Archiv 2012 (Aktuelles - "Schwarzes Brett")

Öffnungszeiten des Sekretariats 

Montag bis Freitag: 9 - 12 Uhr und 13 - 16 Uhr
Eventuelle Änderungen entnehmen Sie bitte dem Anschlagbrett beim Sekretariat.

Gesellschaft für Klassische Philologie Innsbruck
Siehe dazu den Eintrag der Gesellschaft auf Facebook

 


Weihnachtsfeier·(13.12.2012, 17:00 / 20:00)

"Wir möchten Sie ganz herzlich zu unserer Weihnachtsfeier einladen, die wir gemeinsam mit allen Studierenden und Lehrenden des Zentrums für  Alte Kulturen feiern werden. Die Feier wird nächsten Donnerstag, am 13.12.2012, ab 20:00 Uhr im  Jimmy´s (Wilhelm-Greil-Straß e 19) stattfinden. Vor der Feier werden wir (also "nur" die Klassischen Philologen) ab 17:00 Uhr beim Glühweinstand gegenüber der Ottoburg (neben dem "Magic  Pizza" beim Übergang des Innrains in die Herzog-Otto-Straße an der  Innbrücke) noch einen Glühwein trinken gehen. Wir würden uns freuen, wenn Sie bei dieser Weihnachtsfeier teilnehmen  werden, sei es nur für einen schnellen Glühwein, bei der richtigen Feier mit Buffet und Getränken, oder natürlich bei beidem!
Mit freundlichen Grüßen,
Nikolaus Hölzl und Theresa Rothfuß" (StV)

Link:·Veranstaltungsfolder 


Buchpräsentation: LBI für Neulateinische Studien / Ferdinandeum: "Tyrolis·Latina.· Geschichte der lateinischen Literatur in Tirol" (07.12.2012, 19:00)

Freitag, 7. Dezember 2012, 19 Uhr
Veranstalter: Ludwig Boltzmann Institut für Neulateinische Studien, Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum
Austragungsort: Bibliothek des Ferdinandeum, Museumstraße 15, 6020 Innsbruck
* Programm:
- Begrüßung: PD Dr. Wolfgang Meighörner, Direktor der Tiroler Landesmuseen
- Zum Buch: Prof. Dr. Karlheinz Töchterle (Bundesminister für Wissenschaft und Forschung), Dr. Lav Subaric (LBI für Neulateinische Studien),  Prof. Dr. Martin Korenjak (Institut für Sprachen und Literaturen der Universität Innsbruck)

Link: Veran staltungsfolder
Eintritt: frei

Die Bibliothek des Ferdinandeum und das Ludwig Boltzmann Institut für Neulateinische Studien präsentieren
das Buch "Tyrolis Latina. Geschichte der lateinischen Literatur in Tirol": Diese reich illustrierte Publikation stellt
den ersten Versuch dar, das lateinische Schrifttum im historischen Tirol in all seinen Erscheinungsformen von
den Anfängen bis zur Gegenwart zu erfassen und aufzuarbeiten. Mit Sicherheit wird dieses Buch schon bald bei
allen, die sich mit der Vergangenheit Tirols befassen, zur grundlegenden Literatur zählen. Im Anschluß laden
die Veranstalter zu einem Imbiss und Umtrunk ein.


Vortrag: Kirk: "Henne oder Ei? Zuerst übersetzen und dann verstehen, was gemeint ist? Oder erst dann übersetzen, wenn man verstanden hat?" (04.12.2012, 18:30)

Vortragende: Mag. Irmgard Kirk (Institut für Klassische Philologie, Mittel- und Neulatein der Universität Wien)
Vortrag: "Henne oder Ei? Zuerst übersetzen und dann verstehen, was gemeint ist? Oder erst dann übersetzen, wenn man verstanden hat?"
Dienstag, 04. Dezember, 18.30 Uhr
Veranstalter: Gesellschaft für Klassische Philologie Innsbruck, Institut für Sprachen und Literaturen / Abteilung Gräzistik und Latinistik
Veranstaltungsort: Zentrum für Alte Kulturen, Langer Weg 11, SR 3

Link:·Veranstaltungsfolder

Weitere Informationen:
Anhand eines Textes, der mit zwei unterschiedlichen Methoden bearbeitet wird, sollen nicht nur verschiedene Wege zum Textverständnis vorgestellt und nachvollzogen werden, sondern auch der didaktische Einsatz solcher Methoden und ihre effiziente Nutzung in der Schule kritisch untersucht werden, und zwar sowohl für die gemeinsame Textarbeit im Klassenzimmer als auch für die eigenständige Anwendung durch die Schüler bei (Haus)Übungen und Schularbeiten.
Irmgard Kirk ist Lehrerin für die Fächer Latein und Griechisch am Albertus-Magnus-Gymnasium in Wien und arbeitet als Lehrbeauftragte für die Fachdidaktik der Fächer Latein und Griechisch an der Universität Wien. Zurzeit beschäftigt sie sich insbesondere mit der Übersetzungsmethodologie im Altsprachlichen Unterricht.


