Curriculum Vitae


Ass.-Prof. Dr. Claudia Globisch (*23.03.1977), verheiratet, 2 Töchter (Zwillinge, *29.9.2012)

Beruflicher Werdegang

Seit 1. Juni 2013

Fortsetzung Assistenzprofessur (tenure track) am Institut für Soziologie der Universität Innsbruck

 

15. Juli 2012 - 31. Mai 2013 Mutterschutz und Elternzeit (29.09.2012: Geburt meiner Töchter (Zwillinge))

 

SoSe 2011

Gastdozentin (Erasmus staff mobility) am Institut für Soziologie der Universität Leipzig

 

Seit 1.01.2011

Assistenzprofessorin (tenure track) am Institut für Soziologie der Universität Innsbruck

 

1.10.2010 - 31.12.2010

Universitätsassistentin am Institut für Soziologie der Universität Innsbruck

 

SoSe 2010

Externe Lehrbeauftragte am Institut für Soziologie der Universität Innsbruck

 

April 2010

Fellow an der Jagellonian University, Krakow/ Polen

 

1. September 2008 – 30. September 2010

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie der Universität Leipzig (Lehrstuhl für Sozialpolitik, Prof. Georg Vobruba)

 

April 2007 - August 2008

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie der Universität Erlangen- Nürnberg (Vertretungsstelle der Assistenzstelle von Prof. Dr. Joachim Renn)

 

September 2004 - März 2007

Lehrbeauftragte am Institut für Soziologie der Universität Erlangen-Nürnberg

 

September 2004 - März 2007

Stipendiatin des DFG-Graduiertenkollegs „Kulturhermeneutik im Zeichen von Differenz und Transdifferenz“ an der Universität Erlangen, Dissertationsprojekt: „Radikaler Antisemitismus. Zur Analyse zeitgenössischer antisemitischer Semantiken von links und rechts in Deutschland“ (Erstbetreuer: Prof. Ilja Srubar, Zweitbetreuer: Dr. habil Klaus Holz)


Universitäre Ausbildung

November 2016
Habilitation: „Zwischen Autonomie und Heteronomie. Die Arbeitslosen der Aktivierungsgellschaft" (in Vorbereitung)

(Einreichung vorgesehen an der Fakultät für Politikwissenschaften und Soziologie der Universität Innsbruck)

 

29.04. 2009
Promotion, Thema: „Radikaler Antisemitismus. Zur Analyse zeitgenössischer antisemitischer Semantiken von links und rechts in Deutschland“

 

September 2004 - März 2007

Stipendiatin des DFG-Graduiertenkollegs „Kulturhermeneutik im Zeichen von Differenz und Transdifferenz“ an der Universität Erlangen
(
Erstbetreuer: Prof. Ilja Srubar, Zweitbetreuer: Dr. habil Klaus Holz)

 

1999-2004

Studium an der Universität Erlangen-Nürnberg: Magister Artium in der Fächerkombination Soziologie, Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Philosophie
(unterbrochen von Pflegezeit nach Erkrankung meines Vaters)

Magisterarbeit „Zur Entwicklung moralischer Handlungs- und Urteilskompetenzen“ im Hauptfach Soziologie
(Erstbetreuer: Prof. Gert Schmidt, Zweitbetreuer: Prof. Ilja Srubar)


1999-2000

Feldforschung und Projektmitarbeit im Straßenkinderprojekt „Centro Comunitario Casa Mateus“ (Sao Paulo/ Brasilien)
(Teilnehmende Beobachtung und Interviews zum Regelbewusstsein von Kleinkindern in benachteiligten Regionen (Favelas))

 

1998 (August)-1999

Studium an der Duke University, Durham/ USA, Department of Sociology (bei Edward Tiryakian), Literature (bei Frederic Jameson) and Philosophy

 

1998 (Jan-Ende Juli)

Studentische Hilfskraft am Institut für Soziologie der Universität Erlangen- Nürnberg im Projekt "Zum Wandel des Verhältnisses sozialwissenschaftlicher Forschung und gesellschaftlicher Praxis. Institutionelle Differenzierung und Anwendungsbezüge der Sozialwissenschaften" (Projektleitung: Prof. Gert Schmidt)


1997-1998

Studium an der Universität Erlangen-Nürnberg: Magister Artium in der Fächerkombination Soziologie, Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Philosophie

 

1996-1997

Studium an der Universität Erlangen-Nürnberg: Lehramt in der Fächerkombination Deutsch/Sozialkunde/Philosophie

 

 

Schulausbildung

Juni 1996

Allgemeine Hochschulreife, Neusprachliches und Naturwissenschaftliches Gymnasium Roth

 

 

Stipendien

14.Juli – 25. Juli 2008

Stipendium für den Workshop „Studying anti-Semitism in the 21st Century“ innerhalb das Summer Research Programme am Holocaust Memorial Museum in Washington DC; USA

 

31.Jan-2.Februar 2007

Tagungsstipendium der Gerda-Henkel-Stiftung für die Teilnahme an der ZIF- AG „Literarischer Antisemitismus nach Auschwitz“ der Universität Bielefeld
Ass. Prof. Dr. Claudia Globisch 3

 

2004-2007

Promotionsstipendium für das DFG-Graduiertenkolleg „Kulturhermeneutik im Zeichen von Differenz und Transdifferenz“ an der Universität Erlangen- Nürnberg

 

1998/99

DAAD-Stipendium für ein akademisches Jahr im Graduate-Programme der Duke University in Durham/USA

 

1998/99

Kontaktstipendium des Akademischen Auslandsamtes für ein akademisches Jahr am Kalamazoo College in Michigan/ USA (abgelehnt zugunsten des DAAD-Stipendiums an der Duke University)