1. KOOPERATIONEN MIT UNIVERSITÄTEN

» Erasmus+

» Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, LMU München

Im Wintersemester 2010/2011 startete eine neue Kooperation zwischen der Vergleichenden Literaturwissenschaft der Universität Innsbruck und dem Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft der Ludwig-Maximilians-Universität München, die seither sehr erfolgreich läuft.

Ziel: bilaterale Zusammenarbeit zur Bereicherung des Lehrangebots, zur Förderung der internationalen Mobilität und zum wissenschaftlichen Austausch.

Inhalte: komplementäre Bereicherung des Angebots an Lehrveranstaltungen, ausgehend von den Münchener und Innsbrucker Schwerpunkten (für München z.B. Schreibformen, Literatur und Globalisierung, Psychoanalyse und Literatur; für Innsbruck z.B. Literaturwissenschaft als Kulturwissenschaft, Inter- und Transmedialität, Übersetzungstheorie und Weltliteratur).

Weg: gegenseitige Öffnung und Anerkennung von turnusmäßig angebotenen Kursen (insbes. Blockveranstaltungen); gegebenenfalls wissenschaftlicher Austausch in Form von Studierendenkonferenzen, Workshops usw.

» Seoul National University, Südkorea

Zusammenarbeit dem Department for German Language and Literature der Seoul National University, Südkorea besteht eine wissenschaftliche Kooperation, die im Rahmen des Erasia-Pacific Uninet gefördert wird.

» Details zu bisherigen Forschungsprojekten finden sich in der Rubrik Gastwissenschaftler*innen

 



2. KOOPERATIONEN MIT KULTURINSTITUTIONEN

Die Vergleichende Literaturwissenschaft kooperiert, in teilweisen langjähriger Zusammenarbeit, mit regionalen Kulturinstitutionen:

Internationales Film Festival Innsbruck

Studierende der Vergleichenden Literaturwissenschaft arbeiten im Rahmen von Lehrveranstaltungen und Projekten, die über Lehrveranstaltungen hinausgehen (etwa Besuchen von Partner-Filmfestivals) am »Internationalen Film Festival Innsbruck / IFFI« mit, das seit 1992 jährlich stattfindet und mit jeweils mehr als 80 gezeigten Filmen neben Viennale und Diagonale zu den größten und wichtigsten österreichischen Filmereignissen zählt.

Künstlerhaus Büchsenhausen

Das Künstlerhaus Büchsenhausen ist ein postgraduales Zentrum für Produktion, Forschung und Vermittlung im Bereich der visuellen Künste und der Kunsttheorie. Im Rahmen der internationalen Fellowship-Programme des Künstlerhauses Büchsenhausen finden Lehrveranstaltungen der IVL statt.

Literaturhaus am Inn

Das »Literaturhaus am Inn« ist ein Begegnungsort und ein offenes Forum für die Autorinnen und Autoren Tirols sowie eine Sammel- und Informationsstelle über (und für) die hiesige Literatur und ihre Verbindung zu anderen Literaturen. Es will den Austausch und die Zusammenarbeit derer anregen, die hierzulande Literatur vermitteln.

Gemeinsam mit dem »Literaturhaus am Inn« und dem »denkpanzer« organisiert die IVL das Montagsfrühstück. Im »Literaturhaus am Inn« finden immer wieder auch andere Veranstaltungen der IVL (z.B. Buchpräsentationen) statt.

Initiative Minderheiten

In den letzten 20 Jahren organisierten die Vergleichende Literaturwissenschaft und die Initiative Minderheiten gemeinsam zahlreiche wissenschaftliche und kulturelle Veranstaltungen. Der Verein hat Büros in Wien und Innsbruck.

Die Initiative Minderheiten ist eine nicht-staatliche und nicht-profitorientierte Organisation, die sich als Plattform, Netzwerk und Vermittlerin für Minderheiten in Österreich versteht. Sie ist ein gemeinnütziger Verein mit Büros in Wien und Innsbruck. Die Initiative Minderheiten tritt ein für eine minderheitengerechte Gesellschaft, in der individuelle Lebensentwürfe unabhängig von Merkmalen wie ethnischer, sozialer oder religiöser Zugehörigkeit, sexueller Orientierung, Behinderung als gleichberechtigt und gleichwertig anerkannt sind. Eine Gesellschaft ist nur dann minderheitengerecht, wenn sie die verschiedenen Lebensentwürfe gleichmäßig und gerecht ermöglicht und fördert. 

TKI – Tiroler Kultur Initiativen/ IG Kultur Tirol

Die TKI – Tiroler Kulturinitiativen / IG Kultur Tirol ist Interessenvertretung, Service- und Vernetzungsplattform für die Kulturschaffenden der freien Kulturinitiativen in Tirol. Ein wesentlicher Arbeitsschwerpunkt der TKI ist die jährliche Ausschreibung und Betreuung der Projektförderschiene TKI open. TKI und IVL arbeiten zusammen, um Studierenden der IVL eine Praxiserfahrung im Kulturbereich zu ermöglichen, die ihr Studium sinnvoll ergänzt und erweitert.