Teilnehmende Hochschulen

Universität Innsbruck


Universität Innsbruck

Medizinische Universität Innsbruck

Die Medizinische Universität Innsbruck ist mit ihren rund 1.900 MitarbeiterInnen – hiervon ca. 500 ProjektmitarbeiterInnen – und rund 3.000 Studierenden die größte medizinische Forschungs- und Bildungseinrichtung in Westösterreich. Folgende Studienrichtungen werden angeboten: Humanmedizin und Zahnmedizin als Grundlage einer akademischen medizinischen Ausbildung und das PhD-Studium (Doktorat) als postgraduale Vertiefung des wissenschaftlichen Arbeitens.

Neu im Studienplan seit Herbst 2011 ist das Bachelor-Studium der Molekularen Medizin und seit Herbst 2014 das Master-Studium in diesem Fach. An das Studium der Human- oder Zahnmedizin kann außerdem der berufsbegleitende Clinical PhD (Doktorat) angeschlossen werden.

Die Medizinische Universität Innsbruck ist eine national und international attraktive Wissenschafts- und Forschungsakteurin in Tirol. Als moderne Stätte der Wissenschaft bündelt die Medizinische Universität Innsbruck Top-Medizin und Spitzenforschung zum Wohle der PatientInnen. Unter dem Thema „Molekulare Medizin: Von den Grundlagen zur maßgeschneiderten PatientInnenversorgung“ liegen die Schwerpunkte der Forschung in den Bereichen Infektion, Immunität und Transplantation, Neurowissenschaften, Onkologie sowie Genetik-Epigenetik-Genomik. Die wissenschaftliche Forschung an der Medizinischen Universität Innsbruck ist im hochkompetitiven Bereich der Forschungsförderung sowohl national als auch international sehr erfolgreich.

Medizinische Universität Innsbruck

Tiroler Privatuniversität UMIT

Als moderne Tiroler Privatuniversität hat sich die UMIT in Hall in Tirol auf die neuen Berufs- und Forschungsfelder im Gesundheitswesen und in der Technik spezialisiert.

Mit den Themenschwerpunkten Mechatronik, Elektrotechnik, Medizintechnik und Biomedizinische Informatik, Psychologie, Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen, Wirtschaft-, Gesundheits- und Sporttourismus, Nachhaltige Regional- und Destinationsentwicklung, Gesundheitswissenschaften, Public Health, Pflegewissenschaften und Gerontologie ergänzt durch Universitätslehrgänge bietet die UMIT ein qualitativ hochwertiges universitäres Bildungs- und Weiterbildungsangebot in jenen Bereichen an, die sich im modernen Gesundheitswesen und in der Technik als von zunehmend größerer Bedeutung erwiesen haben. Die Universität befindet sich zu 90 Prozent im Besitz des Landes Tirol und zu 10 Prozent im Besitz der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck. In enger Kooperation mit den Tiroler Hochschulen und mit nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen bietet die UMIT Forschung und Lehre auf höchstem Niveau und konnte sich trotz ihres jungen Alters bereits höchste Reputation als universitäre Forschungseinrichtung erwerben. Herzstück der UMIT ist der Forschungscampus, der sich in unmittelbarer Nähe zur Haller Altstadt befindet und 2004 bezogen wurde.

UMIT

fhg – Zentrum für Gesundheitsberufe Tirol GmbH/
fh gesundheit

Die fh gesundheit in Innsbruck bietet FH-Bachelor-Studiengänge im Gesundheitsbereich an. Wer eine Ausbildung in der Biomedizinischen Analytik, Diaetologie, Ergotherapie, Gesundheits- und Krankenpflege, Hebamme, Logopädie, Physiotherapie und Radiologietechnologie anstrebt, kann diese an der fh gesundheit absolvieren. Attraktive Weiterbildungs- sowie Spezialisierungsmöglichkeiten in Richtung Master-Abschlüsse sind an der fh gesundheit ebenfalls gegeben.

fh gesundheit

Management Center Innsbruck

Die Unternehmerische Hochschule® bietet zukunftsorientierte Studien mit hervorragenden Perspektiven.

Gegründet vor gut 20 Jahren, hat sich das MCI Management Center Innsbruck mit praxisnahen Studienangeboten auf gradualem, nongradualem und postgradualem Niveau einen hervorragenden Ruf in der europäischen Hochschullandschaft erarbeitet. Mittlerweile schätzen über 3.000 Studierende aus aller Welt das MCI und sein motivierendes Umfeld. Sie sind begeistert von Internationalität, Professionalität und Serviceorientierung, vom besonderen Ambiente des Campus und vom Flair der Universitätsstadt Innsbruck.

Der nachbarschaftliche Verbund mit der Universität Innsbruck, die Nähe zur lebendigen Innsbrucker Altstadt und die zentrale Lage im Herzen der Alpen bieten ein attraktives Umfeld mit hervorragenden Studien- und Arbeitsmöglichkeiten. Über 270 renommierte Partneruniversitäten auf der ganzen Welt bieten den Studierenden die Gelegenheit, internationale Erfahrungen zu sammeln. Durch die enge Zusammenarbeit mit der Wirtschaft sind MCI Absolventinnen und Absolventen am Arbeitsmarkt besonders gefragt.

