Innsbrucker Theologische Sommertage

InTheSo 2006

Jesus

Montag, 4., und Dienstag, 5. September 2006

Jesus von Nazareth – Er steht im Zentrum unseres Glaubens. Er hat nicht nur eine Lehre begründet, eine neue Perspektive auf Gott eröffnet und eine religiöse Bewegung initiiert, die innerhalb weniger Jahrhunderte die Welt grundlegend veränderte, vielmehr beanspruchte er auch, Verkörperung der Wahrheit und Repräsentant Gottes zu sein. Dennoch war er Mensch wie du und ich. Wie kann man sich der Person dieses Mannes nähern, ohne weder das Menschliche, noch das Göttliche an ihm aus den Augen zu verlieren? In immer wieder neuen Anläufen haben Theologie, Geschichtswissenschaft, Literatur, bildende Kunst etc. versucht dieser Herausforderung gerecht zu werden. Wir laden dazu ein, einige Schritte eines solchen Anlaufs mit uns gemeinsam zu unternehmen. Wer war dieser Jesus, genannt Christus? Und vor allem: Wer ist er heute für uns?

Allgemeine Informationen: Leitidee der Innsbrucker Theologischen Sommertage

Zur Buchpublikation 

Programm

Montag, 4. September 2006

10:15 - 12:00
Prof. Dr. Martin Hasitschka SJ: Irdischer Jesus und Christus des Glaubens. Notwendigkeit und Grenzen der historischen Leben-Jesu-Forschung

14:30 - 16:00
Dr. Nikolaus Wandinger: Wahrer Mensch und wahrer Gott oder Muss man sich Jesus als gespaltene Persönlichkeit denken?

16:30 - 18:00
Ass.-Prof. Dr. Willibald Sandler
: Das unterscheidend Christliche an Jesus von Nazareth

20:00 - 21:30
Prof. Dr. Roman Siebenrock: Jesus von Nazareth: Thora und Bund in Person

Dienstag, 5. September

09:00 - 10:30
Dr. Johannes Panhofer: Jesus, der Heiland. Christlicher Glaube aus der Sicht psychotherapeutischer Schulen.

11:00 - 12:30
Prof. Dr. Jozef Niewiadomski: Opfer der Verschwörungstheorien. Das Christusbild zwischen "DaVinci Code" und unserem Glauben.

Veranstaltungsort:

Madonnensaal, Karl-Rahner-Platz 3, 2. Stock, 6020 Innsbruck

Freier Eintritt!