BACHERLORSTUDIUM VERGLEICHENDE LITERATURWISSENSCHAFT

Zulassungsvoraussetzung für das Bachelorstudium Vergleichende Literaturwissenschaft ist die Allgemeine Universitätsreife (Reifeprüfung, Studienberechtigungsprüfung o.Ä.). Das Bachelorstudium umfasst 180 ECTS-Anrechnungspunkte und hat eine Mindeststudiendauer von sechs Semestern.

Grundlegende Informationen zum Studium enthält Das kleine Handbuch für Bachelorstudierende.    Detaillierte Informationen zum Studienverlauf finden Sie im offiziellen Curriculum sowie in der Rubrik Downloads.  

ACHTUNG: ab Wintersemester 2019/20 gibt es bezüglich der Fremdsprachenausbildung im Rahmen der Wahlmodule 1-18 (siehe "Das kleine Handbuch für Bachelorstudierende") eine Möglichkeit für die Studierenden des BA Vergleichende Literaturwissenschaft, Kurse des "Sprachenzentrums" in den fünf betreffenden Sprachen (Russisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch) im Studium anrechnen zu lassen, und zwar als Vorbereitung auf die 'eigentliche' Ausbildung in einer dieser fünf Sprachen in den genannten Wahlmodulen. Entsprechende Kurse des "Sprachenzentrums" können in den Wahlmodulen 19 und 20 (5 + 5 ECTS-Anrechnungspunkte) und/oder unter "29. Individuelle Schwerpunktsetzung" angerechnet werden. Durch das "Sprachkursschecksystem" (das im "Kleinen Handbuch" erklärt ist) werden den Studierenden des BA Vergleichende Literaturwissenschaft die Kosten für Kurse im Ausmaß von 10 ECTS-AP rückerstattet (max. ein Kurs pro Semester).

ACHTUNG: Jene Studierende, die das PS "Literaturtheorie" (Pflichtmodul 6, LV b) noch nicht absolviert haben - es wird erst wieder im SoSe 2020 und nicht im WiSe 2019/20 angeboten - und im SoSe 2020 das Bachelor-Seminar besuchen wollen, können beide genannten Lehrveranstaltungen im gleichen Semester belegen, auch wenn das bereits absolvierte PS an sich zur Anmeldevoraussetzung für das Seminar zählt. Eine 'Sondergenehmigung', die zur Anmeldung der Bachelor-Arbeit (bis spätestens 1. Mai 2020 muss die erfolgen) mitgenommen werden muss, stellt Ihnen am Beginn des SoSe 2020 der Studienbeauftrage Martin Sexl aus.

ACHTUNG: ab 01.10.2018 Studienplanänderung. Nähere Informationen unter https://www.uibk.ac.at/sprachen-literaturen/vergl/news/2017/14.12.2017-studienplanaenderung-fuer-ba-ab-01.10.2018.html

BILDUNGSZIELE UND BERUFSFELDER

Das Bachelorstudium Vergleichende Literaturwissenschaft bereitet Absolvent*innen für ein breites Spektrum von Tätigkeiten, nicht für spezifische Berufe vor. Durchgehende Bildungsziele sind dabei interkulturelle Kompetenz, Mehrsprachigkeit, die Fähigkeit zur kommunikativen Vermittlung sowie die Kompetenz, literarische, künstlerische, mediale und kulturelle Phänomene kritisch und strukturiert analysieren und interpretieren zu können.

Mögliche Berufsfelder sind:

  • internationaler Kultur- und Bildungsaustausch
  • Verlage 
  • Medien
  • Archive und (Fach-)Bibliotheken
  • Bildungspolitik und Öffentlichkeitsarbeit
  • Arbeit in Kulturpolitik, -verwaltung und -vermittlung 
  • organisatorische und administrative Aufgaben in öffentlichen und privaten Institutionen, Organisationen und Wirtschaftsbetrieben etc.

Das Bachelorstudium Vergleichende Literaturwissenschaft ist auch Grundlage für ein folgendes Masterstudium. Es stellt damit die Basisqualifikation für wissenschaftliche Tätigkeiten im universitären und außeruniversitären Bereich dar.

ANSPRECHPERSONEN

Nach oben scrollen