Buchpräsentation: LBI für Neulateinische Studien / ÖNB: "Tyrolis Latina. Geschichte der lateinischen Literatur in Tirol" (26.11.2012, 18:00)

Montag, 26. Novermber 2012, 18:00 Uhr s.t.
Veranstalter: Ludwig Boltzmann Institut für Neulateinische Studien,  Österreichische Nationalbibliothek
Austragungsort: Österreichische Nationalbibliothek, Oratorium, Josefsplatz 1, 1010 Wien.

* Programm
- Dr. Johanna Rachinger (Generaldirektorin ÖNB): Grußworte
- BM Univ. Prof. Dr. Karlheinz Töchterle: "Neulatein als innovative Disziplin der Literaturwissenschaft und der Beitrag Österreichs dazu"
- Univ. -Ass. Dr. Lav Subaric: "Ein langes Tiroler Projekt ... "
- Univ.-Prof. Dr. Martin Korenjak: " ... mündet in zwei Bände"
Für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung sorgt das  "Haydn-Quartett". Im Anschluß laden die Veranstalter zu einem Umtrunk im Foyer. Anmeldung erwünscht!
Kontakt: Ass.-Prof. Dr. Florian Schaffenrath (florian.schaffenrath@uibk.ac.at)

Link: Veranstaltungsfolder sowie iPoint der Universität Innsbruck


Gastvortrag: Nesselrath: Zwei Syrer und die griechische Paideia: Lukian von Samosata und Tatians Oratio ad Graecos (21.11.2012, 18:30)

Vortragender: Prof. Dr. Heinz-Günther Nesselrath (Georg-August-Universität Göttingen)
Vortrag: Zwei Syrer und die griechische Paideia: Lukian von Samosata und Tatians Oratio ad Graecos
Mittwoch, 21. November, 18.30  - 19.30 Uhr
Veranstalter : Institut für Sprachen und Literaturen, Bereich Gräzistik/Latinistik
Austragungsort: ATRIUM-Zentrum für Alte Kulturen, Langer Weg 11, A-6020 Innsbruck, EG, Seminarraum 5

Link: Veranstaltungsfolder 


Programmhinweis: BM Prof. Töchterle zu Gast im "Science Talk" bei Barbara Stöckl (14.11.2012, 21:55 ORF III)

Ankündigung ORF: "Im Gespräch mit Barbara Stöckl spricht der österreichische Wissenschaftsminister und Altphilologe Karlheinz Töchterle u.a. über die lateinische Literatur Tirols und sein zehnjähriges Forschungsprojekt." (http://tv.orf.at/orf3/stories/2558814)

„Science Talk“ mit Minister Töchterle, Mittwoch, 14. November 2012, 21:55 Uhr auf ORF III
Wiederholung am
15.11.2012, 02:20
19.11.2012, 13:40
23.11.2012, 13:45

Die Sendung kann man auch im Internet live (http://tvthek.orf.at/live) gesehen werden und ist nach Ausstrahlung jeweils noch eine Woche lang in der TV-Thek abrufbar (http://tvthek.orf.at)


Gastvortrag: Deufert: Besitzen wir ein Stück vergilischer Prosa? Überlegungen zu Macr. Sat. 1, 24, 11 (30.10.2012, 18:00)

Vortragender: Prof. Dr. Marcus Deufert (Universität Leipzig)
Vortrag: Besitzen wir ein Stück vergilischer Prosa? Überlegungen zu Macr. Sat. 1, 24, 11
Dienstag, 30. Oktober 2012 um 18.00 Uhr
Veranstalter: Institut für Sprachen und Literaturen / Bereich Gräzistik & Latinistik
Veranstaltungsort: ATRIUM-Zentrum für Alte Kulturen, Langer Weg 11, A-6020 Innsbruck, EG, Seminarraum 5

Link: Veranstaltungsfolder


Semesteranfangsfest (09.10.2012, 19:00)

"Wie jedes Semester freuen wir uns, Sie/euch wieder ganz herzlich zur Semester-Anfangs-Fete einladen zu dürfen!
Leider ein bisschen knapp, aber zum Glück im Jour-Fix schon angekündigt, wird sie morgen am Dienstag, den 9.10., ab 19:00 Uhr im Atrium stattfinden (der Seminarraum wird dann angeschrieben sein).
Wir hoffen, dass möglichst viele von Ihnen/euch Zeit finden werden, diese Feier der Begrüßung von Herrn Mag. Dr. Kofler anzuschließen und den Beginn des Sommersemesters auch gemeinsam mit uns Studierenden zu feiern!

