MMMag. Dr. Simon Wirthensohn

Institut für Sprachen und Literaturen
Bereich Gräzistik und Latinistik

Zimmer: 04S-25
Langer Weg 11
A-6020 Innsbruck
Austria
Tel. +43/512/507-37900 oder 0043 664 3919426
Fax +43/512/507-37699
e-mail: simon.wirthensohn@uibk.ac.at

 


Persönliche Daten

  • 16.05.1987: geboren in Bregenz
  • 2006–2013: Lehramtsstudium für die Fächer Latein und Italienisch an den Universitäten Innsbruck und Salerno
  • 2007–2012: Diplomstudium Deutsche Philologie an der Universität Innsbruck
  • 2012–2014: Lehramtsstudium für die Fächer Latein und Deutsch an der Universität Innsbruck
  • 2013–2016: Doktoratsstudium für Literatur- und Kulturwissenschaften (Teilbereich Germanistik) an der Universität Innsbruck.
  • 2013–2016: Junior Researcher am Ludwig-Boltzmann-Institut für Neulateinische Studien
  • 2015–2016: Unterrichtspraktikum am Akademischen Gymnasium Innsbruck
  • Seit 2016: Mitarbeit am Projekt „Brixner Schultheater im 18. Jahrhundert: Edition und Übersetzung der neulateinischen Dramen von Joseph Resch“

nach oben

Publikationen

  • The Impact of the Jesuit Stage on Other Theatre Forms in Tyrol. In: Neven Jovanovic u.a. (Hg.): Neo-Latin Contexts in Croatia and Tyrol: challenges, prospects, case studies. Wien 2018, S. 123–138.
  • Seeking auctoritas. Paratextual Self-Imaging in Jesuit Drama Collections. In: Jadwiga Czerwinska u.a. (Hg.): Metateksty i parateksty teatru i dramatu. Od antyku do współczesności. Lodz 2017, S. 73–83.
  • Geschichtsdrama auf der Jesuitenbühne des 18. Jahrhunderts. Anton Claus’ Tragoediae ludis autumnalibus datae. In: Deutsche Vierteljahresschrift für Literaturwissenschaft und Geistesgeschichte, 91. Jahrgang, Heft 2 (2017), S. 109–125.
  • An der internen Peripherie. Das späte Jesuitentheater zwischen Latein und der Volkssprache. In: Csaba Földes (Hg.): Zentren und Peripetien - Deutsch und seine interkulturellen Beziehungen in Mitteleuropa. Tübingen: Narr Francke Attempto 2017.
  • Sanctus Severinus Boetius. Ein Innsbrucker Promotionsgedicht aus dem Jahr 1726. Ausgabe mit Einleitung, Übersetzung und Anmerkungen. Freiburg i.Br.: Rombach 2016 (Tyrolensia latina, Bd. 11)
  • Anton Claus SJ: Cornelius Publius Scipio sui victor. Ausgabe mit Einleitung, Übersetzung und Anmerkungen. Freiburg i.Br.: Rombach 2015 (Tyrolensia latina, Bd. 9)
  • Spuren der „Buddenbrooks“ in Joseph Roths „Radetzkymarsch“. Thomas Mann Jahrbuch 28 (2015). Hg. von Katrin Bedenig und Hans Wißkirchen, S. 211–229.

nach oben

Rezensionen

  • Jan Bloemdal/Nigel Smith (Hg.): Politics and Aesthetics in European Baroque and Classicist Tragedy (Drama and Theatre in Early Modern Europe 5). Leiden/Boston 2016. In: Germanisch-Romanische Monatsschrift. Neue Folge 67,3 (2017), S. 358–360.
  • Jan Bloemendal/Howard B. Norland: Neo-Latin Drama and Theatre in Early Modern Europe. In: Journal of Jesuit Studies 3,1 (2016), S. 111–113.
  • Stefanie Paul (Hg.): Ignaz Weitenauers neulateinische Tragödie „Annibal moriens“. Ausgabe, Übersetzung und Interpretation. Berlin/Boston 2016. In: Anzeiger für Altertumswissenschaft 68 (2015), S. 185–189
  • Christoph Jungck/Lothar Mundt: Kommentar zu ›Priscianus vapulans‹ (Der geschlagene Priscian) und ›Iulius redivivus‹ (Julius Caesars Rückkehr ins Erdenleben) (Nicodemus Frischlin. Sämtliche Werke, Bd. 3,3) 2013. In: The Neo-Latin News 63, Nr. 1/2. Frühling/Sommer 2015, S. 74–76.
  • Eckehart Schmidl: Der Traum vom Volkstheater. Die Geschichte der Exl-Bühne (1902–1956). 2013. In: Andrei Corbea-Hoisie/Sigurd Paul Scheichl: Kulturen an ‚Peripherien‘ Mitteleuropas (am Beispiel der Bukowina und Tirols). Konstanz 2015 (Jassyer Beiträge zur Germanistik 18), S. 575–577.
  • Siegmar Döpp: Vaticinium Lehninense – Die Lehninsche Weissagung. Zur Rezeption einer wirkmächtigen lateinischen Dichtung vom 18. bis zum 20. Jahrhundert. In: Anzeiger für die Altertumswissenschaft 67 (2014), S. 153–155.

