InTheSo 2014                     

Zur Buchpublikation

GLAUBE - OPIUM ODER LEBENSQUELLE?                                     Tagungsflyer

 

War der religiöse Glaube bei Karl Marx noch Opium des Volkes und bei manchem Verschwörungstheoretiker Opium für das Volk, so bedeutet er heute für viele nur esoterisches Hobby oder dumpfes Festhalten an unbeweisbaren Behauptungen. Ganz anders dagegen die Bibel, die den Glauben als lebensstiftend, befreiend und ermächtigend ansieht, und viele Menschen, die ihren Glauben als existenzerhellend und sinnstiftend erfahren. Oder gibt es verschiedene Arten von „glauben“, so dass unter Umständen alle diese Einschätzungen wahr sein könnten?

Wie jedes Jahr tragen Lehrende verschiedener Fachrichtungen der theologischen Fakultät Innsbruck ihre Erkenntnisse zum Generalthema zusammen. Nähere Informationen finden sich unter http://www.uibk.ac.at/theol/intheso/

Programm

Montag, 1. September 2014

09:00—10:30      

Christoph J. Amor:
Jesus Christus – unser Bruder im Glauben?
Philosophisch-theologische Spurensuche auf vermintem Terrain

11:00—12:30

Johannes Panhofer:
Macht Glaube gesund? – Ergebnisse der empirischen Religionspsychologie

14:30—16:00

Andreas Vonach:
Das Opium des Satans und die Nüchternheit Ijobs. Zur gesunden Erdung der Religion im Ijobbuch

16:30—18:00

Martin Hasitschka / Mira Stare:
„Der Glaubende hat ewiges Leben.“ (Joh 6,47). Das Glaubensverständnis nach dem Johannesevangelium

20:00—21:30

Nikolaus Wandinger:
Kann man Gott beweisen? – Wenn ja, warum muss man dennoch glauben?

 

Dienstag, 2. September 2014

08:30—09:45

Hans Kraml:
Extra ecclesiam nulla salus.
Eine mögliche philosophische Variante zum Umgang mit Opium

10:15-11:30

          Willibald Sandler:
          
„Alles, aber auch nicht mehr als alles“. Die Radikalität und Leichtigkeit des von Jesus verkündigten
           Glaubens

11:45-13:00

           Petra Steinmair-Pösel: 
           Glaube und gesellschaftspolitisches Engagement

15:00—16:15

           Markus Schmidt:
          
Glaube – verbindend oder trennend? Betrachtungen vom Standpunkt der Ökumene  
 
16.45-18.00

          Mathias Scharer:

          Wie "reift" Gott in uns? Lebensphasen und Glaubensentwicklung

  

Veranstaltungsort:

Madonnensaal, Karl-Rahner-Platz 3 / 2. Stock, 6020 Innsbruck

Freier Eintritt!