HUBER Hannes, 2009-12:
Ermüdungsfestigkeitsnachweis verschiedener Konstruktionsdetails aus Stahl, nach dem Nennspannungs-,Strukturspannungs- und Kersbannungskonzept

 

Kurzfassung:

Im Zuge dieser Arbeit wird die Ermüdungsfestigkeit zweier Konstruktionsdetails anhand verschiedener Berechnungskonzepte bestimmt. Modell eins, ist ein aus Stahlblechen zusammengeschweißter Kreuzstoß, während hingegen Modell zwei, einen Walzträger mit Vertikalsteife simuliert. Die Ermüdungsfestigkeit wird auf Grundlage des Nennspanungskonzepts, des Strukturspannungskonzepts und des Kerbspannungskonzepts untersucht. Zusätzlich wird der Einfluss der Einbrandtiefe- bzw. der Schweißnahtdicke auf die zul. Spannungen ausgearbeitet. Die Berechnung erfolgt nach der Methode der Finiten Elemente. Ziel der Arbeit ist es, die Kompatibilität der Ergebnisse der unterschiedlichen Nachweiskonzepte zu überprüfen und die evtl. Unterschiede aufzuzeigen.

 

Abstract:

In the course of this thesis the fatigue resistance of two construction details is determinated using different methods of calculation. Model one is a cross joint and model two is a steel beam with a vertical stiffener. The calculation of the fatigue resistance is based on the nominal stress, the structural stress and the notch stress method. Furthermore the influence of several parameters on the stress distribution of the construction details is been investigated by numerical analysis using the FE method.

The objective of the thesis is the comparison and the proof of the results between the different concepts and the presentation of possible differences.

Nach oben scrollen