Dunja Brötz

Dr. Dunja Brötz, Senior Lecturer

Tel.: +43 512 507-4116
Fax: +43 512 507-2896
E-Mail: dunja.broetz@uibk.ac.at

Büro: 40534 (»GeiWi-Turm«, 5. Stock)                                             

Sprechstunde: Mittwoch 11.00 – 12.00 Uhr 

während der vorlesungsfreien Zeit nach Vereinbarung

 

aktuell | curriculum | forschung | publikationen | lehre

MONOGRAPHIEN

Brötz, Dunja: Dostojewskis »Der Idiot« im Spielfilm. Analogien bei Akira Kurosawa, Saša Gedeon und Wim Wenders. Bielefeld: Transcript 2008. 320 S.

Rezension: Gerigk, Horst-Jürgen: Dunja Brötz: Dostojewskis "Der Idiot" im Spielfilm. Analogien bei Akira Kurosawa, Saša Gedeon und Wim Wenders. in: Dostoevsky Studies, New Series 13, Tübingen: Attempto 2009, S. 231-232.    

HERAUSGEBERSCHAFT | SAMMELBÄNDE

Brötz, Dunja; Eder-Jordan, Beate und Fritz, Martin (Hg.): Intermedialität in der Komparatistik. Eine Bestandsaufnahme. Innsbruck: Innsbruck University Press (IUP) 2013, 283 S.

Rezension: Mispagel, Nathalie: Grenz-Diskurs. Der Sammelband „Intermedialität in der Komparatistik – Eine Bestandsaufnahme“ theoretisiert auf höchstem Niveau. in: literaturkritik.de - Rezensionsforum, Nr. 10, Oktober 2013.

Aufschnaiter, Barbara und Brötz, Dunja (Hg.): Russische Moderne Interkulturell. Von der Blauen Blume zum Schwarzen Quadrat. Innsbruck, Wien: StudienVerlag 2005, 265 S. 

AUFSÄTZE

Brötz, Dunja: Amerika aus der Sicht eines Bachtin’schen Schelms. Der Chronotopos einer subversiven Lachtradition in den Filmen Michael Moores. In: Sauer-Kretschmer, Simone und Bachmann Christian A. (Hg.): Sehnsucht suchen? Amerikanische Topographien aus komparatistischer Perspektive. Berlin: Christian A. Bachmann Verlag 2014, S. 149-169.

Brötz, Dunja; Eder-Jordan, Beate und Fritz, Martin: Vorwort der Herausgeber_innen. In: Brötz, Dunja; Fritz, Martin und Eder-Jordan, Beate (Hg.): Intermedialität in der Komparatistik. Eine Bestandsaufnahme. Innsbruck: Innsbruck University Press (IUP) 2013, S. 9-11.

Brötz, Dunja: Was ist komparatistische Intermedialitätsforschung? Eine Einleitung. In: Brötz, Dunja; Eder-Jordan, Beate und Fritz, Martin (Hg.): Intermedialität in der Komparatistik. Eine Bestandsaufnahme. Innsbruck: Innsbruck University Press (IUP) 2013, S. 11-41.

Brötz, Dunja: Ein moderner Simplicius Simpliccisimus? Merkmale der karnevalistischen Erzähltradition nach Michail Bachtin in Sven Regeners Roman „Herr Lehmann“ (2001) und Leander Haußmanns gleichnamiger Verfilmung (2003). In: Zeitschrift für deutschsprachige Kultur und Literatur 21 (2012). Institute for German Studies (Seoul National University), S. 203-234.

Brötz, Dunja: Dostojewskijs »Schuld und Sühne« (Prestuplenie i nakazanie 1866) als filmischer Albtraum bei Heithor Dhalia (»Nina« 2004) und Brad Anderson (»The Machinist« 2004). In: Goes, Gudrun (Hg.): Jahrbuch der deutschen Dostojewskij Gesellschaft 18. Dostojewskij intermedial. München / Berlin: Sagner 2012, S. 114-135.