Mit freundlichen Grüßen,
Nikolaus Hölzl und Theresa Rothfuß" (Studentenvertreter)


Workshop: "Mountain Gloom and Mountain Glory"? - Die Berge in Antike und Neuzeit" (16.10.2012, 08.30-16.15)

Dienstag, 16. Oktober, 08.30 - 16.15 Uhr
Veranstalter: Ludwig Boltzmann Institut für Neulateinische Studien, Offenes Forschungskolloquium zur Römischen Geschichte
Austragungsort: ATRIUM- Zentrum für Alte Kulturen, Langer Weg 11, A-6020 Innsbruck, EG, SR 2 und SR 3.
Kosten: keine
Anmeldung erbeten bei: Johanna.Luggin@neolatin.lbg.ac.at.

 Link: Programmfolder, neolatin.lbg.ac.at


Seminaraufnahmeprüfung Latein (03.10.2012, 10:00 - 11.30)

Die schriftliche Klausur für die Seminaraufnahmeprüfung Latein (Dr. Subaric) findet am Mittwoch, 03.10.2012 von 10.00 - 11.30 im Atrium, Seminarraum 5 statt. Die mündlichen Prüfungen finden am 04.10.2012 bzw. nach Vereinbarung statt.


Seminaraufnahmeprüfung Griechisch (02.10.2012, 09:00 - 10:30)

Die schriftliche Klausur der Seminaraufnahmeprüfung Griechisch bei Dr. Retter findet am
Dienstag, 02.10.2012 von 09.00 - 10.30 im Seminarraum 3 (ATRIUM-Zentrum für Alte Kulturen, Langer Weg 11) statt. Die mündlichen Prüfungen ("Lese-Teil") werden unmittelbar im Anschluß daran abgehalten.
Die Prüfungskandidaten werden ersucht, sich bis 30. Juli per e-mail bei Dr. Retter oder beim Sekretariat anzumelden.


Vorträge: Berufungsverfahren Professur Klassische Philologie mit Schwerpunkt Neulatein (Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät) (11.06.2012, 08:00 - 12:45)

Vorträge zu den Hearings vor der Kommission

Programm:
* PD Dr. Ulrike Auhagen: "Von Musen und Packpapier – zur Antikenrezeption im Schlußgedicht von Cristoforo Landinos Xandra (B 53)", 08.00 – 08.45 Uhr.
* Kandidat 2: "Vom elegantiae arbiter zum professor boni gustus: Petron als Aufklärer im Iter subterraneum des Ludvig Holberg", 09.00 – 09.45 Uhr.
* Dr. Nina Mindt: "Subversive Antikenaffirmation im Werk des  italienischen Humanisten Elisius Calentius (1430-1502)", 10.00 – 10.45 Uhr.
* Prof. Dr. M.A. Felix Mundt: "Vom bleibenden Wert der Fälschung. Cicero - Sigonio – Cludius", 11.00 -11.45 Uhr.
* Prof. Dr. Hartmut Wulfram: "Der Bogen der Juno. Vergilparodie und Zeitkritik in Leon Battista Albertis Momus", 12.00 -12.45 Uhr.

Montag, 11. Juni 2012, 08.00 - 12.45
Veranstalter: Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät der Universität Innsbruck
Veranstaltungsort: ATRIUM-Zentrum für Alte Kulturen, Langer Weg 11, A-6020 Innsbruck, EG, Seminarraum 4

Link: Veranstaltungsfolder


Robert-Muth-Förderpreis für Verdienst um das lateinische Erbe im Bezirk Landeck verliehen (06.06.)

Die Gesellschaft für Klassische Philologie Innsbruck verleiht im Rahmen eines feierlichen Festakts im Zentrum für Alte Kulturen zum dritten Mal den Robert-Muth-Förderpreis. Mit diesem Preis werden alle zwei Jahre Schülerinnen und Schüler aus Südtirol, Tirol und Vorarlberg ausgezeichnet, die sich im Rahmen einer Facharbeit bzw. Fachbereichsarbeit besonders intensiv mit der Antike und ihrer Bedeutung für die Gegenwart beschäftigt haben.

