Mag. Matthias Strolz

Internationale Wirtschaftswissenschaften 1998

 

strolz

  

 





 

Welchen Beruf üben Sie derzeit aus? Wo liegen – kurz charakterisiert – ihre Aufgabengebiete?

Klubobmann und Vorsitzender von NEOS. Ich treffe Bürger_innen und Interessenvertreter mit unterschiedlichen Anliegen, habe Termine mit Journalist_innen, verhandle mit anderen Parteien Gesetzesinitiativen. Meine Aufgaben beinhalten auch umfassende Abstimmungen nach Innen – mit Klub- und Parteikolleg_innen, Mitgliedern und Mitarbeiter_innen. Die Aufbauarbeit unserer Bürgerbewegung in allen Bundesländern erfordert viel Aufmerksamkeit. Daneben gilt es Social Media Kanäle wie Facebook, Twitter oder Xing zu bespielen. Also täglich ein Potpourri an vielfältigen Aufgaben und zahllosen Überraschungen.


Inwieweit hat Ihr Studium mit Ihrem derzeitigen Job zu tun? Inwiefern können Sie die im Studium ausgebildeten Kompetenzen in Ihrem Beruf nutzen?
 

Viel. Ich nutze das in meinem Studium erworbene wirtschaftliche Grundgerüst – betriebswirtschaftlich und volkswirtschaftlich. Noch hilfreicher erlebe ich meine Erfahrungen, die ich in vielen ehrenamtlichen Engagements – u.a. ÖH-Vorsitzender in Innsbruck von 1996 bis 1998 – und als Unternehmer (12 Jahre) gesammelt habe. Auch sehr hilfreich meine Studien im Bereich der systemischen Organisationsentwicklung. Das Begreifen von Prozessen, Strukturen, Akteurskonstellationen im politischen und wirtschaftlichen System hilft mir, Dinge zu verstehen und konkrete Handlungen daraus abzuleiten.

 

Wie hat sich der Einstieg in das Berufsleben nach Ihrem Studium gestaltet?

Ich habe nach dem Magisterstudium das Bundesheer als Sanitäter absolviert. Anschließend bin ich als Trainer und freischaffender Journalist in die Selbstständigkeit gegangen. Nach einem kurzen Intermezzo als Parlamentarischer Mitarbeiter und IV-Trainee habe ich mich dann mit Partner_innen in einer GmbH im Bereich Training und später im Bereich systemische Organisationsentwicklung unternehmerisch verwirklicht. Details auch auf meiner Website www.strolz.eu.

 

Welchen Rat würden Sie Studierenden und vor allem Studienanfängern mit auf den Weg geben?

Höre auf den Ruf Deines Herzens. Finde heraus, was Dich fasziniert und wo Deine Talente liegen. Die Welt steht Dir offen. Dort wo Deine Talente die Bedürfnisse der Zeit treffen, dort finde Deine Berufung. Alles Gute dafür wünsche ich!