Carolin Bohn

Dr. Carolin Bohn, M.A. 

E-Mail: carolin.bohn@uibk.ac.at


 

 

 

Aktuell | Curriculum | Forschung | Publikationen | Lehre Tagungen/Projekte

MONOGRAPHIE

Dichtung als Bildtheorie. Sieben Studien zu Lessings Laokoon. Berlin: Kadmos, 2016. 

AUFSÄTZE (Auswahl)

„Am Anfang war das Fliegen/Schreiben. Zu Saint-Exupérys frühen Sternenlektüren und Traumschriften“, in: Die Phänomenologie der Flugreise, hrsg. von Jan Röhnert, Wien u.a.: Böhlau Verlag [erscheint März 2019].

„Die Produktivität der Metapher (Darwin, Hegel)“, in: Metaphorologien der Exploration und Dynamik 1800/1900 (Sonderheft Archiv für Begriffsgeschichte, 59|2017), hrsg. von Gunhild Berg, Reto Rössler. Hamburg: Felix Meiner Verlag, 2018, S. 219 – 226.

„Ent-/Mischen als Erzählverfahren in Marcel Beyers Flughunde“, in: Überschreiten, transformieren, mischen. Literatur an medialen Grenzen, hrsg. von Renate Stauf, Steffen Richter, Christian Wiebe. Heidelberg: Universitätsverlag Winter, 2018, S. 253 – 266.

„Lektüren des fruchtbaren Augenblicks. Zu Lessings Darstellungstheorie“, in: Études germaniques, N°3, 2015, ed. par Jean-Marie Valentin, Paris: Klincksieck, 2015, S. 379-392.

„Der Stoff hat Methode. Schneewittchens gläserne Rettung“, in: Suspensionen. Über das Untote, hg. von Carolin Blumenberg, Alexandra Heimes, Erica Weitzman und Sophie Witt. München: Wilhelm Fink Verlag, 2015, S. 73-80.

„Représentation entre image et language dans le ‚Laocoon‘ de Lessing“, in: Lessing, la critique et les arts (Actes du Colloque), ed. par Andreas Beyer et Jean-Marie Valentin. Collection Passages, Paris: MSH (Éditions de la Maison des Sciences de l'homme), 2014, S. 117-129.

„Zur Ästhetik der Abwesenheit: Die Denkfigur der Lücke (Adorno, Kluge, Boltanski)“, in: Comparative Arts. Universelle Ästhetik im Fokus der Vergleichenden Literaturwissenschaft, hg. von Achim Hölter. Heidelberg: Synchron Verlag, 2011, S. 311-321. 

 

VORTRÄGE

"Zwischen den Wirklichkeiten. Schamanische Strukturen in frühen Theorien des Ästhetischen?", Un/masking. On a mimetic form. 6th Conference of the IDP Mimesis, 04-06.07.2019, Zentralinstitut für Kunstgeschichte München

"Körperhälften aus Holz. Heimito von Doderers 'zweite Wirklichkeit' und die Struktur der Verleugnung", Structures of Denial in Literature, Film, Politics, and Theory, GSA Panel im Rahmen der GSA Conference 27.09.-30.09.2018, Pittsburgh/Pennsylvania (finanziert durch ein Kongressreisestipendium des DAAD)

"An den Grenzen schreiben: Ricarda Huch", Vortrag am 04.12.2018 im Rahmen der Ringvorlesung Ringvorlesung „Braunschweiger Literatur“, organisiert von Prof. Dr. Renate Stauf und Dr. Christian Wiebe, TU Braunschweig

"Fatum als Technik: Doderer mit Balzac", "Technical Means." Heimito von Doderer and the Modern Novel, Seminar im Rahmen der GSA Conference, 29.9. - 2.10.2016, San Diego. 

"Novelle und Theorie. Goethe/Benjamin und Balzac/Barthes", Lektüre und/als Theorie. Zwischen Metasprache und Artefakt, Workshop im Rahmen des 21. Weltkongresses der International Comparative Literature Association (ICLA), 21.07. - 27.07.2016, Universität Wien.

 Teilnahme als Respondentin am Workshop Metaphorologien der Exploration und Dynamik 1800/1900. Historische Wissenschaftsmetaphern und die Möglichkeiten ihrer Historiographie, 7. - 8. April 2016, veranstaltet von Gunhild Berg, Martina King und Reto Rössler, Universität Innsbruck. 

„Was ist 'Ästhetik' und warum befasst sich die Literaturwissenschaft damit?“, Vortrag am 26.11.2015 im Rahmen der Vorlesungsreihe Positionen der Literaturwissenschaft, organisiert von Sebastian Donat, Universität Innsbruck

„Erkenntnis als Verfahren: Ein Lektüreversuch von Freud mit Lessing“, Germanistik zwischen Tradition und Innovation/ Panel: Lesen Germanisten anders? Zur kritischen Kompetenz von Literatur- und Kulturwissenschaft, 13. Kongress der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG) 2015, 23.-31.08.2015 in Shanghai

„Efficient Waste of Time. Daydreams in the works of Cranach, Lessing, and Freud“, Capital/ Panel: Waste and Time, ACLA Conference 2014, 20.03. – 23.03. 2014 in New York City (Einladung zur Teilnahme)

„Respondenz“ zu Felix Ensslin, „Sinnloses Denken. Das Reale Unbewusste als Denken des Untoten“,
yet removed from the living. Epistemologien des Untoten, Tagung des DFG-Graduiertenkollegs Lebensformen + Lebenswissen, 08. – 09.06. 2012 im Zentrum für Literatur- und Kulturforschung (ZfL), Berlin

„Verhältnis als Methode: Lessing mit Derrida“, Derrida Konferenz, 14. – 16.03. 2012 in Frankfurt/Main

„Représentation entre pictura et poesis dans le ‚Laocoon‘ de Lessing“, Lessing, la critique et les arts, Colloque am Deutschen Forum für Kunstgeschichte, 17. – 18.11. 2011 in Paris

„Eine Re-Lektüre: August Wilhelm und Caroline Schlegels ‚Die Gemählde. Ein Gespräch von W.‘“, Sprache der Bilder – Bilder der Sprache, Doktorandenkolloquium der Villa Vigoni, 25. – 29.09. 2011 in Menaggio

„Diffractive Reading of Lessing’s Diffractive Writing“, World Literature, Comparative Literature/ Panel: Diffracted Worlds – Diffractive Readings: Methodological Challenges of a New Comparative Literature, ACLA Conference 2011, 31.03. – 03.04. 2011 in Vancouver

„Dynamik im Stillstand. Lessings Laokoon als Struktur der Re-Animation“, Re-Animationen, Jahrestagung des DFG-Graduiertenkollegs Mediale Historiographien der Universitäten Weimar/Erfurt/Jena, 03. – 05.02. 2011 in Weimar

„Ästhetik der Abwesenheit. Die Denkfigur der Lücke in Theodor W. Adornos Minima Moralia“, Comparative Arts. Neue Ansätze zu einer universellen Ästhetik, DGAVL-Tagung, 26. – 28.11. 2008 in Münster

„Geschichte erzählen: Fiktionen von Marcel Beyer und Javier Cercas“, Literatura y supervivencia, IV. Kongress der Sociedad Goethe en España, 22. – 24.11. 2007 in Sitges/Barcelona

 

Nach oben scrollen