Simon Messner

...hat im pakistanischen Karakorum 2019 den Black Tooth bestiegen.
Simon Messner
(Credit: Simon Messner)

 

 

 

 

 


Was hat Sie damals an die Universität Innsbruck gezogen? Da ich bis dato nur Gutes über die Universität Innsbruck gehört hatte, war für mich recht bald klar, dass ich es meinen Onkeln und Freunden nachmachen und mein Studiem in Innsbruck beginnen würde - war jedenfalls die richtige Entscheidung! ;)

Denke ich an Innsbruck, denke ich sofort an… eine gute Zeit, viele neue Freunde und vor allem genug Freizeit um klettern und Bergsteigen zu können.

Was war für Sie ein unvergessliches Erlebnis Ihrer Studienzeit? Einblicke in den Laboralltag zu erhalten... dass mehr als 60.000 Labormäuse unterirdisch gehalten werden - und zwar in Innsbruck selbst! - das hat mich damals fasziniert.

Gab es Momente oder Personen in Ihrem Studium, die Sie besonders geprägt haben? Zu viele sogar, um alle zu nennen! So wie bei jedem Studiem prägten mich gute wie weniger gute Momente und Erlebnisse gleichermaßen (und beide Varianten sind jeweils wichtige Erfahrungen um den eigenen Weg überhaupt finden zu können).

Aus meinem Studium habe ich noch… viele Freundschaften und meine "Büroausstattung" (welche jedoch überschaubar ist).

Waren Sie im Ausland? War das für Sie aus heutiger Sicht wichtig? Nein, leider nicht...

Wie hat sich Ihr Weg vom Studium bis heute entwickelt? Kurvig und steinig mit vielen kleineren Umwegen: Nach meinem Studiem der Molekularen Zell- und Entwicklungsbiologie (mit Schwerpunkt Epigenetik) habe ich für vier Jahre als Gesellschafter unserer Firma "Messner Mountain Movie GmbH" Bergfilme produziert. Im Anschluss daran habe ich mich selbstständig gemacht und lebe heute als Alpinist und testimonial der Marke Salewa. Seit wenigen Monaten habe ich zusammen mit meiner Freundin Anna Innsbruck verlassen und in Südtirol zwei Höfe übernommen: einen Weinbetrieb "Unterortl" und einen klassischen Bergbauernhof "Oberortl".  

Haben Sie nach dem Studium eine andere berufliche Richtung eingeschlagen? Würden Sie sich aus heutiger Sicht für ein anderes Studium entscheiden? Ja, nach meinem Studiem habe ich eine andere Richtung eingeschlagen um nicht zu sagen mehrere Richtungen ausprobiert. Mein Studiem aber würde ich trotzdem nicht wechseln wollen: Die Biologie ist noch immer die Basis aller Dinge, so jedenfalls empfinde ich das und ich bin froh, mir die eine oder andere Lebensfrage beantwortet zu haben!

Welche im Studium erworbene Qualifikation hilft Ihnen im heutigen Beruf am meisten? Ich denke, das sind tatsächlich viele! Auch wenn die Biologie bzw. die Molekularbiologie schnell sehr technisch wird und ich mit diesem spezifischen Wissen heute nicht mehr viel anfangen kann, so habe ich doch einen guten und umfassenden Einblick dahingehend erhalten, wie das Leben funktioniert. Dazu kommen Grundkenntnisse in Mathematik, Statistik und vor allem Chemie (als Weinbauer hilft mir das auf jeden Fall).

Was war bis jetzt Ihr schönstes Erlebnis in Ihrer beruflichen Laufbahn? Als Alpinist und Freelance lebe ich einerseits meine Leidenschaft und kann dazu auch davon leben. Es liegt auf der Hand, dass ich dadurch das große Glück habe des öfteren schöne Erlebnisse vom Berg mit nach Hause zu nehmen. Die Erstbesteigung des "Black Tooth" im pakistanischen Karakorum 2019 gehört ganz bestimmt zu den Top drei meiner schönsten "Berufserlebnisse".

Was möchten Sie gerne noch erreichen – beruflich oder privat? Mehr vom Gleichen!

Was würden Sie heute anders machen? In meinem Fall würde ich aus heutiger Sicht auch Kurse zum Themenbereich "Buchhaltung" oder "Wirtschaft" besuchen.

Studierenden rate ich… Mehrere Studien ausprobieren und nicht blind weiterstudieren, sofern man Zweifel am gewählten Studiengang hat, denn als Student hat man zwar relativ viel Zeit, aber auch diese Zeit ist begrenzt und Teil der eigenen Lebenszeit. Vielleicht ein wenig unkonventionell aber die Frage, ob man überhaupt studieren will, sollte sich jeder rechtzeitig stellen. 

Was war zu Studienzeiten Ihr Lieblingsort in Innsbruck/an der Universität? Die Bibliothek (weil sie einen zum lernen zwingt!) ... abgesehen davon wirkten die Berge und Feslwände um Innsbruck eine beinahe unwiderstehliche Anziehungskraft auf mich aus

Was verbindet Sie heute noch mit der Universität? Die bis dato beste Zeit meines Lebens!

Beendenden Sie bitte folgenden Satz: Ich wollte immer schon einmal… : in und mit der Natur arbeiten und genau das tue ich heute.

 

 

 

Stand: November 2022

Nach oben scrollen