Brötz, Dunja: Schweigen als nonverbales Behaviorem in Literatur und Film. Dostoevskijs „Prestuplenie i nakazanie“ (1866) und Kaurismäkis „Rikos ja rangaistus“ (1983) im Vergleich. In: Holzer, Peter u.a. (Hg.): An den Grenzen der Sprache, Innsbruck: IUP 2011, S. 159-189.

Brötz, Dunja: Digitale Autoreflexivität im Film. Computeranimierte Bilder in »99 Francs« (2007) und »The Imaginarium of Doctor Parnassus« (2009). In: Kulturelemente. Zeitschrift für aktuelle Fragen. Nr. 94, Februar 2011, S. 13-14.

Brötz, Dunja: Dostojewskij in Brasilien. Raskolnikows Wiederkehr in Heitor Dhalias Film »Nina« (2004). In: Gerigk, Horst-Jürgen (Hg.): Dostoevsky Studies, New Series 14, Tübingen: Attempto 2010, S. 43-88.

Brötz, Dunja: Fürst Myškin auf Hokkaido – ein intermedialer Vergleich zwischen Fëdor Dostoevskijs Roman »Der Idiot«(1868/69) und Akira Kurosawas Film »Hakuchi«(1951). In: Neuhaus, Stefan (Hg.): Literatur im Film. Beispiele einer Medienbeziehung. Würzburg: Königshausen & Neumann 2008 (Film – Medium – Diskurs 22), S. 87-107.

Aufschnaiter, Barbara und Brötz, Dunja: »Er hat das Profil eines Napoleon und die Seele eines Mephistopheles.« Alexander Puschkins »Pique Dame« aus literatur-wissenschaftlicher Sicht. In: Alexander Puschkin: Pique Dame (1833). Mit Kommentaren von Barbara Aufschnaiter, Dunja Brötz und Friedrich-Christian Schroeder. Berlin: Berliner Wissenschaftsverlag (BWV) 2007 (Juristische Zeitgeschichte Abt. 6, Recht in der Kunst 29), S. 39-63.

Brötz, Dunja: »Sie alle waren nicht freiwillig hier; sie alle waren einander fremd.« Fjodor Michailowitsch Dostojewskis »Aufzeichnungen aus einem Totenhaus« aus literatur-wissenschaftlicher Sicht. In: Fjodor Dostojewski: Aufzeichnungen aus einem Totenhaus (1860). Mit Kommentaren von Heinz Müller-Dietz und Dunja Brötz. Berlin: Berliner Wissenschaftsverlag (BWV) 2005 (Juristische Zeitgeschichte Abt. 6, Recht in der Kunst 22), S. 329-352.

Aufschnaiter, Barbara und Brötz, Dunja: Von der Blauen Blume zum Schwarzen Quadrat. Zur Neuperspektivierung der russischen Moderne im europäischen Kontext. Einleitung. In: Aufschnaiter, Barbara und Brötz, Dunja (Hg.): Russische Moderne Interkulturell. Von der Blauen Blume zum Schwarzen Quadrat. Innsbruck, Wien: StudienVerlag 2005, S. 9-20.

Brötz, Dunja: Dostojewskij und Kafka: »Aufzeichnungen aus einem Totenhaus« als Prototyp eines Romans der Unfreiheit im Vergleich mit Kafkas »Prozeß«. In: Gerigk, Horst-Jürgen (Hg.): Dostoevsky Studies, New Series 8, Tübingen: Attempto 2004, S. 73-87. 

VORTRÄGE (Auswahl)

Dezember 2012 Vortrag im Rahmen des Workshops »Intermedialität in der Komparatistik«, der zu Ehren von Prof. Dr. Klaus Zerinschek am 15. Dezember stattfand. Titel des Vortrages: »Plurimediale Perfomativierung und inframediale Simulation. Sidi Larbi Cherkaouis Choreographie „Puz/zle“ (2012) und Chris Cunninghams Video-Clip „Rubber Johnny“ (2005) aus intermedialer Perspektive«

November 2012 Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung »Formen des Kulturkontakts – eine Typologie?« der interdisziplinären und interfakultären Forschungsplattform „Cultural Encounters and Transfers“ (CEnT) der LFU Innsbruck am 14. November unter dem Titel: »Medea im Film des 21. Jh. Die intermediale Transformation einer mythologischen Figur in Arturo Ripsteins „Así es la vida“ (2000) und Theo van Goghs „Medea“ (2005)«.