Die Gesellschaft für Klassische Philologie Innsbruck hat den dritten Robert-Muth-Förderpreis an Felix Thöni verliehen. Der ehemalige Schüler des BRG/BORG Landeck hatte sich in seiner Fachbereichsarbeit den lateinischen Denkmälern des Bezirks Landeck gewidmet.

Die Gesellschaft für Klassische Philologie Innsbruck hat am 6. Juni 2012 im Rahmen eines feierlichen Festakts im „Zentrum für Alte Kulturen der Universität Innsbruck“ zum dritten Mal den Robert-Muth-Förderpreis verliehen. Mit diesem Preis werden alle zwei Jahre Schülerinnen und Schüler aus Südtirol, Tirol und Vorarlberg ausgezeichnet, die sich im Rahmen einer Facharbeit bzw. Fachbereichsarbeit besonders intensiv mit der Antike und ihrer Bedeutung für die Gegenwart beschäftigt haben.

Ziel dieses Preises ist es, die Zusammenarbeit zwischen Universität und Schule zu fördern und gleichzeitig eine breitere Öffentlichkeit auf die Wichtigkeit humanistischer Bildung und ihrer Werte gerade in der jetzigen Zeit aufmerksam zu machen. „Wir freuen uns, dass wir mit diesem Preis auch an den Gründer unseres Vereines, Univ.-Prof. Dr. Robert Muth (1916-2008) erinnern können, der sich immer mit ganzer Kraft für die Klassischen Sprachen an der Universität, aber auch an der Schule eingesetzt hat“, so Univ.-Ass. Mag. Simon Zuenelli, Präsident der Gesellschaft für Klassische Philologie Innsbruck.

Der Sieger des diesjährigen Robert-Muth-Förderpreises ist Felix Thöni aus Landeck. Der ehemalige Schüler am BRG/BORG Landeck widmete sich in seiner Arbeit „Vestigia Latina im Raum Landeck. Lateinische Spurensuche in Landeck und Umgebung“ den lokalen lateinischen Denkmäler seines Heimatbezirks, die er erstmals gesammelt dokumentiert hat. Die Jury fand, dass der Preisträger, der nun an der Universität Innsbruck Latein studiert, damit einen Beitrag zur Sensibilisierung und zum Erhalt des lokalen lateinischen Erbes geleistet hat.

Preisverleihung Robert Muth-Preis 2012

hintere Reihe v.l.nr. Felix Thöni (1. Platz), Mag. Simon M. Zuenelli (Vorsitzender der Gesellschaft für Klassische Philologie Innsbruck), Vizerektor Ass.-Prof. Mag. Dr. Wolfgang Meixner, Ing. Franz Berger (Abgeordneter zum Tiroler Landtag), Hilde Muth, Herlinde Ladurner-Keuschnigg (Gemeinderätin der Stadt Innsbruck), Prof. OStR Mag. Wolfgang Muth; vordere Reihe Vertreterinnen der beiden weiteren Preisträgerinnen Maja Sophie Klimaschewski (2. Platz) und Greta Pallaver (3. Platz)


Verleihung 3. Robert-Muth-Förderpreis / Festvortrag: Utz: Habent sua fata libelli - Gedanken zur Gestaltung lateinischer Lehrbücher (06.06., 18:00)

Die Gesellschaft für Klassische Philologie Innsbruck verleiht im Rahmen eines feierlichen Festakts im Zentrum für Alte Kulturen zum dritten Mal den Robert-Muth-Förderpreis. Mit diesem Preis werden alle zwei Jahre Schülerinnen und Schüler aus Südtirol, Tirol und Vorarlberg ausgezeichnet, die sich im Rahmen einer Facharbeit bzw. Fachbereichsarbeit besonders intensiv mit der Antike und ihrer Bedeutung für die Gegenwart beschäftigt haben.

