Innsbrucker Theologische Sommertage

InTheSo 2016

Papst Franziskus: Eine Zwischenbilanz

Montag, 5., und Dienstag, 6. September 2016

Am 13. März dieses Jahres war Papst Franziskus drei Jahre lang Bischof von Rom. In dieser Zeit hat der erste Jesuit auf dem Stuhl Petri viel bewegt: Zunächst den Ton und den Stil deutlich verändert; zwei Synoden zu Fragen von Ehe und Familie abgehalten, zu denen erstmals auch die „einfachen“ Gläubigen befragt wurden; dazu das nachsynodale Schreiben Amoris Laetitia verfasst, nachdem er zuvor schon durch Evangelii Gaudium und seine Umweltenzyklika Laudato Si’ zu neuen Ufern aufgebrochen war; ein außerordentliches Heiliges Jahr der Barmherzigkeit ausgerufen – und vieles mehr. Die angekündigte große Reform der Kurie steht hingegen noch aus. Genug Stoff, so denken wir, um eine Zwischenbilanz dieses Pontifikats zu ziehen. Was bewegt diesen Papst theologisch und spirituell? Was bedeuten seine neuen Akzente? Was ist vielleicht von ihm noch zu erwarten, erhoffen, befürchten?

Allgemeine Informationen: Leitidee der Innsbrucker Theologischen Sommertage

Zur Buchpublikation
Zum Tagungsflyer 2016

Programm:

Montag, 05.09.2016

09.00-10.30 h
Roman Siebenrock: Papst Franziskus: Herausforderung an Theologie und Kirche

11.00-12.30 h
Nikolaus Wandinger: Ignatianische Spiritualität in der Kirchenleitung

14.30-16.00 h
Christian Bauer: Mystik der Nachfolge. Umrisse einer ‚franziskanischen‘ Ekklesiologie der Jüngerschaft

16.30-18.00 h
Petra Steinmair-Pösel: Mystik und Politik bei Papst Franziskus

20.00-21.30 h
Willibald Sandler: Ein Kairos der Barmherzigkeit. Papst Franziskus im Blick auf die wiederverheirateten Geschiedenen

Dienstag, 06.09. 2016

8.30-09.45 h
Andreas Vonach: Judentumsvergessenheit bei Papst Franziskus? Evangelii Gaudium und anderen Dokumenten auf der Spur

10.15-11.30 h
Andrew Doole: „Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können.“ Evangelii Gaudium und konfessionsübergreifende Bibelwissenschaft

11.45-13.00 h
Markus Schmidt SJ: »Der Papst hat dafür in Turin den Ton angegeben, aber andere werden die Musik schreiben« (Eugenio Bernardini): Zum ökumenischen Engagement des Papstes

15.00-16.15 h
Wilhelm Guggenberger: Zu viele Werkzeuge, zu wenig Ziele. Technikskepsis in Laudato Si’

16.45-18.00 h
Wilhelm Rees: Strukturveränderungen in der Kirche durch Papst Franziskus

Veranstaltungsort:

Katholisch-Theologische-Fakultät, Madonnensaal, Karl-Rahner-Platz 3 / 2. Stock, 6020 Innsbruck

Freier Eintritt! (Freiwillige Spenden erbeten)

Gefördert durch die Universität Innsbruck, die Diözese Innsbruck und das Stift Wilten.