vernehmen, als der polnische Abgeordnete mit Lichtgeschwindigkeit einen englischen Text vorlas. Abends ließen wir den spannenden Kabinentag mit Fritten von der Maison Antoine und belgischem Bier gemütlich ausklingen, um das Erlebte, Gehörte, Gesehene gemeinsam Revue passieren zu lassen.

INTRAWI meets SCIC: eine vielseitige Exkursion zur Europäischen UnionAm Tag darauf stellten wir uns schließlich einer Simulierung des offiziellen EU-Akkreditierungstests: Wir verdolmetschten konsekutiv und simultan Reden vor einer Jury, die unsere Leistungen bewertete und uns wertvolle Ratschläge mit auf den Weg gab. Diesen traten wir mit einem Koffer voll lehrreicher Erfahrungen, einzigartiger Einblicke und schöner Erinnerungen an Brüssel und seine Sehenswürdigkeiten an. Zu guter Letzt bedanken wir uns ganz herzlich bei Frau Romano für die exzellent organisierte Exkursion und die nette Begleitung wie auch bei der EU und all den Menschen, die dort dazu beigetragen haben, aus unserer Exkursion eine einzigartige Erfahrung zu machen.

 

Text: Jennifer Zeller, Margret Gruber, Benedikt Jankowski, Monika Linert, Helene Popp, Maria Huber, Antonia Annabith
Fotos: Institut für Translationswissenschaft der Universität Innsbruck

Nach oben scrollen