Programm:
* Grußworte
Landtagsabgeordneter Ing. Franz Berger (Land Tirol) Gemeinderätin Herlinde Ladurner-Keuschnigg (Stadt Innsbruck) Vizerektor Ass.-Prof. Mag. Dr. Wolfgang Meixner (Universität Innsbruck)
* Vorstellung der Arbeit des Siegers Felix Thöni durch den Vorsitzenden der Gesellschaft für Klassische Philologie Innsbruck Mag. Simon M. Zuenelli
* Verleihung des Robert-Muth-Förderpreises
* Festvortrag: Utz: Habent sua fata libelli - Gedanken zur Gestaltung lateinischer Lehrbücher
Vortragender: Clement Utz (Regensburg)

Mittwoch, 6. Juni 2012, 18.00 Uhr
Veranstalter: Gesellschaft für Klassische Philologie Innsbruck und Institut für Sprachen und Literaturen / Bereich Gräzistik und Latinistik
Veranstaltungsort: ATRIUM-Zentrum für Alte Kulturen, Langer Weg 11, A-6020 Innsbruck, 1. OG, Forum
Link: Veranstaltungsfolder

Im Anschluss an das offizielle Festprogramm lädt die Gesellschaft für Klassische Philologie zu einem kleinen Buffet.


Gastvortrag: Männlein-Robert: Der Kranke und sein Gott. Epigramme über Wunderheilungen im neu entdeckten Poseidippos-Papyrus (15.05.2012, 18:00)

Vortragende: Prof. Dr. Irmgard Männlein-Robert (Universität Tübingen)
Dienstag, 15. Mai 2012 um 18.00 Uhr
im Zentrum für Alte Kulturen (Langer Weg 11, SR 1)

Als Anfang der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts in Mailand ein Papyrus auftauchte, der mehrere hundert Verse bislang unbekannter Epigramme des hellenistischen Dichters Poseidippos enthielt, galt dies als Sensation. Dadurch wurde nämlich nicht nur ein sehr frühes, nach allen Regeln kompositorischer Kunst erstelltes Epigramm-Buch, sondern auch ein völlig neues Genre des Epigramms überhaupt bekannt: Diese Sammlung enthält die ersten uns bekannten Epigramme über Wunderheilungen im Kontext des Asklepios-Kultes, die im Poseidippos-Papyrus als ‚Iamatiká‘ betitelt sind. Anhand einer Interpretation der ‚Iamatiká‘ soll das Verhältnis von inschriftlichen und literarischen Epigrammen über Wunderheilungen untersucht sowie die hermeneutische Polyvalenz dieser neuen Texte vorgestellt und diskutiert werden.
Prof. Dr. Irmgard Männlein-Robert ist seit 2006 Ordentliche Professorin für Griechische Philologie an der Universität Tübingen. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen u.a. Platon, Rhetorik und hellenistische Dichtung.


Studienstipendium des Studienkollegs zu Berlin (06.03.2012)

Derzeit beginnt die Auswahlkampagne 2012/13 des Studienkollegs zu Berlin, einer gemeinsamen Initiative der Studienstiftung des deutschen Volkes und der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung. Das Studienkolleg zu Berlin sucht seit nunmehr 10 Jahren in ganz Europa nach exzellenten Studierenden, die Europa in Berlin erleben und seine Zukunft mitgestalten wollen. Geboten wird ein Vollstipendium für elf Monate Berlin, ein hochkarätiges studienbegleitendes Vortrags- und Trainingsprogramm, selbstständige Projektarbeit in international und interdisziplinär zusammengesetzten Teams und die Aufnahme in ein tragfähiges Netzwerk junger und exzellenter Europäer. Für solche Studierende, die sich im Kollegjahr bewähren und einen Studienabschluss in Deutschland planen, besteht die Option, dauerhaft in die Förderung der Studienstiftung aufgenommen zu werden - eine gute Gelegenheit für alle, die etwa ein zweijähriges Masterprogramm in Deutschland absolvieren möchten.

Bewerbungsschluss: 1. April 2012
Kontakt: Susanne Stephani (Programmleitung) stephani@studienstiftung.de
Weitere Informationen: http://www.studienkolleg-zu-berlin.de, Bewerbungsformular, Flyer, Plakat


Semesterabschluss-Fest Dienstag, 31.01.2012 im Atrium (26.01.2012, 19:00)

"Wie jedes Semester freuen wir uns, Sie ganz herzlich zur Semester-Abschluss-Fete einladen zu dürfen! Sie wird kommenden Dienstag, den 31.01.2012, ab 19:00 Uhr im Seminarraum 1 des Atriums stattfinden. Wir hoffen, dass wieder möglichst viele von Ihnen/euch Zeit finden werden, um mit uns Studenten und Studentinnen zu feiern,
Nikolaus Hölzl und Theresa Rothfuß (StV)"

 


 Archiv 2014| Archiv 2013 | Archiv 2011 | Archiv 2010 | Archiv 2009 | Archiv 2008 |
Archiv 2007 | Archiv 2006-2002