Laufende Spitzenergebnisse in Umfragen und Rankings bestätigen die hohe Qualität der Unternehmerischen Hochschule®.

MCI

FH Kufstein Tirol

Die Fachhochschule Kufstein Tirol bietet innovative wirtschaftswissenschaftliche und technisch-betriebswirtschaftliche Studiengänge für zukunftsorientierte Berufe.

Seit der Gründung im Jahr 1997 entwickelte sich die FH Kufstein Tirol zu einer der führenden Fachhochschulen Österreichs. Aktuell absolvieren etwa 2.200 Studierende aus 50 Nationen einen der attraktiven Studiengänge bzw. das „International Program“. In allen Studienprogrammen ist ein organisierter Auslandsaufenthalt integriert, bei Vollzeit-Bachelorstudiengängen sogar ein oder mehrere Auslandssemester an einer von über 200 Partnerhochschulen. Zusätzlich zur fachlichen Qualifikation gewinnen die Studierenden dadurch an Weitblick und Lebenserfahrung, sie verfügen über internationale Kontakte und bauen sich ein persönliches Netzwerk auf – ein entscheidender Startvorteil am Arbeitsmarkt.

Insgesamt 24 Bachelor- und Masterstudiengänge, einige sowohl Vollzeit als auch berufsbegleitend angeboten, stehen den InteressentInnen zur Auswahl. Allen Studiengängen gemein ist die hohe Ausbildungsqualität, starke Praxisorientierung und die persönliche Betreuung durch über 500 interne und externe Lehrende.

Die Festungsstadt Kufstein bietet zudem ein attraktives Umfeld. Der belebte Campus, der angrenzende Stadtpark, viele Freizeit- und leistbare Wohnmöglichkeiten erfreuen die Studierenden.

fh Kufstein

Pädagogische Hochschule Tirol (PHT)

In seiner Wirkung wird der Beruf der Lehrerin/des Lehrers maßgeblich von der Persönlichkeit der Lehrkraft und ihrer Authentizität geprägt. Wenn Maturantinnen und Maturanten zu ihren Berufswünschen befragt werden, antworten sie häufig, einen Beruf anzustreben, in dem sie sich selbst einbringen, Verantwortung übernehmen und Zukunft mitgestalten können. Der Lehrberuf bietet die Möglichkeit mit Kindern und Jugendlichen kreativ zu arbeiten und zu erleben, wie diese ihre Persönlichkeit und ihre Kompetenzen entdecken und weiterentwickeln. Damit verbunden ist der Auftrag, junge Menschen auf ihre Rolle in der Gesellschaft und auf künftige Aufgaben vorzubereiten.

Als Zentrum für die Aus-, Fort- und Weiterbildung der Lehrerinnen und Lehrer in Tirol ist die Pädagogische Hochschule der fachkundige Ansprechpartner für all jene, die diese Herausforderung annehmen wollen.

Der Beruf der Lehrerin/der Lehrers ist eine in hohem Maße spannende, vielseitige Tätigkeit und mit ausgezeichneten Berufsmöglichkeiten verbunden. Den Anforderungen des Lehrberufs wird durch eine umfassende humanwissenschaftliche, fachwissenschaftliche, fachdidaktische, pädagogische und schulpraktische Ausbildung Rechnung getragen. Dazu kommen die kritische Auseinandersetzung mit zeitgemäßen Lehr- und Lernmethoden sowie die Professionalisierung in der Anwendung moderner Unterrichtstechnologien. Die schulpraktische Ausbildung während des Studiums findet an den Praxisschulen der Pädagogischen Hochschule bzw. in Tiroler Partnerschulen statt.

pht

KPH Edith Stein

Kinder und Jugendliche sind die Zukunft unserer Gesellschaft. Sie zu begleiten ist eine erfüllende, sinnstiftende und verantwortungsvolle Tätigkeit. Für jene, die den Berufsweg einer Lehrerin/eines Lehrers einschlagen möchten, bietet die KPH Edith Stein das entsprechende Studium auf höchstem Niveau.

Die Kirchliche Pädagogische Hochschule ist eine staatlich anerkannte Pädagogische Hochschule und bildet Lehrerinnen und Lehrer aus.

An den Hochschulstandorten Innsbruck, Stams, Salzburg und Feldkirch finden die Studierenden sowie Lehrerinnen und Lehrer aus ganz Westösterreich viele Studien- und Bildungsmöglichkeiten sowohl in der allgemeinen pädagogischen als auch in der religionspädagogischen Aus-, Fort- und Weiterbildung.

Trägerinnen der privat geführten Hochschule mit Öffentlichkeitsrecht sind die Diözesen Innsbruck und Feldkirch sowie die Erzdiözese Salzburg.

Die Forschung sowie das Bildungsangebot für Pädagoginnen und Pädagogen an der KPH Edith Stein zeichnen sich durch eine enge Verbindung von fundierter fachwissenschaftlicher sowie bildungswissenschaftlicher Auseinandersetzung mit konkreter berufsbezogener (Schul-)Praxis und deren Reflexion auseinander. Der Studien- und Lebensalltag an der KPH Edith Stein ist von einer wertschätzenden Kultur geprägt, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt.

KPH



Nach oben scrollen