nach oben

Vorträge

  • Ein bayrischer Jugurtha? Joseph Reschs Jugurtha-Drama vor seinem politischen Hintergrund. Volturnia. Innsbruck 22.–23. Juni 2018.
  • Recycling-Prozesse und Intertextualität in den Schuldramen von Joseph Resch. Zwischen Philologie, Literatur und Pädagogik. Selbstreflexion und Rollenverständnis von Lehrenden als Verfasser lateinischer Schuldichtung in der Frühen Neuzeit. Wuppertal, 23. März 2018.
  • Joseph Resch als lateinischer Schuldramatiker. Projektvorstellung mit Stefan Zathammer. Theater und Pädagogik der Jesuiten. Straubing, 18.–19. März 2018.
  • Der Theatermacher bei der Arbeit. Intertextuelle Verfahrensweisen in Reschs Dramen. Joseph Resch und das lateinische Schultheater des 18. Jahrhunderts. Brixen, 17.–18. November 2017.
  • Enlightened Tendencies in Eighteenth-Century School Theatre. Latin Enlightenment: Knowledge, Identities and Innovation. Oxford, 20. April 2017.
  • Das späte Jesuitentheater und sein volkssprachlicher Kontext. Vorträge im Forschungskolloquium des Seminars für Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit, Sommersemester 2016. Münster, 14. Juli 2016.
  • Seeking auctoritas. Paratexts in Late Jesuit Theatre. Metatexts and Paratexts of Theatre and Drama (From Antiquity to Present Days). Lodz, 17.–18. März 2016.
  • Heute Schillers Räuber, morgen Anton Claus. Das Jesuitentheater in der Zeit von Sturm und Drang. 37. Metageitnia. Besançon, 15.–16. Jänner 2016.
  • Katholisches Drama im 18. Jahrhundert. VO Literatur und literarisches Leben: Die Entstehung des literarischen Feldes im 18. Jahrhundert. Texte und Kontexte. Innsbruck, 17. November 2015
  • Boethius im Dienst jesuitischer Glaubenspropaganda? Das Promotionsgedicht Sanctus Severinus Boetius. 16th International Congress of the International Association for Neo-Latin Studies (IANLS), Wien, 2.–7. August 2015
  • The Periochae of Habsburg School Drama: Considerations on the Digital Edition of the ÖAW’s Periochae Collection. Society for Neo-Latin Studies. Graduate Student Forum: Early-Modern Texts and Digital Resources. London, 29. Mai 2015
  • The impact of Jesuit stage on other theatre forms in the Tyrol. Croatica et Tyrolensia, Split, 21.–23. April 2015
  • Literary Strategies and “Canon” in Late Jesuit Theatre. 61th Annual Meeting of the Renaissance Society of America. Berlin, 26.–28. März 2015
  • Corneille und das späte Jesuitentheater. 36. Metageitnia. Tübingen, 20.–21. Jänner 2015
  • Das literarische Feld in den katholischen deutschsprachigen Gebieten im 18. Jahrhundert. VO Literatur und literarisches Leben: Die Entstehung des literarischen Feldes im 18. Jahrhundert. Texte und Kontexte. Innsbruck, 16. Dezember 2014
  • Überlegungen zur Edition jesuitischer Dramenperiochen. LBI Juniors Conference. Editors at Work – Experiences and Problems with Neo-Latin Texts. Innsbruck, 4.–5. Dezember 2014
  • Figurationen der Sophonisbe. Anton Claus: Scipio sui victor. Volturnia. Salzburg, 20.–21. Juni 2014  
  • Die Periochensammlung des Instituts für Kulturwissenschaften und Theatergeschichte der ÖAW. Workshop des Don Juan Archivs anlässlich der Eröffnung der Sammlung ‚Reinhart Meyer – Drama und Theater im 18. Jahrhundert‘. Wien, 28.–29. April 2014
  • An der internen Peripherie. Das späte Jesuitentheater zwischen Latein und Volkssprache. 4. Kongress des mitteleuropäischen Germanistenverbandes. Erfurt, 10.–12. April 2014
  • Anton Claus’ Scipio sui victor von der Bühne in Fribourg bis zur Drucklegung.       35. Metageitnia. Fribourg, 17.–18. Jänner 2014
  • Die De miseriis studiosorum declamatio des Tiroler Humanisten Lucas Geizkofler. Herbsttagung Arbeitsgemeinschaft Latein und Griechisch Niederöstereich. Bad Vöslau, 19.–20. November 2013
  • Enlightened Tendencies in Eighteenth-Century School Theatre. Latin Enlightenment: Knowledge, Identities and Innovation. Oxford, 20. April 2017.

nach oben