Uni Innsbruck auf Besuch in Cambridge

Ende Mai hatten drei Team-Mitglieder der Transferstelle Wissenschaft–Wirtschaft–Gesellschaft und des „InnCubator“ – dem neuen Gründerzentrum der Universität Innsbruck und der Tiroler Wirtschaftskammer – die Gelegenheit, der Universität Cambridge einen dreitägigen Besuch abzustatten und dort an der „Enterprise Fair“ teilzunehmen.
cambridge1


Die „Enterprise Fair“ erfolgte im Rahmen des internationalen Projektes HEAPP („Higher-education and Enterprise Alliance for Entrepreneurial Postdoc Pathways“), in welchem auch die Universität Innsbruck Projektpartner ist. HEAPP wird von einem Konsortium von fünf Europäischen Hochschulen und fünf internationalen Industriekonzernen getragen und hat zum Ziel, bei Postdoktoranden den Entrepreneurship-Gedanken zu fördern und dieser Zielgruppe die Wege in die Wirtschaft und ins Unternehmertum zu ebnen.


Gastgeber dieser ersten von mehreren geplanten „Enterprise Fairs“ des HEAPP-Projektes war die renommierte Cambridge Judge Business School in Kooperation mit den Unternehmenspartnern Schlumberger Ltd. (Erdölexplorations- und Ölfeldservice) und AstraZeneca (Pharmakonzern). Nach einem inspirierenden Eröffnungsvortrag von Simon Bittlestone (Vize-Präsident von Schlumberger Ltd.) wurden in zwei Podiumsdiskussionen die Themenfelder „zentrale Herausforderungen des Unternehmertums“ und „Risiko-Kapital-Finanzierung“ von neun internationalen Expert/inn/en ausgiebig beleuchtet. Hernach konnten die teilnehmenden Postdocs ihre geplanten Projekte in bilateralen Meetings mit den Expert/inn/en individuell und vertraulich besprechen.


Im Vorfeld der „Enterprise Fair“ wurde die Innsbrucker Delegation vom „Office of Postdoctoral Affairs“ exklusiv betreut und hatte so die Möglichkeit, die Organisation und die Strukturen der University of Cambridge detailliert kennenzulernen und sich mit Mitarbeiter/inne/n der für Entrepreneurship, Technologietransfer und Verwertung universitären geistigen Eigentums zuständigen Einrichtungen auszutauschen. Besonders beindruckend war dabei die Führung durch das zum Teil noch in Bau befindliche Northwest Cambridge Development Center: Hier werden auf einer Fläche von 150 Hektar mit einem Milliarden-Investment Forschungs- und Entwicklungszentren, Unterkünfte und Infrastruktur für bis zu 8.000 Universitätsangehörige, ein Postdoc-Zentrum sowie eine von der Universität Cambridge betriebene Elementarschule errichtet.


Ein weiteres Modul des HEAPP-Projektes ist die Ausrollung des Modells der „Entrepreneurial Postdocs of Cambridge“ [EPOC] auf die Universitäten Innsbruck, Berlin, Paris und Glasgow. Die Innsbrucker Auftakt-Veranstaltung hierzu findet am 13. Juli 2017 statt, und für unternehmerisch interessierte Postdocs sind noch Plätze frei (Anmeldung siehe Link unten).

cambridge3


Peter Buchberger


Weiterführende Links:

Transferstelle: www.uibk.ac.at/transferstelle

InnCubator: www.uibk.ac.at/transferstelle/inncubator

Cambridge Judge Business School: www.jbs.cam.ac.uk

Northwest Cambridge Development: www.nwcambridge.co.uk/

Anmeldung EPOC-Workshop: www.uibk.ac.at/transferstelle/alumni/anmeldung/reg-postdoc.html