Oktober 2012 Vortrag am Department of German Language and Literature / Seoul National University (SNU) am 18. Oktober unter dem Titel:»Merkmale der karnevalistischen Erzähltradition (Bachtin) in Sven Regeners Roman „Herr Lehmann“ und Leander Haußmanns gleichnamiger Verfilmung«.

Juni 2012 Präsentation der Fallstudie »Methodische Alternativen zur reinen Vorlesungs- bzw. reinen Referatsstruktur« am 11. Juni im Rahmen der hochschuldidaktischen Weiterbildung »Zertifikat Lehrkompetenz« der LFU.

Juni 2011 Einführungsvortrag zur Premiere der Tanz-Theater-Performance »Inventur« am 22. Juni im Künstlerhaus Büchsenhausen.

Mai 2011 Vortrag am 19. Mai 2011 im Rahmen der Ringvorlesung »Medien und Minderheiten« des interfakultären Forums »Innsbruck Media Studies« unter dem Titel: »Populärmusik aus Vittula. Die Minderheit der Tornedal-Finnen im intermedialen Spannungsfeld von Literatur, Musik und Film.«

Sept. 2010 Vortrag am 25. Sept. 2010 in Meißen: Dostojewskijs »Schuld und Sühne« (Prestuplenie i nakazanie 1866) als filmischer Albtraum bei Heithor Dhalia (»Nina« 2004) und Brad Anderson (»The Machinist« 2004)

März 2010 Einführungsvortrag zu Akira Kurosawa und seinem Film »Ikiru« (1952) im Rahmen des Osterfestivals Tirol 2010 »… sprachlos? | Zeichen« am 29. März 2010.

2009 Vortrag im Rahmen der Tagung »An den Grenzen des Sprache – Kommunikation von Un-Sagbarem im Kulturkontakt« des Forschungszentrums »Kulturen im Kontakt« der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der LFU Innsbruck vom 18. – 19. Dezember. Titel des Vortrages: Schweigen als nonverbales Kulturem in Literatur und Film. Dostoevskijs »Prestuplenie i nakazanie« (1866), Kaurismäkis »Rikos ja rangaistus« (1983) und Dhalias »Nina« (2004).

2007 Einführungsvortrag zu Akira Kurosawa und dem Film »Yojimbo« (1961) im Rahmen des Internationalen Film Festivals Innsbruck (IFFI) am 09. Juni 2007.

2006 Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung »Literatur im Film« des Institutes für Germanistik der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck unter dem Titel: »Fürst Myškin auf Hokkaido – ›transfer‹, ›enunciation‹ und ›innovation‹ im Vergleich zwischen Dostoevskijs Roman ›Der Idiot‹ (1868/69) und Kurosawas Film ›Hakuchi‹ (1951) am 07.11.2006.

2001 Vortrag beim XI. Symposium der Internationalen Dostojewskij-Gesellschaft »Dostojewskij und Deutschland« in Baden-Baden 4. – 8. Oktober. Titel des Vortrags: »Aufzeichnungen aus einem Totenhaus« als Prototyp eines Romans der Unfreiheit – Dostojewskij und Kafka. Ein Vergleich zwischen »Aufzeichnungen aus einem Totenhaus« und »Der Prozeß«. 

REZENSIONEN

Brötz, Dunja: Rezension von Stephan, Inge: Medea. Multimediale Karriere einer mythologischen Figur. Köln, Weimar, Wien: Böhlau 2006, 332 Seiten. In: BAT – Bulletin des Archivs für Textmusikforschung, Nr. 28 (2011), S. 13-16.

Aufschnaiter, Barbara und Brötz, Dunja: Herr und Knecht. Zur Philosophie und Theorie des Romans bei Georg Lukács und Michail Bachtin. Rezension von: Tihanov, Galin: The Master and the Slave. Lukács, Bakhtin, and the Ideas of Their Time. Oxford: Oxford UP 2000, 327 pp. Erschienen auf der von Universität Wien und Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur geförderten Internetplattform »Kakanien revisited« (2004).