Master Soziologie: Soziale und politische Theorien

Charakteristika des Masterstudiums

Der Masterstudiengang Soziologie: Soziale und politische Theorie vermittelt den Studierenden einen souveränen Umgang mit der soziologischen, sozialen und politischen Theorie und Methode. Dadurch wird ein adäquates Verständnis in der Einschätzung von sozialwissenschaftlichen Studien in den angewandten Feldern von Soziologie, Politikwissenschaft und der empirischen Sozialforschung ermöglicht. Anhand aktueller Themen werden unterschiedliche theoretische Grundpositionen der Soziologie eingehend behandelt, ein kritischer Umgang mit dem erworbenen Wissen erarbeitet und Machtpositionen reflektiert. Jenseits von Dogmen hilft diese Auseinandersetzung mit zentralen soziologischen Ansätzen, gesellschaftliche Strukturen und Entwicklungsprozesse, sowie deren Einbettung in eine sich globalisierende Welt eingehend zu analysieren.

Im Studium wird vorrangig, mittels Kleingruppendiskussionen, empirischer Fallstudien und Textbesprechungen, theoretisches, gegenstandsbezogenes und methodisches Wissen vermittelt. Kernkompetenzen, wie analytisches Denken, die kommunikative Aufbereitung neuen Wissens (schriftlich und verbal), sowie ein tiefgehendes Verständnis gesellschaftlicher Vorgänge, werden im Zusammenspiel von soziologischer Theorie und Methodenarbeit erlernt. Das Lehrangebot wird durch die Einladung international renommierter Gastprofessorinnen und Gastprofessoren bereichert.

 


Thematische Kernbereiche

Zentrale Untersuchungsgegenstände im Masterstudium stellen soziale Phänomene auf der Makro-, Meso- und Mikroebene dar. Folgende Auswahl daraus zeigt das breite Spektrum an thematischen Kernbereichen des Masterstudiums: 

  • Machstrukturen
  • Soziale Differenzierung und Ungleichheit
  • Staat
  • Kultur
  • Religion
  • Ethnizität
  • Globalisierungsprozesse
  • Soziokulturelle Konflikte
  • Ästhetik
  • Geschlecht und Gender
  • Handlungsmechanismen
  • Interaktionsordnungen
  • Familiale Strukturen
  • Sozialisation
  • Identität

 


Aufbau

Der Masterstudiengang setzt sich aus drei Pflichtmodulen (inklusive Masterarbeit), sowie sieben (wählbar aus neun angebotenen) Wahlmodulen zusammen. Eine genaue Aufschlüsselung der Zusammensetzung der Module, sowie der Anmeldevoraussetzungen finden Sie im Curriculum.

 

Pflichtmodule (50 ECTS-AP)

  • Wissenschaftstheorie und Methodologie der Sozialwissenschaften (10 ECTS-AP)
  • Theoriegeleitete empirische Sozial- und Politikanalyse (10 ECTS-AP)
  • Masterarbeit (30 ECTS-AP): Verfassen der Masterarbeit (25 ECTS-AP) + Masterarbeit Begleitseminar (2,5 ECTS-AP) + Defensio (2,5 ECTS-AP)

 

Wahlmodule (70 ECTS-AP)

Aus folgenden neun Wahlmodulen sollen sieben gewählt werden: 

  • Geschichte der sozialen und politischen Ideen (10 ECTS-AP)
  • Klassische soziologische Theorie (10 ECTS-AP)  
  • Systemische Sozialtheorien (10 ECTS-AP)  
  • Staats-, Demokratie-, Machttheorien (10 ECTS-AP)  
  • Zeitgenössische soziologische Theorien (10 ECTS-AP)  
  • Handlungstheorien (10 ECTS-AP)  
  • Kultur und Gesellschaft (10 ECTS-AP)  
  •  Kultur und Gesellschaft (10 ECTS-AP)  
  • Theorien der Geschlechterverhältnisse (10 ECTS-AP)  
  • Modul zur individuellen Schwerpunktsetzung oder Berufspraxis (10 ECTS-AP)  
    Hinweis: Es ist nur möglich eines der beiden Module zu absolvieren. Nähere Informationen zum Modul zur individuellen Schwerpunktsetzung beziehungsweise zur Berufspraxis als Alternative finden Sie im Curriculum.

 


Anmeldung und Zulassung

Das Masterstudium Soziologie: Soziale und politische Theorie richtet sich primär an Absolventinnen und Absolventen eines Bachelor-Studienganges der Fächer Soziologie und Politikwissenschaft anerkannter österreichischer und internationaler Universitäten oder Fachhochschulen.

Studierende mit Abschlüssen anderer sozial- und kulturwissenschaftlicher Fächer können ebenfalls zum Masterstudium zugelassen werden. Vorkenntnisse im Rezipieren von wissenschaftlichen Texten, in den Methoden empirischer Sozialforschung und Vertrautheit mit soziologischer Literatur werden erwartet. Sollte es, aufgrund des Vorstudiums, Aufholbedarf geben, besteht die Möglichkeit einzelne Ergänzungen (maximal 30 ECTS-AP) im Rahmen des Masterstudiums zu absolvieren.

Zur Feststellung der Gleichwertigkeit wird jedenfalls die Absolvierung folgender Kernbereiche im Rahmen des abgeschlossenen Bachelorstudiums geprüft: 

  • 15 ECTS Allgemeine soziologische Theorie
  • 9 ECTS spezielle Soziologie (inkl. Gender)
  • 15 ECTS Methoden der empirischen Sozialforschung (inkl. Statistik)

weitere Informationen zur Zulassung zum Masterstudium

 


Masterarbeit

Auf ein gutes Betreuungsverhältnis in der Vorbereitung und Erstellung der Masterarbeit wird großer Wert gelegt. Aufbauend auf einer guten Theorieausbildung, werden in der Masterarbeit unterschiedlichste Themen eigenständig oder im Rahmen eines Forschungsprojektes aufgearbeitet. Masterarbeitsthemen spiegeln die vielfältige Anwendung der im Studium vermittelten Ansätze wieder wie z.B. Protestbewegung, Rassismus, Stadtentwicklung, Wissenschaftssoziologie.

Alle relevanten Informationen zur Masterarbeit finden Sie im Curriculum.

 

Nach oben scrollen