Mission Statement

Sportbild; LaufbahnSport nimmt in unserer Gesellschaft in sozialer, ökonomischer und politischer Hinsicht einen immer größeren Stellenwert ein. Um das Thema Sport auch in seiner rechtlichen Dimension zu erfassen, soll im Rahmen des DoktorandInnenenkollegs für Sport und Recht das Sportrecht sowohl in seinen spezifischen Eigenheiten (Verbandssatzungen, Sportregeln, Lex Sportiva etc) als auch als Querschnittsmaterie beleuchtet werden. Da Sportrecht keine eigene juristische Disziplin darstellt, sondern sich über alle Gebiete der Rechtswissenschaften erstreckt, ist das DoktorandInnenenkolleg fächerübergreifend konzipiert: Sportrechtliche Fragestellungen werden aus dem Blickwinkel der unterschiedlichen rechtswissenschaftlichen Disziplinen untersucht.

Dementsprechend sind am DoktorandInnenkolleg sechs UniversitätsprofessorInnen aus den Fachgebieten Unternehmensrecht, Arbeitsrecht und Sozialrecht, Strafrecht, Öffentliches Recht, Zivilrecht und Zivilgerichtliches Verfahren beteiligt (siehe Team).

Bild: istockphoto.com

Von 2012 bis Mitte des Jahres 2015 finanzierte die Leopold-Franzens-Universität Innsbruck zur Forschung auf dem Gebiet des Sportrechts sechs Dissertationsstellen in verschiedenen Fachbereichen. Einen Überblick über die InhaberInnen dieser Stellen und deren sportrechtliche Publikationstätigkeit erhalten Sie hier.

Paragraph

Aktuell gibt es drei Dissertationsstellen: Zwei Universitätsassistenten und eine Universitätsassistentin bearbeiten im Rahmen des DoktorandInnenkollegs für Sport und Recht sportrechtlich relevante Fragestellungen in den Fachgebieten Arbeits- und Sozialrecht sowie Unternehmensrecht bzw Zivilrecht (siehe Team). Sie sind dabei wissenschaftlich in Form von laufender Forschungs- und Publikationstätigkeit sowie der Abhaltung einschlägiger Lehrveranstaltungen tätig. Außerdem wird alljährlich eine Sportrechtstagung organisiert, in der fachlich ausgewiesene Wissenschaftler und Praktiker einbezogen werden. Auf diese Weise wird das Thema Sportrecht auch in praktischer Hinsicht untersucht, wodurch  praxisrelevante Lösungsvorschläge für verschiedene Problemstellungen erarbeitet werden können. 

Selbstverständlich sind weitere im Bereich des Sportrechts interessierte DissertantInnen herzlich willkommen.

Bild: Universität Innsbruck

Zu erwähnen bleibt noch, dass es im Verlag Österreich eine Schriftenreihe zum Sportrecht an der Universität Innsbruck mit dem Namen "SPRINT – Sport Recht International" gibt. Einen Überblick über die mittlerweile acht in dieser Reihe erschienenen Bände erhalten Sie hier.