Bücher

 

 

 

 

VERGLEICHENDE LITERATURWISSENSCHAFT STUDIEREN

An der Universität Innsbruck kann das Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaft mit den akademischen Graden Bachelor, Master sowie dem Doktorat abgeschlossen werden. 

  NEWS: ab 01.10.2018 tritt ein neues Curriculum des Masterstudiums der Vergleichenden Literaturwissenschaft in Kraft. Nähere Details hier

Folgende Ansprechpersonen informieren über verschiedene Themen zum Studium:

 Martin Sexl: 

  • Beratung für Interessierte am Bachelor-, Master- und Doktoratsstudium  
  • Anerkennungen
  • Fragen zum auslaufenden Diplom-Studium (Anerkennungen, Äquivalenzen, Fristen)

 Sebastian Donat: Beratung für Interessierte am Doktoratsstudium

 Beate Eder-Jordan: Erasmus+ und Auslandsaufenthalte

 Studienrichtungsvertretung: allgemeine Informationen zum Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaft aus studentischer Perspektive

Stellungnahme zur Lehrveranstaltungsevaluierung SoSe 2018; Inst. f. Sprachen und Literaturen

Die Lehrenden am Institut für Sprachen und Literaturen freuen sich über die überdurchschnittlich positive Bewertung, die die  Lehrveranstaltungen am Institut im SoSe 2018 seitens der Studierenden erfahren haben. Die Lehrenden am Institut für Sprachen und Literaturen sehen dies als Ansporn, auf diesem hohen Niveau weiterhin inhaltlich und didaktisch sehr gute Lehrveranstaltungen zu bieten und sie in einzelnen Aspekten noch weiter zu verbessern, indem wir z.B. dem Wunsch der Studierenden nachkommen, komplexe Fragen noch verständlicher zu beantworten.

Im Folgenden werden einige Details herausgegriffen. Bei der Einschätzung des Gebens von „ausreichenden Prüfungsinformationen“ erreicht das Institut mit 65% einen deutlich höheren Zustimmungsgrad als die Fakultät (58%) und die Universität (48%). Das „Interesse am Fachgebiet“ wurde bei 50% mit völliger Zustimmung geweckt (Fakultät: 43%, Universität: 40%), wobei der hier relativ geringere Anteil völliger Zustimmung daran liegen könnte, dass Studierende, die ein Fach bereits gewählt haben, hier seltener völlig zustimmen, da die Wahl des Studienfaches das Bestehen von Interesse ja bereits voraussetzt. Den Lernaufwand finden 59% der Studierende völlig angemessen (Fakultät: 54%, Universität: 46%).