DDR. Herwig van Staa

Rechtswissenschaften, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, Volkskunde und Soziologie; Abschluss dieser Studien mit den akademischen Graden Dr. phil., Dr. iur. und Gleichstellung zum Mag.rer.soc.oec

 

Herwig van Staa

  

 





 

Welchen Beruf üben Sie derzeit aus? Wo liegen – kurz charakterisiert – ihre Aufgabengebiete?

Präsident des Tiroler Landtages, Vizepräsident des Ausschusses der Regionen (AdR) der EU, Präsident des Kongresses der Gemeinden und Regionen im Europarat: Als Landtagspräsident vertrete ich den Landtag und seine Ausschüsse nach außen und führe den Vorsitz bei den Plenarsitzungen. Dabei habe ich auf die Einhaltung der Geschäftsordnung zu achten. Im AdR vertrete ich auf europäischer Ebene die Interessen Tirols, als Präsident des Kongresses der Gemeinden und Regionen übe ich eines der drei höchsten Ämter im Europarat aus.

 

Inwieweit hat Ihr Studium mit Ihrem derzeitigen Job zu tun? Inwiefern können Sie die im Studium ausgebildeten Kompetenzen in Ihrem Beruf nutzen?
 

Alle Studien waren aus heutiger Sicht wichtig und nützlich für mich: Ich habe ihnen ein breites Grundlagenwissen zu verdanken, das für die Entwicklung meiner Persönlichkeit sowohl als Lehrender an der Universität als auch als Politiker in verschiedensten Funktionen von besonders großer Bedeutung war! 

 

Wie hat sich der Einstieg in das Berufsleben nach Ihrem Studium gestaltet?

Zur damaligen Zeit (Anfang der 1970er Jahre) war der berufliche Einstieg nach dem Studium noch nicht schwierig. Ich bin von verschiedenen Stellen im kulturellen, wirtschaftlich ökonomischen bzw. planerisch ökonomischen Bereich angefragt worden und konnte letztlich zwischen mehreren Angeboten auswählen.

 

Welchen Rat würden Sie Studierenden und vor allem Studienanfängern mit auf den Weg geben?

Wenn nicht bereits ein klares Studien- und Berufsziel bestehen sollte, kann ich nur allen Studienanfängern raten, sich zunächst umfassend über die verschiedenen Studienrichtungen und -orte zu informieren, Gespräche mit Studierenden und Lehrenden zu suchen und erst dann eine Entscheidung zu treffen.