Konrad Breitsching / Johannes Panhofer (Hrsg.)
Jesus

theologische trends - Band 16


Vorträge der siebten Innsbrucker Theologischen Sommertage 2006.

Jesus von Nazareth – Er steht im Zentrum unseres Glaubens. Er hat nicht nur eine Lehre begründet, eine neue Perspektive auf Gott eröffnet und eine religiöse Bewegung initiiert, die innerhalb weniger Jahrhunderte die Welt grundlegend veränderte, vielmehr beanspruchte er auch, Verkörperung der Wahrheit und Repräsentant Gottes zu sein. Dennoch war er Mensch wie du und ich. Wie kann man sich der Person dieses Mannes nähern, ohne weder das Menschliche, noch das Göttliche an ihm aus den Augen zu verlieren?

In immer wieder neuen Anläufen haben Theologie, Geschichtswissenschaft, Literatur, bildende Kunst etc. versucht dieser Herausforderung gerecht zu werden. Wir laden dazu ein, einige Schritte eines solchen Anlaufs mit uns gemeinsam zu unternehmen. Wer war dieser Jesus, genannt Christus? Und vor allem: Wer ist er heute für uns?

Innsbruck 2007. ISBN 978-3-902571-19-9.


Inhalt

Martin Hasitschka
Irdischer Jesus und Christus des Glaubens. Notwendigkeit und Grenzen der historischen Leben-Jesu-Forschung

Mira Stare
Jesus und die Frauen im Passions- und Osterbericht nach dem Markusevangelium

Roman Siebenrock
Jesus von Nazareth: das personifizierte Drama von Bund und Tora. Eine erste Annäherung

Nikolaus Wandinger
Wahrer Mensch und wahrer Gott. Oder: Muss man sich Jesus als gespaltene Persönlichkeit denken?

Willibald Sandler
„Ihr aber, für wen haltet ihr mich?“ Das unterscheidend Christlich an Jesus von Nazaret

Józef Niewiadomski
Opfer der Verschwörungstheorien. Das Christentum zwischen „Da Vinci Code“ und unserem Glauben

Johannes Panhofer
Jesus, der Heiland. Bibeltheologische und tiefenpsychologische Zugänge zu einer vernachlässigten Dimension des christlichen Glaubens


>> Werbeblatt (pdf)

>> Zu den anderen Publikationen aus InTheSo